Das vierte Rekordjahr in Folge: 9,9 Millionen Passagiere und 700.000 Tonnen Fracht


02 Feb 2007 [12:21h]     Bookmark and Share




Noch mehr Passagiere, noch mehr Fracht: Der Köln Bonn Airport hat auch 2006 wieder ein Rekordjahr erlebt – das vierte in Folge.

Mit 450.000 zusätzlichen Fluggästen stieg das Jahresaufkommen auf 9,9 Millionen. Gegenüber dem Vorjahr bedeutet dies ein Plus von 5 Prozent. Das Frachtvolumen wuchs um 7 Prozent auf 698.000 Tonnen. Auch im laufenden Jahr stehen die Zeichen weiter auf Wachstum: 10,4 Millionen Fluggäste und 740.000 Tonnen Fracht stehen im Plan.

“In den vergangenen Jahren haben wir einen riesigen Boom erlebt mit Wachstumsraten weit über dem Durchschnitt. Mit dem erneuten Plus im letzten
Jahr und dem angestrebten Plus in diesem Jahr unterstreichen wir unseren Anspruch, den Erfolg nachhaltig zu sichern”, sagt Flughafen-Chef Michael
Garvens. “Unter den großen deutschen Flughäfen haben wir uns mittlerweile fest etabliert.”

Innerhalb von fünf Jahren ist das Passagieraufkommen um 89 Prozent gewachsen. Köln/Bonn liegt damit unangefochten an der Spitze der deutschen Top-Ten-Airports, vor Berlin und Stuttgart, zwei Flughäfen also, die ebenso wie Köln/Bonn einen hohen Anteil an Low-Cost-Verkehr besitzen.

Der Erfolg der Low-Cost-Carrier war auch im letzten Jahr wieder Garant fürs Wachstum. Vor allem die Märkte Osteuropa (plus 33 Prozent) und Italien (plus
13 Prozent) legten kräftig zu. 100.000 Passagiere steuerten auch die beiden neuen Interkont-Strecken nach New York und Rio zum positiven Ergebnis bei.

Ganz nebenbei wurden 2006 noch zwei weitere Rekorde erzielt. Der Juli war mit genau 972.388 Passagieren der stärkste Monat aller Zeiten und am 21.
Juni wurde mit 40.463 Passagieren ein neuer Tagesrekord aufgestellt. Fast wäre auch die magische 10-Millionen-Marke geknackt worden. Letztlich fehlten dazu nur vier Verkehrs-Tage.

Zuverlässig wie immer erwies sich die Fracht. Die zu Jahresbeginn aufgestellte Prognose von 680.000 Tonnen wurde deutlich übertroffen. Das durchschnittliche Jahres-Wachstum in den letzten 10 Jahren beträgt 7,8 Prozent. In diesem Zeitraum hat sich im übrigen die Verkehrsleistung, also Passage und Fracht zusammen,  fast verdoppelt, während die Zahl der Flugbewegungen nahezu konstant blieb.

Ein Blick auf den Sommer: 17 neue Low-Cost-Strecken stehen dann auf dem Flugplan, hauptsächlich Richtung Süden und Südosten, darunter sogenannte
Warmwasserziele wie Mykonos, Korfu und Rhodos oder Hauptstädte wie Bukarest und Sofia.

Etwa 60 Millionen Euro werden in diesem Jahr in Investitionen fließen. Im Passagierbereich findet die auffälligste Veränderung im Terminal 1 statt.
Lufthansa und Germanwings tauschen die Check-In-Bereiche, die mit einem Aufwand von 13 Millionen Euro neu gestaltet werden. Weitere 5 Millionen
verschlingt die Erweiterung von Parkhaus 3 um 1.100 Stellplätze. Vor allem Urlauber werden sich über das zusätzliche Angebot an günstigen Stellplätzen
freuen. Im Frachtbereich soll für rund 22 Millionen Euro ein Cargo- und Speditionszentrum mit knapp 10.000 Quadratmetern Hallenfläche und 4.000 Quadratmetern Bürofläche entstehen.

[GADS_NEWS]Welt-Luftfracht-Verband tagt in Köln

 Die Jahreshauptversammlung 2007 des weltweit bedeutendsten Luftfracht-Verbandes “The International Air Cargo Association” (TIACA) findet in Köln statt. Vom 15. bis zum 17 April treffen sich rund 250
Entscheidungsträger aus aller Welt im Kölner Hyatt-Hotel, um über aktuelle Entwicklungen der Branche zu diskutieren. Gastgeber ist der Köln Bonn Airport.

“Der Köln Bonn Airport hat eine starke Bindung zur Luftfracht und sein Wachstum in dieser Branche zeugt von vorausschauenden Planungen und Investitionen”, sagt Gary Bartek, der Vorsitzende von TIACA. “Köln/Bonn ist ein ausgezeichneter Flughafen und wird uns ein hervorragender Gastgeber sein. Unsere Mitglieder und Gäste können sich auf ein großes Ereignis in einer der ältesten Städte Deutschlands freuen.”







  • Palma.guide



Kontakt zum Verfasser der Nachricht:










Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*