Touristische Entwicklung in Nordrhein Nordrhein-Westfalen


24 Apr 2006 [13:14h]     Bookmark and Share


Touristische Entwicklung in Nordrhein Nordrhein-Westfalen

Touristische Entwicklung in Nordrhein Nordrhein-Westfalen



Städtereisesegment lässt NRW NRW-Tourismus weiter wachsen

Düsseldorf / Frankfurt am Main – Der Aufwärtstrend bei der touristischen Nachfrage in Nordrhein-Westfalen (NRW) geht weiter: Im Reisejahr 2005 verzeichneten die Beherbergungsbetriebe zwischen Rhein und Teutoburger Wald 7,1 Millionen Übernachtungen internationaler Besucher und damit 5,5 Prozent mehr als im Vorjahr.

Damit belegt das Bundesland Platz zwei hinter Bayern in der Übernachtungsstatistik ausländischer Gäste. Die positive Entwicklung in Nordrhein-Westfalen setzte sich mit drei Prozent mehr Übernachtungen internationaler Touristen auch im Januar 2006 fort.

„Nordrhein-Westfalen ist als Top-Ziel internationaler Reisender in Deutschland etabliert. Das Wachstum im vergangenen Jahr führen wir auf den Boom im Städtetourismus, auf internationale Messen sowie auf erfolgreiche Großveranstaltungen wie den Weltjugendtag zurück“, beurteilt Petra Hedorfer, Vorsitzende des Vorstandes der Deutschen Zentrale für Tourismus (DZT), das Übernachtungs-Plus in NRW.

Im Jahr 2005 wiesen alle Top Fünf-Quellmärkte des Bundeslandes überdurchschnittliche Wachstumsraten auf. Allein aus dem stärksten Incoming-Markt für Nordrhein-Westfalen, den Niederlanden, wurden 1,6 Millionen Übernachtungen registriert. Im Vorjahresvergleich entspricht dies einem Plus von 7,6 Prozent. Auf das Vereinigte Königreich entfielen rund 750.700 Übernachtungen (plus 6,8 Prozent) und die USA generierten 439.900  Übernachtungen (plus 4,7 Prozent). Belgien rangiert mit 369.800 Übernachtungen (plus 5,3 Prozent) auf Platz vier, gefolgt von Italien mit 355.100 Übernachtungen (plus 10,8 Prozent). Auf Bonn entfielen 258.000 Übernachtungen im Jahr 2005, was im Vergleich zum Reisejahr 2004 einem Plus von 15,6 Prozent entspricht.

Die Kölner Beherbergungsbetriebe registrierten 2005 rund 1,46 Millionen Übernachtungen internationaler Reisender, 9,4 Prozent mehr als im Vorjahr. Düsseldorf kam mit rund 1,1 Millionen Übernachtungen auf ein Plus von 2,5 Prozent. Als Mitglieder der Werbegemeinschaft „Magic Cities“ sind die beiden Städte Düsseldorf und Köln in guter Gesellschaft: Im Reisejahr 2005 wurde nicht nur jede dritte Übernachtung ausländischer Gäste in Deutschland in den Mitgliedsstädten des Verbundes gezählt, sondern sie punkteten alle mit teils kräftigen Zuwachsraten.

Bildhinweis: Das zur Meldung abgebildete Foto wurde nicht vom Autor der Meldung publiziert. Für Nutzungsanfragen zu diesem Bild wenden Sie sich bitte an den Systemadministrator der Webseite unter Nennung der Artikelreferenznummer.







  • Palma.guide



Kontakt zum Verfasser der Nachricht:










Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*