Easyjet Geschäftsbericht – Quartal bis zum 31. Dezember 2015


26 Jan 2016 [11:20h]     Bookmark and Share


Easyjet Geschäftsbericht – Quartal bis zum 31. Dezember 2015

Foto: Carstino Delmonte



Eine weiterhin solide wirtschaftliche Leistung und starke auf Kosten bezogene Maßnahmen des Managements sorgen für stabile Gewinnmargen der Fluglinie.

London – Die Anzahl der beförderten Passagiere der britischen Fluggesellschaft Easyjet nahm im ersten Quartal um 8,1 Prozent auf 16,1 Millionen zu, während die Kapazitäten um 7,3 Prozent auf 17,8 Millionen Sitzplätze stiegen. Die Auslastung wuchs um 0,6 Prozentpunkte auf 90,3 Prozent. Der starke Umsatz pro Sitz im Oktober wurde durch die Auswirkungen der tragischen Ereignisse in Ägypten und Paris ausgeglichen. Diese führten im November und Dezember zu einer geringeren Nachfrage und Rendite.

Die Vorausbuchungen für das zweite Quartal weisen im Vergleich zu November und Dezember eine Marktverbesserung beim Umsatz pro Sitz auf. Für das gesamte erste Quartal nahm der Umsatz pro Sitz währungsbereinigt um 3,7 Prozent ab. Der Gesamtumsatz war mit 930 Millionen GBP solide und sank im Vergleich zum Vorjahr um 0,1 Prozent, da der Umsatz, der auf die erhöhte Passagierzahl und Auslastung zurückzuführen ist, durch einen verringerten Umsatz pro Sitz und negative Wechselkursentwicklungen im Bereich von 32 Millionen GBP ausgeglichen wurde.

Die Kosten pro Sitz nahmen währungsbereinigt um 3,7%(2) ab. Dies ist das Ergebnis starker Managementmaßnahmen, der beschleunigten Ausführung der Pläne zur Kostenverbesserung sowie der positiven Auswirkung des niedrigen Kerosinpreises. Die Kosten pro Sitz abzüglich Treibstoffkosten nahmen währungsbereinigt um 1,3%(2) zu. Dies ist besser als zuvor im November 2015 prognostiziert wurde.

Anfang Januar sicherte easyJet die Bonitätsbewertungen bei Moodys (Baa1 stabil) sowie Standard & Poors (BBB+ stabil) und kündigte 3 Milliarden GBP für das „Euro Medium Term Note“-Programm an. Dies spiegelt easyJets führende Position an vielen europäischen Top-Flughäfen, die starke Kostenposition und die solide Bilanz wider. Das ist Teil von easyJets Eigenkapitalüberprüfung und wird den Zugang zu neuen Finanzierungsquellen ermöglichen.

Die Bar- und Geldmarkteinlagen betrugen zum 31. Dezember 2015 743 Millionen GBP und die Nettomittel lagen bei 266 Millionen GBP. Dies belegt die kontinuierlich starke Bilanz von easyJet.

Aufgrund der starken Kostenperformance, niedriger Kraftstoffpreise, einer konsequenten Kapazitätenzuweisung und belastbarem Handelsverkehrs bleiben die Erwartungen des Vorstands für das Vorsteuerergebnis des Geschäftsjahrs 2016, das zum 30. September 2016 endet, im Einklang mit den Markterwartungen.(3)

Carolyn McCall, CEO von Easyjet kommentierte die Ergebnissen mit folgenden Worten: „Easyjets ausgezeichnetes Kundenangebot, in Verbindung mit niedrigen Ölpreisen, hat es uns erlaubt günstige Ticketpreise anzubieten, die die Passagierzahlen im ersten Quartal um 8 Prozent ansteigen ließen.“

Die kundenorientierte Strategie der Airline „mit günstigen Ticketpreisen zu zentralen Flughäfen“ zu fliegen werde weiterhin gut ausgeführt. Dieses Jahr werde ein konsequenter Fokus auf Kostenreduzierung gelegt, der sich bereits auszahle. So werde sichergestellt, dass das Unternehmen  weiterhin gewinnt und Umsatz, Gewinn und Dividenden steigert.

Anmerkungen:1. Währungsbereinigt

2. In den vergangenen Jahren enthielten die relativen Kosten pro Sitz, die für die Berechnung währungsbereinigter Kostenentwicklungen verwendet wurden, Vorjahres-Wechselkursverluste  und -gewinne bei Bilanzneubewertungen. Diese werden nun ausgeschlossen, da das Management dies für eine genauere Wiedergabe der Entwicklung der Einheitskosten (Kosten pro Sitz) hält.  Bei Anwendung der Vorjahres-Methode hätten die Kosten pro Sitz währungsbereinigt um 3,4 Prozent abgenommen und die Kosten pro Sitz abzüglich Treibstoffkosten währungsbereinigt um 1,7 Prozent zugenommen. Vorjahres-Wechselkursverluste und -gewinne bei Bilanzneubewertungen sind jetzt in den Wechselkursentwicklungen enthalten.

3. Das Unternehmen geht am 25. Januar 2016 von einem Vorsteuerergebnis von 738 Millionen GBP für die zwölf Monate zum 30. September 2016 aus.

Foto: Carstino Delmonte







  • Palma.guide



Kontakt zum Verfasser der Nachricht:










Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*