Costa Rica Ideales Reiseziel in der globalen Corona-Pandemie


23 Apr 2021 [00:49h]     Bookmark and Share


Costa Rica  Ideales Reiseziel in der globalen Corona-Pandemie

Costa Rica Ideales Reiseziel in der globalen Corona-Pandemie



Das Natur- und Outdoorparadies Costa Rica empfängt Touristen seit August 2021. Die besten Gründe, Costa Rica auf die persönliche Reise-Bucketlist im Jahr 2021 zu stellen.

San José – Eine Reise nach Costa Rica ist in der globalen Corona-Pandemie möglich. Corona hat das Reisen allerdings nicht einfacher gemacht. Doch das tropische Outdoor- und Naturparadies Costa Rica in Mittelamerika ist das ideale Reiseziel während der globalen Pandemie: Umfangreichreiche Hygienekonzepte und ein solides Gesundheitssystem erlauben einen sicheren, entspannten Urlaub, bei dem sich die Besucher dank des milden Klimas überwiegend draußen an der frischen Luft aufhalten. Nicht größer als die Schweiz, bietet Costa Rica große Vielfalt auf kleinster Fläche und ganzjährig authentische Erlebnisse fernab des Massentourismus: Rauchende Vulkane, dichte Urwälder, Traumstrände an Pazifik- und Karibikküste und eine exotische Tierwelt.

Einen Überblick über die aktuelle Situation, geltende Corona-Maßnahmen in Costa Rica und die besten Gründe, Costa Rica auf die persönliche Reise-Bucketlist 2021 zu stellen, gibt es hier:

Ein Paradies für Naturliebhaber und Biodiversität

Der Artenreichtum des kleinen Landes ist legendär und zählt zu den größten der Erde: Mit einer Landesfläche von 51.100 Quadratkilometern ist Costa Rica nur etwas größer als die Schweiz, birgt aber 6,5 Prozent der gesamten Flora und Fauna des Planeten. Über ein Viertel des Landes steht unter Naturschutz. Kein Wunder, dass das tropische Naturreiseziel zu einem der wichtigsten der Welt und Vorreiter im nachhaltigen Ökotourismus zählt. Mit 30 Nationalparks, zahlreichen Naturschutzgebieten und Privatreservaten gibt es viel zu entdecken. Über 900 verschiedene Vogelarten sowie hunderte von Säugetierspezies und Reptilienarten faszinieren ganzjährig große und kleine Besucher. Besonders beliebte Fotomotive sind Affen, Faultiere, Vögel, Frösche sowie die geschützten Meeresschildkröten, die jedes Jahr zur Eiablage an die Pazifik- und Karibikküste kommen. Um diesen Schatz zu bewahren und ihn der Welt zugänglich zu machen, wurde Costa Rica zum Vorreiter im nachhaltigen Ökotourismus.

Abenteuer und Outdoor-Erlebnisse

An Land, im Wasser oder in der Luft – Costa Rica gilt als Mekka für Abenteuer- und Aktivtourismus mit 365 Tagen Saison. Wildwasserrafting und Kajaktouren in reißenden Flüssen wie dem Rio Pacuare oder Sarapiqui und Canyoning an riesigen Wasserfällen? Surfen und Tauchen an der Karibik- oder Pazifikküste? Die zahlreichen Nationalparks und Vulkane zu Fuß, per Rad oder hoch zu Ross erkunden? Den höchsten Gipfel Costa Ricas im Nationalpark Chirripó besteigen? Oder lieber über Hängebrücken durch die Baumkronen des Regenwaldes wandern und bei einer Canopy-Tour wie Tarzan durch die Dschungellüfte sausen? Action-Begeisterte haben in Costa Rica unendliche Möglichkeiten.

Strände und Sonne

Lediglich 322 Kilometer trennen die beiden Küsten – warum nicht also das Frühstück in der Karibik und das Abendessen am Pazifik planen? Costa Rica trumpft mit kilometerlangen tropischen weißen und schwarzen Sandstränden sowie einsamen Buchten und Korallenriffen. Während die bekanntesten Pazifikstrände auf der Nicoya Halbinsel in der nördlichen Provinz Guanacaste oder am Zentralpazifik in Manuel Antonio zu finden sind, zieht es Entdecker in den wilden Süden des Landes in Buchten wie Bahía Drake, Golfo Dulce oder den Marino Ballena Nationalpark. Die costa-ricanische Karibik fasziniert mit Orten wie Puerto Viejo und Cahuita mit Tropenstrand und Regenwald sowie karibischer Küche, Klängen von Calypso- und Reggae-Musik und Kultur. Ob Yoga, Surfen, Schnorcheln, Tauchen oder Bootsausflüge zu vorgelagerten Inseln – langweilig wird es an beiden Küsten nicht.

Wellness pura vida, Entspannung und Erlebnisluxus

Die costa-ricanische Landschaft lädt zum Ausruhen in tiefgrünen Regenwäldern, stillen Tälern und idyllischen Hügellandschaften sowie endlosen Tropenstränden ein. Besonders wohltuende Natur-Wellness für Körper und Geist finden Genießer in einem Bad in den heißen Thermalquellen am Fuße eines Vulkans inmitten tropischer Vegetation oder bei einem Peeling aus Vulkanschlamm. Einzigartige Eco-Lodges und Boutique Hotels mit Blick auf Vulkane, Flüsse, Urwald oder Meer in atemberaubender Umgebung lassen den Erholungsurlaub in Costa Rica bereits bei der Übernachtung beginnen. Über 80 Prozent der Unterkünfte in Costa Rica haben weniger als 40 Zimmer.

Pura Vida, Kultur und Gastronomie

Pura Vida ist mehr als nur ein Ausdruck für pures Leben – es ist das positive Lebensgefühl der gastfreundlichen Ticos, das die Begegnung mit Land und Leuten einzigartig macht. Der Turismo Rural gibt Einblick in das Landleben von Bauern, indigene Bevölkerungsgruppen und spannende Gemeindeprojekte. Einheimische erzählen von ihrem Alltag, ihrer Kultur und ihren Traditionen: Von der Kaffeepflanze bis in die Tasse – beim Besuch einer Kaffeeplantage im zentralen Hochland erklären Kaffeebauern die Produktion der wertvollen Kaffeebohne „Grano de Oro“. Auf einer Kakaoplantage erfährt man, wie Schokolade hergestellt wird. Kulturell Interessierte können Besichtigungen einer Bananen- oder Ananasplantage machen oder eine Dorfschule besuchen. Kulinarische Entdeckungstouren über den Markt bieten die perfekte Gelegenheit um die Herstellung von Kunsthandwerk wie den berühmten, bunten Ochsenkarren zu beobachten, lassen die Herzen höherschlagen.

Ganzjahresdestination

Das friedliche Land ohne Militär gilt als eines der sichersten Reiseziele Lateinamerikas und ist für seine politische Stabilität, ein ausgezeichnetes Bildungssystem, moderne Infrastruktur und das erstklassige Tourismus- und Serviceangebot bekannt. Costa Rica ist ganzjährig gut zu bereisen. Individuell mit dem Mietwagen, mit einem privaten Guide oder im Rahmen einer Gruppenrundreise – Costa Rica lässt keine Wünsche offen.

 

Costa Rica – Vorreiter im Ökotourismus

ags/ In Costa Rica gibt es viele Beispiele für nachhaltiger Ökotourismus und Umweltschutz und Möglichkeiten für den Besucher, einen aktiven Beitrag zu leisten.

Kürzlich hat das Costa Rica Tourism Board zusammen mit dem nationalen Fond zur Finanzierung der Forstwirtschaft (FONOFIFA) ein Projekt ins Leben gerufen, bei dem Touristen einen Ausgleich für den C02-Fußabdruck ihrer Urlaubsreise schaffen können. Die Emissionen ihrer kompletten Reise können Besucher auf einer eigens eingerichteten Website berechnen und ihren CO2-Ausgleich direkt an die Organisation zahlen. Mit den Einnahmen aus dem Programm werden unter anderem Baumpflanzungen und der Schutz von Wassereinzugsgebieten in Costa Rica finanziert. Besucher können ebenfalls eine nachhaltig zertifizierte Unterkunft oder Tour buchen. Diese erkennen sie an dem CST-Zertifikat, das von der UNWTO offiziell anerkannt ist.

Im Jahr 2019 erhielt Costa Rica die höchste Umweltauszeichnung der Vereinten Nationen: Den “Champions of the Earth”-Preis! Das Land wurde in der Kategorie der politischen Führung ausgezeichnet und versucht seitdem andere Staaten dazu zu animieren, sich zu ehrgeizigeren Zielen in Bezug auf den Klimawandel zu verpflichten. Zusätzlich misst das Land den sozialen Entwicklungsindex in Tourismusregionen, den sogenannten IPS. Dafür erhielt das Land 2017 den Innovationspreis der UNWTO. 98% der Energie in Costa Rica sind bereits erneuerbar. Im Jahre 2020 waren es sogar 99,78%! Bis 2030 will das Land ausschließlich erneuerbaren Strom aus Wasserkraft, Erdwärme, Wind, Biomasse und Sonne erzeugen. 

 

Sehnsuchtsziel Costa Rica: Warum Promis Costa Rica lieben!

ags/ Das Natur- und Outdoorparadies Costa Rica begeistert auch namhafte Prominente, die hier ihr nachhaltiges Sehnsuchtsziel gefunden haben: Hannes Jaenicke, Daniel Roesner und Ursula Karven sind Costa Ricas offizielle Markenbotschafter und verraten in exklusiven Kurzvideos und Interviews ihren persönlichen Bezug zum Land und inspirieren mit ihren erlebten pura vida-Glücksmomenten im nachhaltigen Sehnsuchtsziel.

•         Videobotschaft aller prominenten Fans 

•         Hannes Jaenicke über Costa Rica

•         Daniel Roesner über Costa Rica

•         Beach talk der besten Freunde Hannes Jaenicke und Daniel Roesner in Costa Rica

•         Hannes Jaenicke und Daniel Roesner in Costa Rica trotz globaler Krise – Ihr authentischer Reisebericht Unterwegs mit dem Best-Buddy: Abenteuerreise durch unser nachhaltiges … 

•         Hannes Jaenicke im Interview mit der Reise vor 9 hierzu

  

Sicher in Costa Rica trotz Corona – Einreisebedingungen

Seit August 2020 empfängt der mittelamerikanische Staat wieder Touristen. Als nachhaltiges Naturparadies bietet Costa Rica den Reisenden Natur, Abenteuer und Bewegung an der frischen Luft – kombiniert mit exklusiven Öko-Lodges und Boutique-Hotels fernab des Massentourismus. Costa Ricas ausgezeichnetes Hygienekonzept, ihr solides Gesundheitssystem und zahlreiche strenge Hygieneprotokolle helfen dabei, in Pandemiezeiten einen sicheren Urlaub zu gewährleisten. Zudem erfüllt das Land alle Gesundheitsprotokolle des global agierenden World Travel & Tourism Council (WTTC) und wurde im Juli mit dem internationalen Safe Travel-Stempel der Organisation ausgezeichnet. Die Erfahrung der letzten Monate hat gezeigt, dass die Besucher, die in Costa Rica sind, sich sehr sicher fühlen.  Ein Teil von ihnen hat während des Aufenthalts beschlossen, für unbestimmte Zeit dort zu bleiben und ihr tropisches Home-Office in Costa Rica zwischen Vulkanen, Regenwald und tropischen Traumstränden an Pazifik und Karibikküste einzurichten. Exotische Tierwelt inklusive!

Im Land selbst gelten die gleichen Hygiene- und Abstandsregelungen, wie in anderen Staaten auch. Zusätzlich wurden insgesamt knapp 20 Maßnahmen-Kataloge für die verschiedenen Tourismusbereiche und Regionen entwickelt. Die Liste der Maßnahmen enthält unter anderem den Bereich Beherbergungsbetriebe, in dem bereits mehr als 800 Vertreter mit den Richtlinien vertraut gemacht und geschult wurden. Außerdem besagen die Protokolle das Tragen von Masken in Innenräumen, das Tragen der Masken bei Transporten für den Fahrer und die Gäste und die gründliche und regelmäßige Desinfektion von Schwimmwesten, Paddel und Schnorchelausrüstung bei Wasseraktivitäten. Vor Nationalparks und Restaurants finden sich mobile Desinfektionsstationen.

Einen guten Überblick über die Lage vor Ort, Einreisebestimmungen und Hygieneprotokolle bietet das Video.

Da Costa Rica laut Robert Koch Institut momentan noch als Risikogebiet gilt, müssen Urlaub nach der Rückreise in Deutschland in Quarantäne und können diese mit einem negativen PCR-Test nach dem 5. Tag verkürzen.

Gute Infrastruktur für PCR Teststationen in Costa Rica

Einige Länder, wie z.B. seit kurzem die Schweiz für alle Einreisen ab dem 8. Februar, verlangen einen negativen PCR-Rest für ihre Reiserückkehrer. Costa Rica verfügt über ein sehr gutes und fortschrittliches Gesundheitssystem und hat sich bisher in der Pandemie gut organisiert. Durch ein weites Netz an privaten Laboren können PCR-Tests mit Testresultaten innerhalb von 48 Stunden angeboten werden. Die Tests kosten in den Laboren zwischen 80-100 USD pro Person, in entlegenen Gebieten bis zu USD 150. Einige Hotels bietet Hauslieferungen an, allerdings zu stark erhöhten Preisen von 200-300 USD pro Person. Die ausführlichen Informationen finden Sie hier.

Einreisebedingungen

Zur Einreise benötigt man lediglich:

gültige Auslandsreisekrankenversicherung

• Deckung der medizinischen Kosten, die aufgrund von COVID-19 entstehen

• Medizinische Kosten, die einen stationären Krankenhausaufenthalt für die erforderliche    Dauer abdecken (mindestens 50.000 US-Dollar)

• Deckung der Kosten, die durch einen Hotel-Quarantäneaufenthalt von 14 Tagen entstehen (mindestens 2.000 US-Dollar): diese Versicherung ist aktuell nur über costa-ricanische Versicherungen online zu erhalten oder kann alternativ am Flughafen in San Jose abgeschlossen werden. Zur Auswahl stehen hierbei die Firmen INS  (eine staatliche Versicherung) oder Sagicor (eine private Firma). Die Versicherungen könnt ihr direkt über die jeweiligen Webseiten abschließen.  https://www.grupoins.com/seguroparaviajeros  https://tiendasagicor.com/en/

Sagicor lohnt sich vor allem für kürzere Trips. Die Versicherung kostet 11,30US$ pro Person/Tag, es gibt aber auch Familienpässe. Bei INS richtet sich die Summe nach dem Alter des Reisenden und der Reisedauer. Meist ist diese Versicherung für längere Aufenthalte allerdings preiswerter.

Mitführung des Health Pass (digitales Formular der costa-ricanischen Behörden)

• Auf dieser Website füllt man einfach und unkompliziert ab 48 Stunden vor Abflug seine personenbezogenen Daten zur Reise aus und lädt seine Versicherungspolice (auf englisch oder spanisch) hoch

• am Ende erhält man einen QR Code, der lediglich bei Einreise vorgezeigt werden muss

Weitere Informationen zur Einreise gibt es hier.







  • Palma.guide



Kontakt zum Verfasser der Nachricht:










Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*