Besonderes Reiseziel in Asien: Myanmar


17 Aug 2020 [00:00h]     Bookmark and Share




Derzeit gilt ein Einreiseverbot für Myanmar, um die Verbreitung des Coronavirus einzudämmen. Hier werden bereits Infos für eine zukünftige Reise gegeben.

Besonderes Reiseziel in Asien: Myanmar

Wenn Sie eine andere Kultur kennen lernen und sich von der schönen Natur überwältigen lassen wollen, empfehlen wir Ihnen eine Reise nach Myanmar. Wer jedoch nicht auf ein Smartphone verzichten kann, wird enttäuscht. In Myanmar ist das Internet nicht überall vorhanden. Es gibt Ihnen das Gefühl, auf einem völlig anderen Kontinent gelandet zu sein.

Telefonieren ist schwierig, die Nutzung von Whatsapp ist möglich, aber eine SIM-Karte kann teuer sein. In den meisten Hotels gibt es eine WLAN-Verbindung, aber auch das scheitert manchmal. Sie werden dort keine Internet-Cafés finden. Sie werden dort keine Internet-Cafés finden. Westliche Touristen sollten daher auf die Nutzung des Internets verzichten können.

 

Die burmesische Kultur kennenlernen

Myanmar, das ehemalige Birma, liegt zwischen Indien, Thailand und China, und ist ein besonderes asiatisches Reiseziel. Es gibt eine große Vielfalt, wenn es um die Natur geht: weiße Sandstrände, wunderschöne Bergketten und tropische Regenwälder. Englisch wird kaum gesprochen, sodass Sie sich absolut in einem völlig anderen Teil der Welt fühlen und sich mit der burmesischen Kultur vertraut machen können.

Myanmar ist nur ein wenig größer als Frankreich und ein sehr authentisches Land. Es ist nicht sehr touristisch. Im Frühjahr und Sommer liegt ist es im Land zwischen 30 und 38 Grad, danach zwischen 23 und 33 Grad. Wenn man in die Berge geht, ist es kühler.

 

Keine geschäftigen Metropolen

Es gibt zwar einige Städte in Myanmar, aber diese sind nicht mit großen Weltstädten vergleichbar. Neben dem Buddhismus gibt es in Myanmar eine große Gruppe von Menschen, die dem Animismus anhängen. Das kann als eine Form des Prä-Buddhismus angesehen werden, bei denen an Geister geglaubt wird. Diese Geister werden ‘Nats’ genannt, und es gibt regelmäßige Feste, um sie zu verehren. 

Myanmar hat weniger sichere Regionen. Informieren Sie sich gut darüber und meiden Sie diese Orte., sowie Kasinos und der Handel mit gewilderten, geschützten Tieren und Elfenbein. An der Grenze zu China werden auch Tiger- und Leopardenfelle angeboten. Halten Sie davon Abstand. Zu den sicheren Orten gehören Bagan, Mandalay und Bago. Sie können problemlos dorthin reisen.

 

Visum Myanmar erforderlich für die Einreise

Es besteht bis auf weiteres ein Einreiseverbot für Myanmar. Wahrscheinlich wird die erst wieder möglich, wenn Thailand auch den Flugverkehr zulässt. Das Visum Myanmar wird einfach online beantragt und kostet 74,95 Euro. Es wird empfohlen, das Visum vor der Abreise zu beantragen. Dabei handelt es sich um ein elektronisches Reisedokument, ein so genanntes E-Visum.







  • Palma.guide



Kontakt zum Verfasser der Nachricht:










Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*