Boundless Southern Africa auf der ITB 2018


28 Feb 2018 [13:39h]     Bookmark and Share


Boundless Southern Africa auf der ITB 2018

Foto: Edgar Delmont



Boundless Southern Africa, eine Tourismus-Marketing-Initiative für Reisen in grenzüberschreitende Schutzgebiete (Transfrontier Conservation Areas, TFCAs) im südlichen Afrika, ist in diesem Jahr zum ersten Mal auf der ITB vertreten.

Berlin – Grenzüberschreitende Schutzgebiete sind von den Regierungen im südlichen Afrika errichtet worden, um sicherzustellen, dass sich wilde Tiere in der Region ungehindert über nationale Grenzen hinweg bewegen können.

In diesen Schutzgebieten befinden sich zahlreiche kulturelle Sehenswürdigkeiten sowie beeindruckende Naturattraktionen, wie z.B. der Kruger Nationalpark und der Chobe Nationalpark, der Fish River Canyon, das Okavango-Delta, die Viktoriafälle und das Maloti-Drakensberg-Gebirge. Insgesamt umfassen die 15 Länder im südlichen Afrika 18 grenzüberschreitende Schutzgebiete.

Jenseits der Erfahrung von Wildnis haben Reisende in der Region die Gelegenheit, Einheimische kennenzulernen und ihre Kultur, Gewohnheiten und Traditionen besser zu verstehen. Die Menschen im südlichen Afrika sind für ihre Wärme und Gastfreundschaft bekannt, und die grenzüberschreitenden Schutzgebiete überreichen den Besuchern und Besucherinnen eine vielschichtige kulturelle Visitenkarte dieser Region. In diesem Sinn bietet Boundless Southern Africa unter dem Motto „Natur, Kultur und Gemeinschaft“ in grenzüberschreitenden Schutzgebieten Erlebnisse und Erfahrungen, die über die „Big Five“ hinausgehen.

Das Naturschutzgebiet Kavango-Sambesi (KAZA) ist das größte der 18 grenzüberschreitenden Schutzgebiete im Programm von Boundless Southern Africa und mit einer Fläche von 520.000 km² in den Ländern Angola, Botsuana, Namibia, Sambia und Simbabwe größer als Deutschland und Österreich zusammen. Die Krone KAZA umfasst unzählige Juwelen: Zu den außergewöhnlichen landschaftlichen Attraktionen dieses grenzüberschreitenden Schutzgebietes gehören auch die Viktoriafälle, ein UNESCO Weltnaturerbe und eines der sieben Naturweltwunder. Die Viktoriafälle bieten ein gigantisches Naturschauspiel ungeahnter Schönheit entlang des Sambesi-Flusses, der eine natürliche Grenze zwischen Sambia und Simbabwe bildet. Neben den Viktoriafällen befinden sich zwei weitere Stätten des UNESCO-Naturerbes im KAZA-Schutzgebiet: die Tsodilo-Hügel und das Okavango-Delta, mit einer Fläche von 15.000 km² das größte Binnendelta der Erde. Das KAZA-Schutzgebiet beherbergt darüber hinaus die größte zusammenhängende Elefantenpopulation auf dem afrikanischen Kontinent und trägt zum Schutz zahlreicher bedrohter Tierarten bei, wie z.B. Löwen, afrikanische Wildhunde und Geparden.

KAZA ist nicht zum ersten Mal auf der ITB vertreten. Bereits in den vergangenen Jahren haben Reiseagenturen und Vertreter/innen der grenzüberschreitenden Schutzgebiete die außergewöhnlichen Tourismusziele dieser unvergleichlichen Region präsentiert. Für die Tourismusdestination KAZA ist die Ausgabe eines sogenannten „UniVisa“ durch die Regierungen Sambias und Simbabwes ein wichtiger Schritt in Richtung Tourismus auf Weltniveau: Dieses Visa-Programm, das seit Dezember 2016 besteht, bietet internationalen Reisenden aus 65 Ländern vereinfachte Grenzformalitäten.

Boundless Southern Africa unterstützt regionale Anbieter dabei, grenzüberschreitende Tourismusprodukte aufzulegen, die diese beeindruckenden Attraktionen mit anderen einzigartigen und abgelegenen grenzüberschreitenden Destinationen verbinden. Mit unserer Teilnahme an der ITB 2018 verfolgen wir das Ziel, internationale Reiseveranstalter mit Tourismus-Dienstleistern im südlichen Afrika zu vernetzen. Außerdem bieten wir Informationen zur kontinuierlichen Weiterentwicklung unserer Angebote in den grenzüberschreitenden Schutzgebieten der Region, Beratung zum Tourismus in diesen Gebieten sowie einzigartige grenzüberschreitende Events für den Adventure-Tourismus in diesen vielfältigen Gebieten.

Boundless Southern Africa und seine Partnerorganisationen können Interessierte in der Afrika-Halle 20 finden und die reichhaltigen Tourismusangebote in grenzüberschreitenden Schutzgebieten kennenlernen:

- KAZA Collection 
- KAZA TFCA 
- RETOSA (Regional Tourism Organisation of Southern Africa)
- WIGWAM Naturreisen und Expeditionen
- /Ai/Ais-Richtersveld Transfrontier Park: "Desert Knights Mountainbike Tour" und "Desert Kayak Trails"
- Children in the Wilderness: "Nedbank Tour de Tuli" und "Tour de Zambezi-Mountain-Bike-Touren" 
- KAZA TFCA: "KAZA Golf Classic" und Adventure-Aktivitäten im Gebiet der Viktoriafälle 
- Return Africa: "Great Limpopo Transfrontier Mountain Bike Trail" und "Pafuri Cross-Border Trail &Shangane-Festival" 
- Wildrunner Africa: "The Namibia Crossing" und "Safari-on-the-Run[TM]: Mapungubwe"

Boundless Southern Africa wird mit Vorträgen auf dem 13. Pow Wow für Tourismusexperten auf der Adventure-Bühne in Halle 4 vertreten sein am Donnerstag, 8 März, von 11.30 bis 12.00 Uhr“

Diverse sustainable tourism experiences in Southern Africa’s transfrontier conservation areas „: Freitag, 9. März, 10.45 – 11.15 Uhr: “ Cycling with Elephants“

Afrika-Halle 20 (Stand 107) und Abenteuer-Halle 4.1 (Stand 251)







  • Palma.guide



Kontakt zum Verfasser der Nachricht:










Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*