Buntes Markttreiben in Bremen: Die Hansestadt an der Weser lockt mit bunten Märkte in der Stadt


16 Feb 2018 [10:50h]     Bookmark and Share


Buntes Markttreiben in Bremen: Die Hansestadt an der Weser lockt mit bunten Märkte in der Stadt

Buntes Markttreiben in Bremen: Die Hansestadt an der Weser lockt mit bunten Märkte in der Stadt



Bremen ist eine Handelsstadt. Über die Weser kamen Waren und Kaufleute aus aller Welt in die stolze Hansestadt.

Bremen – Und auch heute noch ist die Stadt wichtiger Umschlagplatz für verschiedenste Güter – man denke nur an die berühmten Autos mit dem Stern, an köstliches Bier und kräftigen Kaffee. Und den Bremern liegt das Feilschen und Handeln im Blut. Besucher der Hansestadt können das auf den vielen bunten Märkten der Stadt spüren und erleben.

Kajenmarkt und Trödelmarkt an der Schlachte

Im Herzen der Stadt, an der Weserpromenade Schlachte, lockt vom 28. April bis zum 30. September 2018 der Kajenmarkt mit seinem maritimen Flair Besucher von nah und fern an. Individuelles Kunsthandwerk, bunte Geschenkartikel, ausgefallene Schmuckstücke sowie Waren für den täglichen Hausgebrauch: Dies und noch viel mehr erwartet die Besucher an den unterschiedlichen Verkaufsständen. Die Bremer Gastronomie sorgt mit typisch nordischem, aber manchmal auch exotischem Angebot für das leibliche Wohl der Besucher. Das Eröffnungswochenende begeistert mit einem besonders vollen Programm aus Musik, Erlebnis und Gastronomie. Direkt an den Kajenmarkt schließen sich stromabwärts die Restaurants, Biergärten und Cafés der Schlachte an. An der Weserpromenade findet zeitgleich der beliebte Trödelmarkt statt.

Blumenmarkt in der Innenstadt

Seit dem Ende des 19. Jahrhunderts werden im Schatten der Kirche Unser Lieben Frauen Blumen und Pflanzen angeboten. Bei über 30 Händlern kann täglich (außer sonntags) an bunten Blüten gerochen werden und können Pflanzen für den heimischen Garten oder Balkon mit prüfendem Blick ausgewählt werden. Die Vielfalt auf dem Liebfrauenkirchhof ist eine Augenweide und ein beliebtes Fotomotiv bei Einheimischen und Besuchern der Stadt.

Bunte Wochenmärkte in den Stadtteilen

Frisches Gemüse aus ökologischen Anbau, Fleisch- und Wurstspezialitäten aus der Region, Fisch natürlich und noch vieles mehr bietet der tägliche Wochenmarkt auf dem Bremer Domshof, in unmittelbarer Nähe zum Bremer Marktplatz. Dicht an dicht stehen die bunten Marktstände und laden zum Stöbern und Schlemmen ein. Bei einem frischen Kaffee aus einer Bremer Rösterei kommen Einheimische wie Gäste ins Gespräch und können das bunte Treiben beobachten. Besonders nah dran am Bremer Leben sind Besucher auf den Märkten in den Stadtteilen abseits der Innenstadt. Hier locken besonders die Ökomärkte im „Viertel“ und in der Neustadt sowie der Findorffmarkt mit ihrer Vielfalt und Qualität.

Flohmarkt auf der Bürgerweide

Die Bremer Bürgerweide, direkt zwischen Hauptbahnhof und Messe gelegen, ist vor allem als Ort für die Osterwiese, Bremens Frühjahrskirmes, und den Freimarkt, das größte Volksfest im Norden, bekannt. Aber abseits davon und in den wärmeren Monaten treffen sich hier jeden Sonntag Liebhaber schöner Dinge und Schnäppchenjäger auf Bremens größtem Flohmarkt. Das Stöbern ist ein Spaß für Groß und Klein. Und wer nichts findet, kann sich immer noch eine Bratwurst oder eine Waffel an einem der gastronomischen Stände gönnen.

Märkte in der Überseestadt

In der Überseestadt ist man der Handelstradition Bremens besonders nah. Im Holz- und Getreidehafen riecht man noch den Duft der weiten Welt. Ansonsten bestimmen umgebaute Speicher und moderne Wohnhäuser das Bild. Direkt am Speicher XI, heute Sitz der Hochschule für Künste und des Hafenmuseums, finden mehrmals im Jahr Märkte statt. Beim StoffmarktHolland (06.05.2018) gibt es eine schier unzählbare Auswahl an Stoffen für die heimische Nähstube. Der Speichermarkt (15.07.2018) lockt mit Kunsthandwerk und kulinarischen Spezialitäten. Und beim Sommer- und Herbstmarkt (24.06. bzw. 03.10.2018) warten saisonale Produkte wie Erdbeeren, Spargel, Äpfel und Kürbisse auf Weiterverarbeitung. Kurzum: Die Freiluftmärkte in der Überseestadt locken mit einer großen Vielfalt ins Hafengebiet.

Maritimer Markt mit Tradition im Bremer Norden

Zweimal jährlich, im Frühjahr und im Herbst (13.05. und 16.09.2018), findet der Loggermarkt in Bremen-Vegesack statt. Die alten Heringslogger (ein alter dreimastiger Schiffstyp) gaben dem Loggermarkt seinen Namen. Dort, wo 1622 Deutschlands erster künstlicher Hafen entstand und bis in die 1970er Jahre hinein Fischerboote anlandeten, gibt es heute noch an den zahlreichen Ständen nicht nur Hering, sondern auch andere Fischsorten zum Schlemmen und Probieren. Auf der Bühne am Hafen präsentieren sich Shanty-Chöre und andere Bands live. Bei etwa 50 Markthändlern gibt es zudem Kunsthandwerk und Waren für den täglichen Hausgebrauch. Ein angeschlossener Flohmarkt unterhalb des Stadtgartens und entlang der Weser lädt zum Bummeln und Stöbern ein.

Weitere Informationen, Termine und Hotelbuchungsmöglichkeiten gibt es bei der Bremer Touristik-Zentrale unter 0421 / 30 800 10 oder im Internet.







  • Palma.guide



Kontakt zum Verfasser der Nachricht:










Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*