Übernachtung auf dem ewigen Eis: Der Baikalsee, ein sibirisches Winterwunder


29 Sep 2021 [17:59h]     Bookmark and Share


Übernachtung auf dem ewigen Eis: Der Baikalsee, ein sibirisches Winterwunder

Foto: Vladimir Tscherkaschenin



Goch (Advertorial) – Wer von Mitte Januar bis Ende März eine Erlebnisreise buchen möchte, der hat sich genau die richtige Zeit ausgesucht, um nach Russland zu reisen. In dieser Zeit ist der sibirische Baikalsee, der tiefste Süßwassersee der Erde, komplett zugefroren und ein wahres Naturwunder.

Zur Sommerzeit ist der Baikalsee durch die unberührte Natur und die einheimischen Schamanen schon etwas ganz Besonderes. Im Winter aber zeigt sich dieser sibirische See von einer ganz anderen Seite. Den ersten Gedanken an die sibirische Kälte verbinden wohl die Wenigsten mit einem einzigartigen Reiseerlebnis. Dabei führt der Baikalsee seine
Bewunderer durch seine Eiskompositionen, die Weite und die Ruhe in eine andere Welt. Neben spiegelglattem und komplett klarem Eis, das sich auch gut zum Schlittschuhfahren anbietet, bilden sich, durch verschiedene Wetterbedingungen, auch Flächen aus Packeis. An manchen Stellen ist das Eis so mit Rissen durchzogen, dass man Angst haben könnte gleich einzubrechen, jedoch ist die Eisdecke bis zu drei Meter dick. Das magischste jedoch
sind die eingefrorenen Luftblasen, die im richtigen Licht in verschieden Farben glitzern.

Die schönen Ansichten sind aber nicht das Einzige, was der Baikalsee zu bieten hat, denn es gibt auch viel zu erleben! Wer Wandern und Gemütlichkeit mag, der kann eine 115 km lange Wanderung über den See machen und die Abende in Blockhäusern und sibirischen Saunen (Banjas) genießen. Oder man nimmt an einer Fahrt 600 km über den See teil, um so richtig in die Ruhe und die Landschaft einzutauchen. Die Abenteurer unter den Reisenden können auch eine Motorrad-Tour auf dem See machen. Mit einem russischen URAL wird man die sibirische Taiga, Felsklippen, Felder aus Packeis, Eishöhlen und unbeschreiblich schöne Sonnenuntergänge erleben und Abends die Wärme einer Holzhütte mitten auf dem Eis auskosten. Ein großes Russland Reisen Highlight für all diejenigen, die dem Ruf des Eises folgen wollen, ist die Überquerung des “Heiligen Meers” Sibiriens. Nachts übernachten wir in beheizten Hütten auf dem Eis oder bei Einheimischen und besichtigen morgens grandiose Eisgebilde. Das ist der wahre Zauber des Baikalsees.

Wen jetzt die Lust nach einem fantastischen Ausblick in einem Winterwunderland gepackt hat, der sollte sich für nächstes Jahr die Zeit nehmen, um den Baikal zu besuchen und mit eigenen Augen zu sehen!

Für denjenigen, denen der Baikal im Winter zu kalt ist, gibt es auch noch andere Möglichkeiten Russlands Natur in vollen Zügen zu genießen. Wie wäre es mit Kamtschatka: Bären, Vulkane und Geysire. Das mystische Altai-Gebirge? Oder doch den Baikalsee, aber im Sommer? Dann sollten Sie bei BaikalTours vorbeischauen!

Foto: Baikaltours/ Vladimir Tscherkaschenin

Weitere Informationen:

Baikaltours e.K.
mail: info@baikaltours.de
Tel: +49 (0) 2823 41 97 48







  • Palma.guide



Kontakt zum Verfasser der Nachricht:










Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*