Malaysien ruft: Die Einreisen aus den deutschsprachigen Märkten steigen von Jahr zu Jahr.


14 Jan 2020 [15:20h]     Bookmark and Share


Malaysien ruft:  Die Einreisen aus den deutschsprachigen Märkten steigen von Jahr zu Jahr.

Malaysien ruft: Die Einreisen aus den deutschsprachigen Märkten steigen von Jahr zu Jahr.



Mit Kuala Lumpur und Sabah empfiehlt die New York Times gleich zwei Destinationen in Malaysien unter ihren 52 Reisezielen für das Jahr 2020

Kuala Lumpur – Im Zeitraum Januar bis September 2019 besuchten Malaysien aus Deutschland sogar um 5,8% – Das asiatische Land liegt laut New York Times als Fernreiseziel im Trend. Jedes Jahr veröffentlicht die amerikanische Zeitung eine Liste mit 52 Destinationen aus aller Welt, die es im laufenden Jahr zu besuchen gilt: „52 places to travel“. 
 
Auf Platz 20 rangiert im Jahr 2020 die Hauptstadt Malaysias, Kuala Lumpur, wobei vor allem der Stadtteil Chow Kit hervorgehoben wird. Zwei neu eröffnete stylische Hotels (Chow Kit Hotel und MoMo’s) laden zum Übernachten und Verweilen ein, während der Stadtteil an sich jede Menge Entdeckungsmöglichkeiten bietet und Nahe der bedeutenden Highlights, wie den Petronas Twin Tower, liegt. 
 
Die Region Sabah, auf dem malaiischen Teil der Insel Borneo gelegen, wurde auf Rang 28 der „52 places to travel“ Liste 2020 gewählt. Der Bundesstaat Sabah bietet einmalige Naturerlebnisse. Adrenalinjunkies können im Rahmen einer Dschungelwanderung den höchsten Berg Malaysias, den Mount Kinabalu, besteigen, oder auch vor der Küste von Semporna mit Haien tauchen. Ruhesuchende finden in Sabah Strände wie aus dem Bilderbuch, beispielsweise auf Gaya Island. Einer der wohl größten Schätze Sabahs ist jedoch die Flora und Fauna, die jedoch von den Einheimischen massiv ausgebeutet wird. Orang-Utans, Zwergelefanten, Krokodile und Rüsselaffen waren bisher die Tierfreunden hier in freier Wildbahn. 







  • Palma.guide



Kontakt zum Verfasser der Nachricht:










Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*