Vintage-Kleider, Ledertaschen oder Designerstücke: Pünktlich zur Fashion Week in Kopenhagen präsentiert momondo die aufstrebendsten Mode-Metropolen Europas


29 Jul 2016 [16:35h]     Bookmark and Share


Vintage-Kleider, Ledertaschen oder Designerstücke: Pünktlich zur Fashion Week in Kopenhagen präsentiert momondo die aufstrebendsten Mode-Metropolen Europas

Vintage-Kleider, Ledertaschen oder Designerstücke: Pünktlich zur Fashion Week in Kopenhagen präsentiert momondo die aufstrebendsten Mode-Metropolen Europas



Der August steht im Norden Europas ganz im Zeichen der Mode. Der Grund: Nur wenige Wochen nach der Fashion Week in Kopenhagen, lädt Stockholm die internationale Szene an die Laufstege der Stadt. Warum sich ein Besuch lohnt und welche weiteren europäischen Metropolen sich Fashionistas ebenfalls nicht entgehen lassen sollten, zeigt ein Reise-Suchportal. Denn: Nach dem Strandurlaub sind Städtereisen bei den Deutschen besonders beliebt.

 

München – Das hat eine aktuelle Umfrage eines Reiseportals unter 3.025 Deutschen ergeben. 40 Prozent der deutschen Urlauber planen noch in diesem Jahr einen Städtetrip. Ein Großteil der Reisenden bringt sich von Trips wie diesen – nach klassischen Souvenirs – am liebsten Kleidung und Schuhe (34 Prozent) oder Schmuck (16 Prozent) mit nach Hause. Grund genug, sich – neben Kopenhagen und Stockholm – auf der Landkarte Europas mal nach echten modischen Insidertipps umzusehen. „Städtereisen sind total im Trend – gerade auch bei Modebegeisterten“, sagt Sarah Adam, momondo-Sprecherin für Deutschland. „Und, anders als viele denken, hat Europa neben Paris, Mailand oder London noch weitere spannende Mode-Städte zu bieten. So sind zum Beispiel Glasgow oder Florenz für Fashionbegeisterte definitiv ein Muss.“

Kopenhagen
Was in der Modebranche Rang und Namen hat, trifft sich zwischen dem 10. und 12. August 2016 zur Fashion Week in der dänischen Hauptstadt. Doch die größte Modewoche Skandinaviens ist nicht nur für Fashionistas interessant, die eine Eintrittskarte zu einer der begehrten Schauen ergattern konnten. Denn zu dieser Zeit lassen sich auch auf den Straßen von Kopenhagen wieder viele lässige Street-Styles bewundern. Shopping-Tipp: Mit dem Label „Wood Wood“ eroberten die dänischen Designer Karl-Oskar Olsen und Brian Jensen bereits Fashion-Metropolen auf der ganzen Welt. Der Flagshipstore der dänischen Streetcouture-Mode befindet sich in der Grønnegade.

Stockholm
Skandinavische Mode ist für ihre Hochwertigkeit und die puristischen Designs bekannt. Dieser unverkennbare Stil zeigt sich auch auf der Stockholm Fashion Week. Hier präsentieren renommierte schwedische Labels wie „Filippa K.“ und „Cheap Monday“ vom 29. bis 31. August 2016 ihre neuesten Kollektionen. Wer keine Tickets für die Shows hat, sollte sich in Sofo, einem der trendigsten Szene-Viertel der Stadt, umsehen. Hier gibt es alles von extravaganter Mode über Secondhand bis hin zu Schmuckläden alternativer Künstler.

Antwerpen
Seinen Designern hat die belgische Stadt sogar ein eigenes Mode-Museum gewidmet. Es befindet sich in der Nationalestraat. In wechselnden Ausstellungen können sich Fashion-Fans hier mit der modischen Handschrift Antwerpens auseinandersetzen. Diese spiegelt sich auch in der Mode des angesagten Designers Stephan Schneider wider. Der gebürtige Duisburger lebt in Berlin und Belgien und kreiert Mode für Frauen und Männer, die klare Silhouetten mögen. Sein Store befindet sich in der Reyndersstraat.

Glasgow
Schottland hat modisch weit mehr zu bieten als Schottenröcke und Tweed- Blazer. Die größte Stadt Schottlands, Glasgow, ist gerade auf dem Sprung sich zu einer wahren Fashion-Metropole zu entwickeln. Besonders Fans von Vintage-Mode finden hier einzigartige Stücke mit Geschichte. Denn in Glasgow laden viele Secondhand-Läden dazu ein, den Retro-Stil wieder aufleben zu lassen. Empfehlenswerte Geschäfte sind das „Starry, Starry Night“ in der Dowanside Lane und „The Glasgow Vintage Company“ in der Great Western Road.

Florenz
Egal ob für den kleinen oder für den großen Geldbeutel: Zwar ist Florenz in Sachen Mode noch nicht ganz so bekannt wie Mailand, doch hat die toskanische Großstadt genauso viel zu bieten. Für Fashionistas lohnt sich besonders ein Besuch auf den Märkten der Stadt. Lederartikel gibt es zum Beispiel auf dem Markt von San Lorenzo rund um die gleichnamige Basilika. Dieser liegt inmitten eines Labyrinths aus mittelalterlichen Gassen. Für Mode-Fans, die lieber durch Geschäfte bummeln, lohnt sich ein Trip nach Florenz vor allem, wenn die Zeit der „Saldi“ beginnt. So werden die Schlussverkäufe genannt, die im Januar und Februar sowie im Juli und August stattfinden.

Zürich
In der Schweizer Metropole können vor allem Liebhaber großer Marken nach Herzenslust „lädelen“, wie das Shoppen von den Schweizern genannt wird. Im so genannten Multibrand Fashion und Lifestyle Concept Store „The Gallery“ in der Marktgasse haben sich 20 renommierte Labels wie Guess, Liu Jo und Marina Yachting niedergelassen. Noch luxuriöser wird es bei „Gaito Luxury Goods“ in der Münstergasse – hier hängen Designerteile von hochpreisigen Labels wie Dsquared2 oder Philipp Plein an den Kleiderstangen.

Über die Umfrage:
Im Auftrag von momondo befragte das internationale Umfrageinstitut CINT im Zeitraum vom 6. bis 13. Januar 2016 deutschlandweit insgesamt 3.025 Personen im Alter von 18 bis 65 Jahren. Mehrfachantworten waren teilweise möglich.








  • Palma.guide



Kontakt zum Verfasser der Nachricht:










Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*