Tagen und Tafeln – Neues Tulip Inn in Portugal


21 Jul 2014 [16:04h]     Bookmark and Share


Tagen und Tafeln – Neues Tulip Inn in Portugal

Tagen und Tafeln – Neues Tulip Inn in Portugal



Portugal-Liebhaber dürfen sich freuen, denn seit Kurzem ist das Zentrum des Landes um ein Hotel reicher: Das Vier-Sterne Tulip Inn Estarreja Hotel & Spa liegt unweit von Aveiro, dem „portugiesischen Venedig“ und richtet sich mit seinen insgesamt 63 Zimmern und den vier Privatvillen an Urlauber und Geschäftsreisende gleichermaßen.

Hamburg/Paris – Das Spezialitätenrestaurant „Real Cozinha Velha“ hat typische Gerichte wie die herkunftsgeschützte, regionale Eiersüßspeise „Ovos Moles“, aber auch den als „Bacalhao“ bekannten Kabeljau und andere nach traditionellen portugiesischen Rezepten hergestellte Speisen auf dem Menü. Dazu schmecken die edlen Tropfen der Region.

Das Estarreja Hotel & Spa verfügt über verschiedene Außenpools, einen Tennisplatz, eine Minigolf-Anlage, Fahrradverleih sowie einen großen Wellness-Bereich mit Sauna, Jacuzzi, Hamam, Spa-Anwendungen und Massagen. Geschäftsreisende finden mit vier Meeting-Räumen, WiFi und Banketteinrichtungen ideale Bedingungen für erfolgreiche Tagungen vor. In nur 50 Kilometer Entfernung befindet sich die ehrwürdige Handelsstadt Porto, die Studentenstadt Coimbra mit ihrer als UNESCO Weltkulturerbe geschützten Universität liegt nur knapp 80 Kilometer entfernt. Das Zimmer mit Frühstück kostet ab 50 Euro pro Nacht, das Golden Sensations-Package inklusive Spa-Anwendung gibt es bereits ab 88 Euro pro Person.

Estarreja liegt im Küstenhinterland und erfreut sich einer ruhmreichen Vergangenheit als zweitgrößter Salzhafen Portugals. Klimatisch profitiert die Region von den warmen Meeresströmungen des Atlantiks, die sie im Winter weitgehend schnee- und eisfrei halten. Im Sommer weht ein sanft kühlender Wind, der Zentralportugal zum Dorado für Sportler und Outdoor-Fans macht. Naturliebhaber finden ein weites Netz an Rad- und Wanderwegen vor, auf denen sich das interessante Ökosystem erkunden lässt. So wurde beispielsweise im Jahr 2003 hier das Naturschutzgebiet Bioria am Rande der Lagunenlandschaft Ria de Aveiro eingerichtet. Nicht versäumen sollten Besucher auch eine Bootsfahrt mit den bunten, gondelähnlichen „Moliceiros“ in Aveiro, den traditionell gekachelten Bahnhof sowie das reiche Art Nouveau-Erbe der Stadt.

Foto: Carstino Delmonte







  • Palma.guide



Kontakt zum Verfasser der Nachricht:










Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*