Autovermieterin Regine Sixt im Interview: Mehr Frauen, keine Quoten


08 Jan 2019 [17:04h]     Bookmark and Share


Autovermieterin Regine Sixt im  Interview: Mehr Frauen, keine Quoten

Autovermieterin Regine Sixt im Interview: Mehr Frauen, keine Quoten



Regine Sixt kündigt eine weitere Expansion des Unternehmens an: „Wir haben noch viel vor. Sixt ist heute in mehr als 120 Ländern präsent, wir sind einer der international führenden Mobilitätsdienstleister. Diesen Erfolg wollen wir ausbauen. Wir wollen die Farben Schwarz und Orange in jeden Teil der Welt bringen.“

Frankfurt – Regine Sixt, Senior Executive Vice President Marketing beim Mobilitätsanbieter Sixt, hat sich gegen Frauenquoten im Berufsleben ausgesprochen. „Ich würde mir wünschen, dass es in Zukunft noch mehr Frauen in Deutschland schaffen, ihre beruflichen Träume zu verwirklichen“, sagte sie der AHGZ Allgemeine Hotel- und Gastronomie-Zeitung. „Ich bin allerdings nicht der Meinung, dass eine Frauenquote der richtige Weg dafür ist. Im Berufsleben sollte nicht das Geschlecht im Vordergrund stehen, sondern vielmehr die Leistung.“

Zum Thema Werbung sagte sie: „Wir wollen mit unseren Kampagnen Menschen erreichen und sie im besten Fall für uns begeistern. Dabei wollen wir aber niemals jemanden verletzen. Deshalb legen wir sehr viel Wert darauf, dass jede unserer Maßnahmen stets mit dem Sixt-typischen Augenzwinkern verstanden wird.“ Marketing sei aber viel mehr als Anzeigen oder Plakate. Unter anderem auch die weltweiten Partnerschaften mit renommierten Hotels oder Airlines zählten dazu.

Für Sixt sind Bündnisse mit Hotels wichtig. „Hotelbuchungen und die Reservierung eines Mietwagens gehen für viele Reisende Hand in Hand. Da liegt es nahe, dass die Anbieter dieser beiden Leistungen das auch tun. Somit zählt Sixt viele renommierte Häuser zu seinen wichtigsten und stärksten Partnern“, betonte Regine Sixt, die auch Ehefrau des Vorstandsvorsitzenden Erich Sixt ist. Sixt blickt auf eine mehr als 100-jährige Geschichte zurück. Der Mobilitätsanbieter verfügt heutzutage über mehr als 220.000 Fahrzeuge weltweit, hat sich zum deutschen Marktführer entwickelt und ist ein echter Global Player.

Das komplette Interview steht in der AHGZ Nr. 1/2019 vom 5. Januar 2019.







  • Palma.guide



Kontakt zum Verfasser der Nachricht:










Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*