Mexiko, Moskau, Singapur – Exklusive Architekturführungen weltweit


22 Nov 2019 [09:20h]     Bookmark and Share


Mexiko, Moskau, Singapur – Exklusive Architekturführungen weltweit

Foto: Carstino Delmonte



Neues Programm für 2020: a-tour präsentiert exklusiv geführte Reisen zu Architekturhighlights auf der ganzen Welt
Hamburg – Manche interessieren sich für historische, manche für zeitgenössische, manche für futuristische Bauten und Entwicklungen von Städten. Von den bekannten Maya-Ruinen in Mexiko bis zu futuristischen Projekten in Singapur: Der Reiseveranstalter a-tour organisiert 2020 insgesamt vier spannende Reisen zu Architekturhighlights. Gemeinsam mit ansässigen Architekten erhalten Reisende einen exklusiven Einblick in die Quartiere und Gebäude renommierter Architekturbüros.
2020 veranstaltet der zertifizierte Reiseführer a-tour von Experten geführte Architekturreisen. Sowohl Fachleute als auch Architekturbegeisterte besichtigten Bauten und Quartiere aus lokaler Perspektive. Im kommenden Jahr finden die Reisen in Mexiko-Stadt und Yucatán, Singapur und Kuala Lumpur, London sowie in Moskau statt.
30 April – 03. Mai // LondonEine Metropole im Aufbruch
London zählt momentan zu den spannendsten Städten Europas. Kaum eine andere europäische Stadt hat sich in den vergangenen Jahren so gewandelt wie die britische Hauptstadt.
Die Reise fällt genauso vielfältig aus, wie die Stadt selbst. Um einen möglichst umfangreichen Überblick an den vier Tagen zu erhalten, wird die Reise in vier Themen gegliedert: City of London / South Bank und West London / Jung, innovativ, sportlich – Stadtentwicklung im Londoner Osten / Barbican. Neben der Besichtigung historischer Bauten wie dem Tower of London liegt der Fokus der Reise vorwiegend auf der zeitgenössischen Architektur. Bauten wie The Gherkin von Foster + Partners, das Blavatnik Building von Herzog & de Meuron, die Tate Modern, dem King’s Cross von John McAslan + Partner geben einen guten Eindruck vom baulichen Geschehen der Metropole. Aber auch Stadtentwicklungsprojekte wie das Coal Drops Yard, das im vergangenen Jahr von Heatherwick Studio fertiggestellt wurde, zeigen die rasanten Entwicklungen in der Metropole. Den Abschluss der Reise bildet die Besichtigung des 1982 fertiggestellten Barbican Centre, einem Geheimtipp in London für Architekturinteressierte. Das ausführliche Programm gibt es online.
17.– 22. Juli // MoskauEin Einblick in die Sowjetische Avantgarde
Mit Moskau verbinden die meisten Reisenden den Roten Platz mit der beeindruckenden Basilius Kathedrale und das Staatliche Historische Museum. Dabei bietet die russische Hauptstadt viel mehr, als man zunächst damit verbinden mag. Einen Schwerpunkt der sechstägigen Reise bilden Rundgänge zur sowjetischen Avantgarde, einer Architekturströmung, die in den 1920er und 30er Jahren prägend war.
Nach einer ersten Erkundung der historischen Denkmäler gemeinsam mit dem lokalen Architekten und Buchautoren Peter Knoch, werden Highlights wie das Zentrosujuz-Gebäude von Le Corbusier, aber auch Wohnbauexperimente in Barrikadnaja vorgestellt. 

Moskau bietet neben geschichtlichen Bauten zudem eine Vielzahl an zeitgenössischer Architektur. Hier werden der Gorki Park und das GARAGE Museum of Contemporary Art von OMA, Rem Koolhaas besichtigt, die Moscow School of Management von D. Adjaye Associates, das Skoltex Building von Herzog & de Meuron oder der Super-Cube von Boris Bernaskoni. Das ausführliche Programm gibt es online.
2.-11. Oktober // Singapur & Kuala LumpurHier wird bunt und abwechslungsreich gebaut.
Eine sehr abwechslungsreiche Architekturreise wird es im Oktober geben. Hier geht es an zehn Tagen in die beiden Metropolen Singapur und Kuala Lumpur. Die kleine Republik Singapur besticht durch eine fortschrittliche Architektursprache, die sich nicht vor neuen Entwicklungen scheut. Besucht werden unter anderem Bauten wie DUO von Ole Scheeren, The V on Shenton von UNStudio, das Interlace von OMA und Reflections von Daniel Libeskind. Ein besonderes Highlight stellt der Bürobesuch bei der mehrfach ausgezeichneten Architektur- und Designfirma WOHA dar. Ein Spaziergang durch die Innenstadt rundet das Angebot ab.
Im Anschluss an Singapur geht die Reise weiter nach Kuala Lumpur. Hier stellen die unterschiedlichen Bauten aus den verschiedensten Architekturstilen eine Besonderheit dar. Die Rundgänge führen zum Troika Tower von Norman Foster, dem Bamboo Playhouse von Eleena Jamil Architect, dem Empire Damansara von Ong & Ong und der Star Hill Gallery von Stephan Pimbley. Ein Tagesausflug führt die Reisenden zu den historischen Batu Caves mit den Hindu Tempeln und nach Putrajaya.
27. Oktober – 8. November // Mexiko-Stadt und YucatánKunst und Architektur in Mexiko
Die beeindruckende und vielfältige Architektur Mexikos begeistert sowohl Fachleute als auch Laien. Besichtigt werden auf der fast zweiwöchigen Reise Bauten in Mexiko-Stadt und auf der Halbinsel Yucatán. Los geht es in der Mexikanischen Hauptstadt, die als Metropolregion mit rund 22 Millionen Einwohnern eine der größten Agglomerationen der Welt bildet. Nach dem Besuch des historischen Stadtkerns werden Bauten wie der Torre Reforma von Alberto Kalach oder das Museo Fundación Jumex von David Chipperfield besichtigt. Um die Vielfalt dieser Metropole zu erleben, wird jeden Tag ein neues Stadtviertel angesteuert. Die beiden berühmten Künstler Frida Kahlo und Diego Rivera dürfen auf der Reise ebenfalls nicht fehlen – hier werden das Museo Casa Estudio Diego Rivera y Frida Kahlo und die Casa Frida Kahlo besucht.
Ein Flug bringt die Reisenden in den Osten des Landes nach Yucatán. Neben dem Besuch der berühmten Ruinenstätten Chichén Itzá und Uxmal wird das tempelähnliche Hacienda-Studio des mexikanischen Künstlers und Bildhauers Javier Marín besucht. Den Abschluss der Reise bildet ein Tag am Karibischen Meer. Das ausführliche Programm gibt es auch online.
Weitere Informationen
Die Gruppengröße der Reisenden beträgt minimal 12 und maximal 24 Personen. Das Angebot ist für mobilitätseingeschränkte Personen allgemein nicht geeignet, bitte sprechen Sie den Anbieter für weitere Infos an.






  • Palma.guide



Kontakt zum Verfasser der Nachricht:










Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*