Surprice Hotels launcht erste deutschsprachige Blind Booking-App


10 Okt 2014 [15:12h]     Bookmark and Share


Surprice Hotels launcht erste deutschsprachige Blind Booking-App

Surprice Hotels launcht erste deutschsprachige Blind Booking-App



Blind Booking – die neue Art online ein Hotelzimmer zum besten Preis zu buchen, erobert nun auch den mobilen Markt. Seit dem 9. Oktober 2014 bietet SURPRICE Hotels eine Android-App im Google Play Store und eine iOS-App im App Store kostenlos an.

Berlin –  Der Launch der ersten deutschen Blind Booking-App ist ein wichtiger Schritt für das junge Unternehmen SURPRICE Hotels. Sie komplettiert das bestehende Web-Angebot des Hotelbuchungsportals, das sich damit der zunehmenden Nachfrage von Online-Buchern nach mobilen Buchungsmöglichkeiten stellt. Wie eine aktuelle Studie der Tomorrow Focus Media feststellt, besitzt jeder Zweite der mehr als 5.000 Befragten ein Smartphone. Etwa die Hälfte der Käufe, die im mobilen Netz getätigt werden, werden bereits ausschließlich oder überwiegend durch Apps realisiert. *

Usability im Vordergrund

Ähnlich wie bei der vor wenigen Wochen gelaunchten mobilen Web-Version ist auch bei der nativen App von SURPRICE Hotels alles auf Übersichtlichkeit und Usability ausgelegt. Die App nimmt das moderne und klare Layout der Website-Version auf, konzentriert sich aber noch mehr auf das Wesentliche. Die großen Symbole und Buttons sind durchdacht angeordnet und führen den User intuitiv von der Suche nach Destination und Zeitraum über Hotelauswahl und Hoteldetailseite zur Buchung. Wer das Blind Booking-Konzept noch nicht kennt, erhält beim ersten Öffnen der App wertvolle Hilfestellungen und Tipps über die Einblendung von Tutorials. Und auch für Inspiration ist gesorgt: Über eine Slide-Show nach Kategorien wie „Shoppen“ oder „Nachtleben“ findet der App-User einen einfachen Einstieg zu einer Hotelsuche nach persönlichen Interessen.

Innovative Features unterstützen bei der Entscheidung

Nach dem Einstieg in die Hotelsuche über Suchkriterien oder Inspirationen steht die gezielte Ansprache der persönlichen Präferenzen weiterhin im Fokus. So werden dem Online-Bucher in zwei Stufen Umgebungsinformationen angezeigt, die ihn dabei unterstützen das für ihn passende Hotel zu finden: Beim Klick auf die Karte oberhalb einer Hotel-Ergebnisseite vergrößert sich diese nicht nur und verortet ungefähr die aufgelisteten Hotels, sondern ermöglicht zudem Umgebungsinformationen nach sieben Kategorien anzuzeigen. Kategorien sind beispielsweise „Essen & Trinken“, „Ausgehen“ oder „Besichtigen“. Diese bereits aus der Web-Version bekannten innovativen Heat Maps leiten sich aus Check-Ins in standortbezogenen sozialen Netzwerken ab und zeigen die Relevanz der gewählten Kategorie in unmittelbarer Umgebung der Hotels. So ist leicht herauszufinden, welches Hotel direkt an der nächsten Shoppingmeile liegt oder ob ein anderes Hotel sich besser eignet, weil von dort Restaurants und Bars fußläufig zu erreichen sind. Hat sich der App-Nutzer dann für ein konkretes Hotel entschieden, bietet ihn die Umgebungskarte auf der Hoteldetailseite erneut die Kategorien der Heat Maps an. Beim Auswählen einer der Kategorien wird hier jedoch die Heat Map aufgelöst und mittels Stecknadeln konkrete Angebote der gewählten Kategorie angezeigt. Neben den neuartig aufbereiteten Umgebungsinformationen zeigt die einzelne Hoteldetailseite zudem Informationen zum Hotel, Fotos vom Hotelinneren und einen Bewertungsvergleich vierer Hotelbuchungs- und Bewertungsplattformen in einer Tab-Ansicht übersichtlich an.

Zielgruppe steht im Fokus der App

Blind Booking von SURPRICE Hotels ist in den Web-Versionen unter surprice-hotels.com wie nun auch in der nativen App ein einfaches wie auch attraktives Konzept: Online-Bucher bekommen den besten Preis für ein komfortables Hotelzimmer – bis zu 60 Prozent Rabatt sind möglich – und erleben nach abgeschlossener Buchung den spannenden Moment, in dem ihnen der Hotelname enthüllt wird. Mit diesem Buchungsprinzip richtet sich das Onlineportal vor allem an preisbewusste und erlebnisorientierte Reisende.

SURPRICE Hotels‘ CEO Christian Riesenberger erklärt: „Unsere Zielgruppe ist sehr online-affin. Für sie gehört das Internet – am heimischen PC wie auch unterwegs auf dem Smartphone – zum Alltag. Sie holt sich im Netz Tipps und Tricks zu den unterschiedlichsten Themen und kauft auch online. Der Launch
unserer App nur zwei Monate nach der mobilen Webversion ist also die konsequente Komplementierung unseres Angebots. Wir ermöglichen unserer aktiven Zielgruppe jederzeit auf SURPRICE Hotels ein komfortables Hotelzimmer zum besten Preis zu buchen. Zudem sind wir sehr stolz darauf, dass wir als einziger Anbieter auf dem deutschen Markt eine Blind Booking-App-bieten.“

Mit der Blind Booking-App von SURPRICE Hotels ist es jetzt noch einfacher unterwegs ein komfortable Hotel in den europäischen Metropolen und der Welt zu buchen. Das TÜV-zertifizierte Onlinebuchungsportal bietet nur Hotels ab drei Sternen zu besten Preisen.

*(Quelle: Tomorrow Focus Media: Mobile Effects 2014 – I).

Foto: Carstino Delmonte







  • Palma.guide



Kontakt zum Verfasser der Nachricht:










    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

    *
    *