Der Iran und Steigenberger schließen Vertrag über zehn Hotelprojekte


07 Jun 2016 [08:47h]     Bookmark and Share


Der Iran und Steigenberger schließen Vertrag über zehn Hotelprojekte

Foto: Carstino Delmonte



Der Hotelkonzern Steigenberger und die Regierung des Iran haben ein Abkommen zur Entwicklung von Hotelprojekten in dem Land unterzeichnet. Die Regierung hilft, über einen Zeitraum von zehn Jahren zehn geeignete Hotelprojekte zu definieren.

Frankfurt am Main – Das Abkommen wurde am Wochenende von Steigenberger-CEO Puneet Chhatwal und dem stellvertretenden Direktor der iranischen Tourismusbehörde, Saeid Shirkavand, unterzeichnet. Über das Treffen im Espinas Palace Hotel waren Bilder im iranischen Fernsehen zu sehen. Chhatwal kündigte an, dass Ende dieses Jahres mit den Projekten unter den Marken Steigenberger Hotels oder Intercity Hotel begonnen werden soll. Derzeit werde noch ein iranischer Partner gesucht. In den vergangenen Monaten hätten Experten von Steigenberger mehrere Städte besucht, darunter Shiraz, Isfahan und Teheran. Dabei hätten sie den Tourismusmarkt untersucht.

Der Iran will den Tourismus kräftig ankurbeln und kündigte den Bau von 25 Hotels der Kategorien 4 und 5 Sterne jährlich an. Weitere Abkommen zur Entwicklung des Sektors seien mit der Türkei und Aserbeidschan getroffen worden, heißt es in der Teheran Times.

Zum Portfolio von Steigenberger gehören rund 120 Hotels der Marken Steigenberger Hotels  und Resorts, Intercity Hotels und der neuen Marke Jaz in the City in 13 Ländern. Der Iran öffnet sich aufgrund des Wiener Abkommens nach jahrelanger Isolation wieder für Investoren und Touristen.







  • Palma.guide



Kontakt zum Verfasser der Nachricht:










Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*