Der Maya Trek in Guatemala: Mach dich bereit für ein wildes Abenteuer!


11 Feb 2014 [13:01h]     Bookmark and Share


Der Maya Trek in Guatemala:  Mach dich bereit für ein wildes Abenteuer!

Der Maya Trek in Guatemala: Mach dich bereit für ein wildes Abenteuer!



Der MayaTrek kombiniert Natur, Abenteuer und Kultur. Die dreitägige Trekkingtour führt von Cruce de dos Aguas bis zum Nationalpark Tikal.

Frankfurt – In Guatemala wurde kürzlich der MayaTrek vorgestellt, eine erlebnisreiche Route, die Natur, Abenteuer und Archäologie miteinander verbindet. Sie verläuft durch das Maya-Biosphärenreservat, das größte Naturschutzgebiet des Landes. Die dreitägige Trekkingtour beginnt in der Gemeinde Cruce de dos Aguas und führt durch herrliche Natur und vorbei an beeindruckenden Zeitzeugen der Maya bis zum Nationalpark Tikal.

Im Tal von Buenavista beginnt eine der wichtigsten Handelsrouten der präklassischen und klassischen Zeit – und wo einst die Händler der Maya umherreisten und Geschäfte abwickelten, wandern heute Touristen aus aller Welt, um das wahre Guatemala zu entdecken. Insgesamt 50 Kilometer geht es durch den tropischen Regenwald, stets auf den Spuren von Siyaj K’ak’, auch bekannt als Herrscher von El Zotz, einem Krieger der Tehotihucan, der einst das heute als Peten bekannte Gebiet eroberte. Das sagenumwobene El Zotz war damals der wirtschaftliche Knotenpunkt, man sagt, dass Siyaj K’ak‘ als Regent der Stadt verantwortlich für die politische Stabilität und das wirtschaftliche Wachstum in der Region war.

Die Trekkingtour auf der ehemaligen Handelsstraße beginnt in der Gemeinde Cruce de dos Aguas, ein kleines Dorf im Maya-Biosphärenreservat. Der erste Abschnitt der Route führt durch das geschützte Biotop San Miguel de la Palotada-El Zotz, berühmt für seine über 15 verschiedenen Fledermausarten. Auch Brüllaffen, unzählige Vogelarten und exotische Pflanzen gibt es hier zu sehen. Neben der üppigen Landschaft ist die Besichtigung der Ausgrabungsstätte der einstigen Handelsmetropole El Zotz das klare Highlight des Tages. Von der Nachtsonnenpyramide aus kann man in der Ferne bereits den 4. Tempel Tikals erahnen.

Am zweiten Tag geht die Wanderung durch den dichten Regenwald bis zum Camp von Yesal, stets begleitet von den Geräuschen des Dschungels. Der letzte Teil der Tour führt schließlich ganz nahe an das Herz des Nationalparks von Tikal, je tiefer es in den Wald hineingeht, desto enger wird der Weg – und umso größer das Abenteuer.

Highlights entlang der Route:

      Fledermaushöhlen im geschützten Biotop San Miguel La Paotada- El Zotz

      Ausgrabungsstätte der Stadt El Zotz

      Pyramide El Diablo

      Ausgrabungsstätten  El Palmar und Chiquin Tikal

      Nationalpark Tikal

Über CATA, Central America Tourism Agency

CATA ist die verantwortliche Stelle zur touristischen Förderung der Multidestination Zentralamerika. Ihre Tätigkeit zielt darauf ab, die Positionierung Zentralamerikas als Reiseziel mittels strategischer Marketing- und Kommunikationsmaßnahmen auf internationalem Niveau zu festigen. Zentralamerika soll als wettbewerbsfähige, innovative und vielfältige Destination wahrgenommen werden. Weitere Ziele sind die stetige Erhöhung der internationalen Einreisezahlen in die sieben Länder, die Pflege internationaler Kontakte und das Erschließen neuer Geschäftsfelder.

Weitere Informationen zu Zentralamerika auch online.

Foto: Carstino Delmonte







  • Palma.guide



Kontakt zum Verfasser der Nachricht:










Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*