Radfahren auf Mallorca – Tipps für Touristen


26 Jan 2016 [00:51h]     Bookmark and Share


Radfahren auf Mallorca – Tipps für Touristen

Foto: Carstino Delmonte



Mallorca besitzt ein gut ausgebautes Strassennetz. In der Urlaubssaison – also besonders ab April – herrscht jedoch eine hohe Verkehrsdichte auf den Hauptstrassen. Dann drängen sich nicht nur Touristenbusse sondern auch viele Mietwagen auf Haupt- und Nebenstrecken. Für Radfahrer macht das die Situation natürlich nicht gerade einfacher.

Abgesehen von den Hauptverkehrswegen sind die meisten Strassen schmal und von Steinmauern eingefasst. Hier ist der Verkehr weniger intensiv. Dennoch ist besonders in den Kurven Vorsicht geboten denn viele Autofahrer fahren zu schnell.

Radfahrer in Gruppen müssen nicht zuletzt aus diesem Grund per Gesetz stets hintereinander fahren. Nur auf breiten Strassen ist es erlaubt, zu zweit nebeneinander zu fahren. Der überwiegende Teil der Strassen ist asphaltiert. Kleinere Strassen sind jedoch nicht immer im besten Zustand. Die Verkehrsbestimmungen auf Mallorca stimmen mit den deutschen weitgehend überein.

Strassen erster Ordnung erkennt man am Kürzel PM, meist sind es aber die Autobahnen der Insel. Wichtige Straßen sind mit einem „C“ gekennzeichnet, die Kilometersteine tragen grüne Nummern.

Nebenstrecken sind durch gelbe Nummernbezeichnungen und das Kürzel PMV gekennzeichnet. Auf diese Nummerierung sollte man sich jedoch nicht unbedingt verlassen, häufig ist sie nicht konsequent durchgehalten worden, oder aber die Landkarten weisen andere Zahlen auf.

Radwege: Speziell ausgewiesene Radwege gibt es auf Mallorca nur an ganz wenigen Stellen – etwa in der Bucht von Palma oder in Alcúdia bis C’an Picafort. Außerdem natürlich zwischen Palma in Richtung Playa de Palma.

Straßenschilder: Orts- und Straßennamen tragen auf der Insel katalanische Namen. Wer Spanisch versteht, dürfte damit keine Verständnisprobleme haben denn häufig kann man sich den spanischen Namen erschließen.

Passstraßen: Im Tramuntana-Gebirge zu fahren kann sehr abenteuerlich sein. Hier gibt es enge Haarnadelkurven und steile Aufstiege. Zwar sind sie landschaftlich reizvoll, erfordern aber umsichtige Fahrweise, gute Kondition und besonders bei Talfahrten natürlich auch gute Bremsen.

Einige wichtige Verkehrsregeln, die besonders für Radfahrer wichtig sind:

Vorfahrtsregelung: Radfahrer haben Vorfahrt, wenn der Kraftfahrer auf eine Straße nach links oder rechts einbiegt. Gruppen gelten wie ein einziges Fahrzeug.

Kreuzung und Kreisverkehr: Fährt das erste Rad in eine Kreuzung oder in einen Kreisverkehr, weil kein vorfahrtsberechtigtes Fahrzeug dies verhindert, muss dieses auch auf den letzten Radler in der Gruppe warten.

Nebeneinander fahren: Oft sieht man auf Mallorcas Straßen Radfahrer, die nebeneinander fahren. Das ist nur erlaubt, wenn die Straßen breit genug und nicht unübersichtlich sind. Allerdings dürfen auch dann nur zwei Fahrer Seite an Seite unterwegs sein.

Gruppenfahrt: Beim Fahren in Gruppen müssen die einzelnen Fahrer einen Sicherheitsabstand wahren.

Rechts fahren: Radfahrer müssen stets rechts fahren. Das gilt für Einzelfahrer sowie auch für Gruppen. Bei Abfahrten dürften sich Radler allerdings auf der Straße breit machen, wenn sie dies für ihre eigene Sicherheit nötig haben. Begleitfahrzeuge können langsam auf dem rechten Seitenstreifen fahren.

Linksabbiegen: Beim Linksabbiegen außerhalb von geschlossenen Ortschaften muss ein Radler in der Regel am rechten Strassenrand halten und von dort aus den Abbiegevorgang einleiten. Ausnahme ist, wenn es eine Linksabbiegespur gibt.

Reflektierende Kleidung: Außerhalb geschlossener Ortschaften muss reflektierende Kleidung getragen werden, wenn generell das Licht eingeschaltet werden muss. Die reflektierenden Flächen müssen mindestens aus 150 Metern gesehen werden können.

Helmpflicht: Außerhalb geschlossener Ortschaften gilt Helmpflicht. Ebenso an Steigungen und bei extremer Hitze. Wer sich nicht daran hält, muss schon mal ein Bußgeld bezahlen.

Autofahrer und Radfahrer: Wenn Autofahrer sich Radlern nähern oder in der Nähe von Radwegen fahren, müssen sie langsamer fahren oder anhalten. Das wissen allerdings nicht alle Fahrer von Mietwagen, die aus den unterschiedlichsten Ländern kommen.

 

Wichtige Telefonnummern:

Notruf (Feuerwehr, Krankenwagen, Polizei):      112

Guardia Civil:                                                              062

Rotes Kreuz:                                                                20 22 22

Ambulanz:                                                                   061

Abschleppdienst in Palma:                                      971 20 59 12

Feuerwehr (Bomberos):                                           085

Tipp:  Landschaftlich lohnenswert sind auf Mallorca die kleinen Nebenstraßen, „camí“ genannt. Meist sehen sie sehr malerisch aus und führen vorbei an alten Olivenbäumen, grasenden Schafen, dicken schwarzen Schweinen und alten Fincas. Die camís sind allerdings auch sehr eng. Hier ist also Vorsicht geboten wegen rasender Autofahrer.

 







  • Palma.guide



Kontakt zum Verfasser der Nachricht:










Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*