Anflug auf Konakry: TAP Air Portugal baut Afrika-Angebot aus


20 Mrz 2019 [16:52h]     Bookmark and Share


Anflug auf Konakry: TAP Air Portugal baut Afrika-Angebot aus

Foto: Edgar Delmont



Ab Juli 2019 verbindet die portugiesische Airline dreimal wöchentlich Lissabon mit Guineas Hauptstadt Konakry

München/Frankfurt  – Es ist das 17. Ziel von TAP Air Portugal in Afrika: Ab dem 3. Juli 2019 fliegt die portugiesische Airline dreimal wöchentlich von ihrem Drehkreuz Lissabon in Guineas Hauptstadt Konakry.

Damit reagiert die Airline auch auf die gestiegene Nachfrage nach Flügen in afrikanische Länder und will sich dort als wichtiger Carrier etablieren. 2018 beförderte die portugiesische Airline nach eigenen Angaben 1,1 Millionen Passagiere in die damals zehn auf dem Kontinent angeflogenen Länder.

Die Flüge nach Konakry starten immer mittwochs, freitags und sonntags um 19.25 Uhr in Lissabon und erreichen Guineas Hauptstadt um 23.10 Uhr. In die entgegengesetzte Richtung verlassen die Maschinen von TAP Air Portugal Konakry jeweils montags, donnerstags und sonntags um 00.05 Uhr und erreichen Lissabon um 05.30 Uhr. Tickets für die neue Strecke sind ab sofort erhältlich.

Konakry, Guineas am Atlantik gelegene Hauptstadt, hat rund 1,7 Millionen Einwohner und ist die wichtigste Handelsmetropole des Landes. Das Land zählt nicht zu den stabilen Demokratien Afrikas. Überfälle, Raub und Korruption stehen auf der Tagesordnung. Dennoch will das Land auch als touristisches Ziel gelten – etwa wegen der direkt vor der Hauptstadt liegenden Los-Inseln mit palmengesäumten Sandstränden. Das Auswärtige Amt hat für Touristen jedoch diverse Warnhinweise ausgesprochen, die beachtet werden sollten. Auch eine gute touristische Infrastruktur ist nahezu noch nicht vorhanden. Overtourism ist demnach für Guinea absolut noch kein Thema.

Die bislang von TAP Air Portugal in Afrika angeflogenen Destinationen sind

Luanda (Angola)

Maputo (Mosambik)

Sao Tomé (Sao Tomé und Príncipe)

Bissau (Guinea Bissau)

Praia, auf Sal

São Vicente und Boa Vista (Kapverdische Inseln)

Marrakesch, Casablanca, Tanger und Fes (Marokko)

Dakar (Senegal)

Abidjan (Elfenbeinküste)

Accra (Ghana) und Lomé (Togo).

 







  • Palma.guide



Kontakt zum Verfasser der Nachricht:










Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*