Traumurlaub mit Kind


28 Feb 2018 [15:58h]     Bookmark and Share


Traumurlaub mit Kind

Traumurlaub mit Kind



Familienreiseberaterin verrät Tipps und Tricks für den Urlaub mit Kind & Kegel

München – Verreisen mit der Familie birgt viele kleine und große Herausforderungen, die Planung und Feingefühl verlangen. Oft kommen dadurch Erholung und die gemeinsame Zeit zu kurz und nicht jedes Familienmitglied bekommt die Reise, die es sich wünscht. Andrea Stadlhuber, Inhaberin des Luxusreiseveranstalters „The family project“, hat es sich zum Ziel gesetzt dies zu ändern und für Familien die bestmögliche Urlaubserfahrung möglich zu machen.

Frage: Was sollten Familien beachten, wenn sie gemeinsam verreisen wollen?

Andrea Stadlhuber: „Eine gute Reisevorbereitung ist das A und O für eine gelungene Familienreise. Und die fängt natürlich schon bei der Auswahl des Reiseziels an. Welche Destination ist mit Kindern sicher zu bereisen? Welches Reiseziel und welches Resort bietet jedem Familienmitglied etwas? Hier ist natürlich das Alter der Kinder zu beachten. Und all diese Vorlieben mit den Interessen der Eltern in Einklang zu bringen, das ist die Herausforderung, der ich mich gerne stelle. Das ist auch absolut umsetzbar, denn viele Hotels bieten ein unglaubliches Repertoire an verschiedenen Angeboten. Bei der Detailplanung tauchen häufig Fragen auf, an die Reisende häufig nicht denken: Ist im Transfer-Fahrzeug ein Kindersitz vorhanden? Gibt es einen Fläschchen-Wärmer im Hotelzimmer? Diese Fragen klären wir im Voraus und stellen sicher, dass alles, was unsere Kunden benötigen, rechtzeitig vor Ort ist. Ich bin erst zufrieden, wenn meine Kunden begeistert von ihrer Reise zurückkehren und von unvergesslichen Erlebnissen erzählen.“

Frage: Gibt es Destinationen, die als Familie nicht „bereisbar“ sind oder gilt generell „Wo gute Organisation, da auch ein Weg“?

Andrea Stadlhuber: „Von politisch instabilen Regionen und gesundheitlich bedenklichen Gebieten raten wir unseren Kunden grundsätzlich eher ab. Dennoch ist es tatsächlich so, dass bei guter Organisation und Reisevorbereitung fast alles möglich ist. Bei unseren beliebten Safaris empfehle ich Familien mit sehr jungen Kindern die malariafreien Game Reserves in Südafrika. Aber es gibt beispielsweise im östlichen Afrika wie in Tansania auch Gebiete, die gut und sicher zu bereisen sind, wenn Urlauber sich an einige Ratschläge halten. Zur Sicherheit sollte jedoch auch hier eine Notfallmedikation mitgeführt werden.“

Frage: Was sind die Trends im Bereich Familien-Reisen?

Andrea Stadlhuber: „Mit Babies und Kleinkindern sind nach wie vor die Seychellen im Indischen Ozean das perfekte Reiseziel. Hier können die Eltern entspannt die Seele baumeln lassen und ein Dinner am Strand genießen, während die Kleinen vergnügt im Sand spielen. Mit größeren Kindern wird dann Mauritius spannend, da es viele interessante und erlebnisreiche Ausflugsmöglichkeiten zu bieten hat. Bei Safari- und Naturliebhabern liegt Südafrika voll im Trend, da es unglaublich abwechslungsreich und mit Kindern jeden Alters sehr gut zu bereisen ist. Kulturell interessierten Familien sei eine Reise nach Kambodscha ans Herz gelegt – zunächst die faszinierende Tempelanlage Angkor Wat in Siem Reap erkunden und anschließend am Strand entspannen. Für eine kürzere Reise bietet sich ein Urlaub in den Orient an – Abu Dhabi ist zur Zeit sehr beliebt, da es viele Highlights zu bieten hat. Was in den letzten Jahren ebenfalls eine sehr große Rolle bei Familien-Reisen spielt, vor allem im Bereich der Städtereisen, sind Kreuzfahrten, die immer kinderfreundlicher werden. Ganz klar sind ein Geheimtipp 2018 spannende Bush & Beach-Kombinationen, wie beispielsweise das Segera Retreat in Kenia, das sich für einen Urlaub ohne Malaria-Risiko gut mit einem Badeaufenthalt auf den Seychellen kombinieren lässt, da der Flug von Nairobi bis Mahé nur drei Stunden beträgt. Ein weiterer Geheimtipp im Orient wäre eine Kombireise im Oman: zunächst das Al Hajar-Gebirge um das Anantara Al Jabal Al Akhdar erkunden, anschließend beim Familien-Glamping (luxuriöses Camping) die Stille und Faszination der Wüsteerleben und zum krönenden Abschluss in einem der wunderbaren Resorts an der Küste Muskats entspannen.“

Frage: Was bedeutet für dich der The Family Project-Grundsatz „special, social, safe“?

Andrea Stadlhuber: „Nach diesem Grundsatz suchen wir unsere Destinationen und Hotels aus und beraten unsere Kunden. Unsere Reisen sind „special“, es sind also ganz besondere, speziell auf die Kundenwünsche zugeschnittene Reisen, die neben der Kinderfreundlichkeit das gewisse Etwas bieten.„Social“ bedeutet für uns, dass wir auf die Nachhaltigkeit unserer Partner-Hotels sehr viel Wert legen. Für die Resorts und Lodges, die wir auf unserer Website präsentieren, hat der Umweltschutz einen sehr hohen Stellenwert und die meisten unserer Partner engagieren sich zusätzlich mit eigenen Projekten für Land und Leute, indem Sie beispielsweise die Bildung der Kinder vor Ort fördern und Schulen errichten. Oberste Priorität für uns hat natürlich die Tatsache, dass unsere Gäste „safe“ reisen. Wir haben die politische Lage der Destinationen im Auge. Zu diesem Thema arbeiten wir mit einem Kinder- und Tropenarzt zusammen, der unsere Kunden auf Wunsch gerne berät und auch mal kurzfristige Termine ermöglicht.“







  • Palma.guide



Kontakt zum Verfasser der Nachricht:










Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*