Studie zum Autofahren im Ausland


08 Aug 2016 [16:29h]     Bookmark and Share


Studie zum Autofahren im Ausland

Foto: Carstino Delmonte



In Österreich und den Vereinigten Staaten sitzen die Deutschen am liebsten am Steuer
Eschborn/London – Die aktuelle „Driving Abroad Study 2016“ von Enterprise Rent-A-Car hat deutsche Autofahrer zu ihren Vorlieben befragt, wenn es um das Fahren im Ausland geht: In welchem Land planen Sie, diesen Sommer Auto zu fahren? In welcher Nation hat Ihnen das Autofahren bisher am meisten Spaß gemacht? Und in welchem Land sind Sie bisher nur ungern Auto gefahren?

Mit Österreich und Frankreich gehören zwei Nachbarländer zu den „Top 3 Nationen“, in denen deutsche Studienteilnehmer diesen Sommer planen, mit dem Auto unterwegs zu sein. Italien belegt mit 22 Prozent nach Österreich (26 %) und vor Frankreich (20 %) den zweiten Platz.

Spanien (19 %) und die Vereinigten Staaten (17 %) sind ebenfalls häufig angestrebte Ziele, um in diesem Sommer im Ausland Auto zu fahren.

Hintere Plätze belegen Belgien, Tschechien, Griechenland, die Türkei und das Vereinigte Königreich: Nur jeweils fünf Prozent der deutschen Studienteilnehmer werden dort diesen Sommer voraussichtlich
mit dem Auto unterwegs sein.

In diesen Ländern fahren die Deutschen gerne Auto – und in diesen nicht

Italien mag zwar ein gerne anvisiertes Ziel für Autofahrten in diesem Sommer sein – besonders gerne sitzen die deutschen Studienteilnehmer im Land des Dolce Vita aber offenbar nicht am Steuer. Auf die Frage „In welchem Land sind Sie am wenigsten gerne Auto gefahren?“ nannten 23 Prozent der deutschen Studienteilnehmer Italien: Damit belegt „der Stiefel“ den ersten Platz unter den Ländern, die am wenigsten Fahrspaß versprechen – und ebenso im internationalen Vergleich. Auch das Vereinigte Königreich und die Türkei sind bei Autofahrern aus dem Ausland nicht besonders beliebt: 18 und 14 Prozent der Studienteilnehmer wählten die beiden Länder auf die Plätze zwei und drei der Nationen, in denen sie bisher am wenigsten gerne Auto gefahren sind.

Doch wo sitzen die Deutschen besonders gerne am Steuer? Im Ranking der Studienergebnisse für Deutschland schnitten Österreich (33 %), Deutschland selbst (32 %) und die Vereinigten Staaten (26 %)
besonders gut ab. Weiter hinten rangieren Australien, Tschechien und das Vereinigte Königreich – nur jeweils fünf Prozent der deutschen Studienteilnehmer gaben an, in diesen Ländern gerne am Steuer
gesessen zu haben. Die letzten Plätze belegen die Türkei (2 %), Bulgarien (2 %) und Ungarn (1 %).

Diese Faktoren finden Autofahrer im Ausland besonders reizvoll

Pittoreske Landschaften und Aussichten schätzen deutsche Autofahrer (53 %) am meisten, wenn sie mit dem Wagen in einem anderen Land unterwegs sind. 20 Prozent nannten zudem das bessere Wetter und
die Fahrbedingungen im Ausland. Die Möglichkeit, ein anderes Auto zu lenken, das gehobener ist als das eigene, schätzen 16 Prozent. Fünf Prozent der deutschen Studienteilnehmer nannten zudem die Möglichkeit, auf ausländischen Straßen schneller fahren zu können als im Heimatland, als wesentlichen Grund.

„Was hat Ihnen auf bereits absolvierten Roadtrips oder im Urlaub besonders gefallen?“ Die Antwort auf diese Frage fiel relativ eindeutig aus: 63 Prozent schätzten die Schönheit der Landschaft am Zielort. 39 Prozent ist die Möglichkeit besonders wichtig, in einem Urlaub verschiedene Kulturen zu erfahren. Das Wetter ist für immerhin 30 Prozent die wesentliche Motivation, im Ausland am Steuer zu sitzen.

Get Your Kicks … on Route 66!
Bei Roadtrips ist ja bekanntlich der Weg das Ziel. Laut „Driving Abroad Study 2016“ haben die USA ihren Glanz und ihre Anziehungskraft nicht verloren: Mit 37 Prozent sind die Vereinigten Staaten das
beliebteste Ziel für Roadtrips – dieser Meinung waren auch alle anderen Nationen mit Ausnahme von Spanien.

Doch nicht nur die Ferne überzeugt die deutschen Autofahrer: 35 Prozent wählten Deutschland unter die besten Ziele für einen Roadtrip. Auf den dritten Platz schaffte es Österreich (34 %), gefolgt von Frankreich (28 %). Als weniger geeignet für Roadtrips bewerteten deutsche Studienteilnehmer Island (5 %) und Griechenland (3 %).

Zudem hatten die Studienteilnehmer die Auswahl zwischen diversen bekannten Strecken für Roadtrips. 44 Prozent und damit die meisten fühlen sich von der legendären „Route 66“ von Illinois nach Kalifornien angezogen. Auf dem zweiten Platz rangiert der „Pacific Coast Highway (Route 1)“ (24 %) und auf dem dritten Platz die Amalfi-Küste in Italien (20 %).

Über die Studie:
Die Studie wurde im April 2016 vom Marktforschungsunternehmen Research Now im Auftrag von Enterprise Rent-A-Car durchgeführt. Ausgewertet wurden die Aussagen von 1.012 Teilnehmern aus
Deutschland, 1.001 Teilnehmern aus dem Vereinigten Königreich, 1.014 Teilnehmern aus Spanien, 1.006 Teilnehmern aus Frankreich und 501 Teilnehmern aus Irland. Alle Teilnehmer an der Untersuchung waren Erwachsene und planen, in diesem Sommer im Ausland Auto zu fahren.







  • Palma.guide



Kontakt zum Verfasser der Nachricht:










Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*