Fit in den Ferien: Reisende setzen immer mehr auf Aktivurlaub


30 Mrz 2016 [20:18h]     Bookmark and Share


Fit in den Ferien: Reisende setzen immer mehr auf Aktivurlaub

Foto: Carstino Delmonte



Joggen, Radfahren, Tauchen und Klettern in den Ferien? Der Aktivurlaub ist ein Urlaubstrend, der auch 2016 auf der Agenda der Deutschen steht. Eine repräsentative Umfrage zeigt außerdem, dass vor allem junge Urlauber auch am Strand zum Sporteln bereit sind.

München – Im Alltag kommt Bewegung meist neben Arbeit und Freizeitstress zu kurz. Deshalb greifen viele Deutsche im Urlaub zu Mountainbike, Wanderschuhen oder Yogamatte. Die Reise-Suchmaschine Momondo hat in einer Umfrage herausgefunden: Je jünger Urlauber sind, desto eher entscheiden sie sich für einen Wellness- oder Sporturlaub. Unter den 56- bis 65-Jährigen planen lediglich elf Prozent einen Wellnessurlaub – unter den 18- bis 22-Jährigen sind es 25 Prozent. Und während acht Prozent der Älteren vorhaben, in ihrem Urlaub aktiv zu sein, geht es für 20 Prozent der Jüngeren in einen Sporturlaub. Das ergab eine repräsentative Umfrage von 3.025 Deutschen zwischen 18 und 65 Jahren.

„Für viele Reisende bedeutet Urlaub nicht gleich faulenzen. Das Konzept der aktiven Erholung gibt vielen den Ausgleich, für den im Alltag oft kaum Zeit bleibt. Aktivurlaube bieten außerdem die Möglichkeit, neue Sportarten auszuprobieren oder Hobbies zu pflegen“, erklärt Sarah Adam, Sprecherin des Reisesuchportals.

Hoch im Kurs: Wandern und Radfahren
Wer auf Reisen am liebsten die Natur erkundet, hat zwei besonders günstige Möglichkeiten: Wanderschuhe oder Fahrrad. Acht Prozent der Befragten haben in diesem Jahr vor, sich in ihrem Urlaub auf den Sattel zu schwingen. Dabei können sie aus unzähligen Routen auf der ganzen Welt die passende wählen. Der Rim Trail im Gran Canyon etwa verspricht Urlaubsradlern eine gute Mischung aus Spannung und Entspannung. Wer etwas mehr Mut und Abenteuerlust im Gepäck hat, wählt den bolivianischen „Camino de la Muerte“ – die „Todesstraße“.

Schritt für Schritt zur Bikinifigur
Für 47 Prozent der Befragten steht in diesem Jahr Strandurlaub auf dem Programm. Auch am und im Wasser haben Sport-Fans vielfältige Möglichkeiten – ob Klippen erklimmen oder Schiffswracks erkunden. Und selbst Sonnenanbeter, die das Handtuch nicht verlassen möchten, müssen nicht auf Bewegung verzichten. Dan Roberts, Personal Trainer der Victoria’s-Secret-Models, rät: „Schon 20 Minuten Eigengewichtsübungen täglich kommen der Bikinifigur zugute.“ Zudem empfiehlt er Kniebeugen, Ausfallschritte und Liegestütze. Wer von den Moves auf der Matte nicht genug bekommt, bucht eine Yoga-Reise. Ein Yoga-Workshop, etwa in Tulum in Mexiko, bietet die perfekte Mischung aus Sport und Entspannung. 

Foto: Carstino Delmonte







  • Palma.guide



Kontakt zum Verfasser der Nachricht:










Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*