Karibikinsel St. Lucia: Schokolade macht glücklich


24 Jun 2014 [09:59h]     Bookmark and Share


Karibikinsel St. Lucia: Schokolade macht glücklich

Karibikinsel St. Lucia: Schokolade macht glücklich



Im August feiert Saint Lucia den „Chocolate Heritage Month“ mit Plantagentouren, speziellen Packages, süßen Spa Treatments und köstlichen Menüs rund um Kakao und Schokolade

St. Lucia – „Liquid Sunshine“ nennen die Saint Lucianer liebevoll die auf ihrer Insel so typischen Regenschauer. Denn ohne sie wäre die Kleine Antillen-Insel schließlich nicht das, was sie ist – eine üppig grüne und wilde Naturschönheit. Und ohne sie würde auch nicht der Anbau des beliebtesten natürlichen Aphrodisiakums so prächtig gedeihen: Seit Mitte der 1960er Jahre ist Kakao, nach Bananen, wieder zu einem der wichtigsten Exportgüter avanciert. Und so beliebt, dass seit dem vergangenen Jahr der Monat August zum „Chocolate Heritage Month“ erklärt wurde.

Zartschmelzende Menüs und schokoladige Treatments

Im 18. Jahrhundert erlebte die Kakaoindustrie ihre Blütezeit auf Saint Lucia, seitdem hat sich viel geändert im Anbau und in der Verarbeitung. Viele Hotels und Resorts begeben sich nun auf die Spuren der traditionellen Schokoladenproduktion, bieten informative Touren an, kreieren zartschmelzende Menüs und kakaohaltige Spa Treatments und haben für den August spezielle Chocolate Packages  und Arrangements geschnürt.

Vor allem im Süden rund um die ehemalige Hauptstadt Soufrière und am Fuße der Pitons, den beiden Wahrzeichen Saint Lucias, sind jahrhundertealte Plantagen zu finden, auf denen heute noch oder wieder Kakao angebaut und kultiviert wird. Über 1.000 Kakaobäume wachsen zum Beispiel auf der zum Hotel Anse Chastanet gehörenden Plantage Anse Mamin sowie der hoteleigenen Bio-Farm Emeralds. 

 

Unterhaltsame Touren

Auf der Kakao-Plantage Rabot Estate liegt das Hotel Boucan by Hotel Chocolat mit seinen 14 Villen und Lodges. Während einer „Tree to bar“-Tour tauchen Gäste und Besucher unter kundiger Leitung tief in die süße Materie ein und erfahren viel Wissenswertes über die Kakaoernte und Schokoladenherstellung, die Geschichte der Kakaobohne sowie ihre Bedeutung für die Insel. Auf der Fond Doux Plantation, einer Kakaoplantage aus dem 19. Jahrhundert mit liebevoll restaurierten Cottages aus der Kolonialzeit, kann der Gast nach einer ausgedehnten Tour beim traditionellen Cacoa-Rine Dance zuschauen (oder sogar mitmachen) – so wie Prinz Charles und Lady Camilla bei ihrer letzten Stippvisite. Schokolade macht schließlich (fast) jeden glücklich.

Zahlreiche Hotels und Restaurants wie Anse Chastanet, Bay Gardens Beach Resort, Hotel & Inn, Blu Saint Lucia, Calabash Cove, Capella Marigot Bay, Cap Maison, Coconut Bay, Coco Palm, Cotton Bay Village, East Winds Inn, Harmony Suites, Jade Mountain, La Dauphine Estate, Ladera, Royal by rex resorts, St. James’s Club Morgan Bay, The BodyHoliday, Ti Kaye Resort & Spa, Villa Capri und Windjammer Landing bieten im August schokoladige Arrangements an.

 

Beispielhafte Chocolate-Arrangements 

Hotel Boucan by Hotel Chocolat, Soufrière (www.hotelchocolat.com)

v  4 Nächte in einer Lodge: ca.  700 Euro pro Person 

v  4 Nächte in einer Luxus-Lodge: ca.  950 Euro pro Person 

v  einschließlich Tree to Bar-Tour für 2 Personen, Cocoa Juvenate-Massage für zwei und West Coast Riding Party

Fond Doux Holiday Plantation, Soufrière (www.fonddouxestate.com)

v  „Authentic Chocolate Experience“ – 5 Nächte für ca. 600 Euro pro Person

einschließlich „Choc-Tail“ Willkommensdrink, Flughafentransfer, Tasche mit diversen Schokoladen-Goodies, Chocolate Historical Tour, „Cocoa- Rina“-Tanzkurs, Buch über die Kakogeschichte, Chocolate Swoon-Massage für zwei, Chocoholic’s Romantic Dinner, Chocó-Loco-Romantic Sunset Cruise, täglich Frühstück mit Kakao-Tee. 

Saint Lucia liegt in der östlichen Karibik und gehört zu den Kleinen Antillen. Sie ist die zweitgrößte der Windward-Inseln und wird aufgrund ihrer landschaftlichen Vielfalt gerne als die „schöne Helena des Westens“ bezeichnet. Zu ihren Naturschönheiten zählen die weltberühmten „Pitons“, zwei Vulkankegel direkt an der Karibischen See und UNESCO-Weltnaturerbe, tropische Regenwälder, heiße Schwefelquellen, Wasserfälle und einer der weltweit wenigen „Drive-in“ Vulkane. Auf dem quirligen Marktplatz der Inselhauptstadt Castries, in den ruhigen Fischerdörfchen entlang der Küste und beim jährlich stattfinden Jazzfestival lässt sich karibische Kultur live erleben. Zudem verfügt Saint Lucia über eine sehr gute touristische Infrastruktur mit Fünf-Sterne-Hotels, All-inclusive Resorts und charmanten, individuell gestalteten Gästehäusern. Umfangreiche Aktivitäten in den Bereichen Sport, Wellness und Kultur ergänzen das vielfältige Angebot.

Foto: Carstino Delmonte







  • Palma.guide



Kontakt zum Verfasser der Nachricht:










Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*