Sri Lankas neuer Tourismusminister zu Besuch in Berlin


24 Jun 2022 [07:59h]     Bookmark and Share


Sri Lankas neuer Tourismusminister zu Besuch in Berlin

Sri Lankas neuer Tourismusminister zu Besuch in Berlin



Der Tourismusminister Sri Lankas, Harin Fernando, in Begleitung der Botschafterin von Sri Lanka in Deutschland, Manori Unambuwe, traf sich diese Woche mit der Vorsitzenden des Tourismusausschusses des Bundestages, Jana Schimke (CDU), sowie dem Geschäftsführer des Deutschen Reiseverbandes (DRV), Dirk Inger, um seine Pläne zur Sicherung und zum Ausbau des Tourismus in Sri Lanka vorzustellen.

Berlin – Der seit Mai 2022 amtierende Minister für Tourismus, Harin Fernando, nutzte seine erste Auslandsreise nach Europa für einen Besuch in Deutschland. Das Land sei ein wichtiger Partner im Bereich Tourismus und deutsche Reisende stellten einen der größten Anteile am Tourismus Sri Lankas dar.

Die derzeitigen Schwierigkeiten, so erklärte der Minister, seien unter anderem das Resultat der seit der COVID-19-Pandemie stark zurückgegangenen Einnahmen des Tourismussektors. Während diese im Jahr 2018 noch ca. 4,75 Milliarden Euro betrugen, fielen sie im Jahr 2020 auf etwa 942 Millionen Euro (Quelle: laenderdaten.info). Trotzdem ist der Minister optimistisch, dass sich die momentane Situation in den nächsten Monaten beruhigen werde. Minister Ferando erklärte: „Unsere Regierung befindet sich bereits in Gesprächen mit dem Internationalen Währungsfonds (IWF) sowie weiteren Geldgebern, um die Wirtschaft zu konsolidieren, Stabilität wiederherzustellen und den Menschen im Land neue Perspektiven zu eröffnen“. So wurde bereits damit begonnen, Maßnahmen umzusetzen, um die Versorgung von Touristen im Land mit lebenswichtigen Gütern wie Kraftstoff und Gas sicherzustellen.

Deutsche Reisende, die im Winter Urlaub auf der Insel machen wollen, „müssen sich keine Sorgen um ihre Sicherheit machen oder bangen, dass der Urlaub von Versorgungsproblemen beeinträchtigt wird“, so der Minister.







  • Palma.guide



Kontakt zum Verfasser der Nachricht:










    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

    *
    *