Halbinsel von Sorrent: Star der ersten Ausgabe von roads by „1000 MIGLIA“


18 Apr 2022 [12:47h]     Bookmark and Share


Halbinsel von Sorrent: Star der ersten Ausgabe von roads by „1000 MIGLIA“

24.10.2017 PMI Mercedes Oldtimer Lenkrad



Vor der unverwechselbaren Kulisse des Golfs von Sorrent wurde das neue Format von „Roads by 1000 Miglia“ eröffnet, das die klassischen Autos in Gebiete außerhalb des traditionellen Dreieckkurses des Straßenrennens bringen soll.

Sorrent – Mille Miglia (Abkürzung: MM; italienisch: Mille „Tausend“, Miglia „Meilen“) bezeichnete eigentlich ein Autorennen über öffentliche Straßen auf einem Dreieckkurs im Norden von Italien in den Jahren von 1927 bis 1957. Der Name Mille Miglia wurde 1977 wieder eingeführt für die Neuauflage des Rennens.

Doch die Zeiten ändern sich bekanntlich: Exklusive Erlebnisse mit Aussichten und Panoramen, die die Halbinsel von Sorrent in Kombination mit einem Sport-Event bieten kann. Das sind intensive Tage, an denen das neue Format mit Teams mit Stoppuhren und Druckschaltern gegeneinander antreten.

Sorrent war dafür die Bühne und Mittelpunkt der Sport- und Rahmenaktivitäten: von der Piazza Angelina Lauro, Ort der technischen Abnahme und Start- und Zielpunkt des Gleichmäßigkeitsrennens Sorrent-Positano-Sorrent. Die Route führte bis zum historischen Zentrum, wo eine gastronomisches Angebot voll köstlicher Zitrusfrüchte, Käseprodukte und Eiscreme die Schönheit und Exzellenz der Gegend voll zur Geltung bringt. So jedenfalls die Werbung für die Region.

Das Gleichmäßigkeitsrennen gewannen nach 20 Zeitfahr-Durchgängen entlang der Haarnadelkurven der Küste mit der malerischen Passage nach Sant’Agata sui Due Golfi, dem Stopp in Punta Campanella, der Besichtigung der Faraglioni von Capri und der Ankunft in Positano die beiden Teilnehmer Alfonso Facchini und Luigia Olivetti in einem MG A von 1956.

Ihr Gewinn: zwei Chopard-Uhren und die Eintrittsgarantie für die Coppa delle Alpi 2023 sowie zwei besondere handbemalte Majolika-Stücke.

Das Ricco-Molteni-Duo gewann in einem Alfa Romeo Giulia 1600 Spider von 1962 die KO-Challenge der Stadt Sorrent, während der viel bewunderte Ferrari 750 Monza Spider Scaglietti von 1955 den Preis der Volksjury der Stadt Sorrent gewann.

Der von der Bper Banca organisierte Runde Tisch zum Thema PNRR, Events und Tourismus, der in der Ratskammer von Sorrent in Anwesenheit des Bürgermeisters Massimo Coppola, des Stadtrats für Tourismus, Alfonso Iaccarino, des PNRR-Managers der BPER Banca für die Regionen Kampanien, Apulien und Basilikata, Lorenzo Matera, des Vizepräsidenten der Unione Industriali Napoli, Costanzo Jannotti Pecci sowie des Geschäftsführers von 1000 Miglia, Alberto Piantoni, stattfand, war sehr gut besucht und wurde von den Besuchern begrüßt.

„Wir sind sehr zufrieden“, erklärte Alberto Piantoni, „mit der Entscheidung, das Format Roads by 1000 Miglia an Orten durchzuführen, die für ihre Schönheit und Gastfreundschaft bekannt sind.“ Wir möchten den Geist von 1000 Miglia auch dort aufleben lassen, wo unsere Rennen nicht stattfinden können, und den Teilnehmern gleichzeitig eine Mischung aus einzigartigen, exklusiven und erfreulichen Erfahrungen im echten 1000 Miglia-Stil bieten. Sorrent ist der ideale Partner für dieses Debüt, und wir planen schon an weiteren Destinationen mit einzigartigen und exklusiven Merkmalen.“

 







  • Palma.guide



Kontakt zum Verfasser der Nachricht:










    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

    *
    *