Nepalesisches Sozialprojekt gewinnt UNWTO-Innovationspreis 2016


02 Feb 2016 [10:36h]     Bookmark and Share


Nepalesisches Sozialprojekt gewinnt UNWTO-Innovationspreis 2016

Nepalesisches Sozialprojekt gewinnt UNWTO-Innovationspreis 2016



„Sisterhood of Survivors“ kämpft mit G Adventures gegen Mädchenhandel

Berlin – Der diesjährige Innovationspreis der Welttourismusorganisation UNWTO im Bereich Nichtregierungsorganisationen geht an das nepalesische Sozialprojekt „Sisterhood of Survivors“ (Schwesternschaft der Überlebenden). UNWTO-Generalsekretär Taleb Rifai überreichte den prestigeträchtigen Award bei einer feierlichen Zeremonie am 20. Januar 2016 in Madrid. Im Rahmen der Initiative erhalten nepalesische Frauen, die dem hier weit verbreiteten Mädchenhandel zum Opfer gefallen sind, eine Ausbildung im Gastgewerbe. Unter anderem erlernen sie englische Umgangssprache, Kundenservice und Rechnungswesen. Durch die Ausbildung gewinnen sie Unabhängigkeit und ein größeres Selbstbewusstsein.

Das Projekt wurde 2014 durch die nepalesische Non-Profit-Organisation „Sasane“ ins Leben gerufen. Die Abkürzung steht für „Samrakshak Samuha Nepal“, was auf Deutsch so viel bedeutet wie „Schützen wir uns selbst!“. Der Erlebnisreiseveranstalter G Adventures hatte 2013 gemeinsam mit der Planeterra Foundation im Rahmen der globalen „G Project“- Kampagne dazu aufgerufen, Ideen für eine bessere Welt einzureichen. Aus über 350 Vorschlägen aus 90 Ländern ging „Sisterhood of Survivors“ als Gewinner hervor und erhielt einen Gründungszuschuss von 25.000 US-Dollar.

Der Geschäftsführer und Gründer von Sasane, Shyam Pokharel, sagte: “Wir freuen uns sehr über den Award. Ohne die Hilfe und Unterstützung unserer Freunde bei Planeterra und G Adventures wäre dies nicht möglich gewesen. Sie tragen durch ihr Engagement, das Training und den stetigen Besucherstrom maßgeblich dazu bei, unsere Organisation und unser Land bekannt zu machen.”

Reisende auf ausgewählten Trips des Reiseveranstalters können Frauen des Projekts in Kathmandu treffen, mit ihnen gemeinsam typisch nepalesisch kochen und mehr über die schwierige Situation von Frauen und Mädchen in der Region erfahren. Die Erlöse ihres Besuchs fließen zu 100 Prozent zurück in das Projekt.

Adrienne Lee, Programm-Managerin bei Planeterra, arbeitet bereits seit der Gründung eng mit dem Projekt zusammen. „Es ist toll, wie weit Sasane und die Initiative in nur zwei Jahren gekommen sind – von einem winzigen Büro zu einem international anerkannten Sozialunternehmen, das von Reisenden unterstützt wird. Hier haben wir bewiesen, wie unterversorgte Gemeinden auf ethisch vorbildliche Weise in die touristische Wertschöpfungskette integriert werden können.“

Die UNWTO Awards gelten als Flaggschiff-Preis für die internationale Tourismusbranche und honorieren Wissensvermittlung und -weitergabe sowie innovative Lösungen. Bei der feierlichen Zeremonie in Madrid erklärte Taleb Rifai: „Die UNWTO Awards sind eine Anerkennung für all diejenigen, die Tag für Tag dazu beitragen, das Leben der Einheimischen in den Reiseländern zu verbessern, unsere Umwelt zu schützen und unsere Kulturen für die nächsten Generationen zu bewahren.“

G Adventures und Planeterra haben sich zum Ziel gesetzt, in den nächsten fünf Jahren 50 neue Sozialprojekte in die Reiseverläufe des Veranstalters zu integrieren. Unter dem Motto „50 in 5“ sollen bis 2020 nahezu alle Reisende mit G Adventures während ihres Trips eines oder mehrere Sozialprojekte besuchen können.

Foto: Edgar Delmont







  • Palma.guide



Kontakt zum Verfasser der Nachricht:










Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*