Das wichtigste im Hotel ist…


27 Jan 2014 [06:27h]     Bookmark and Share


Das wichtigste im Hotel ist…

Das wichtigste im Hotel ist…



Ibis Expedition: das ultimative Schlaferlebnis. Eine Grenzerfahrung mit einem Bett.

Paris/ Berlin/ Rio de Janeiro – Worum geht es im Hotel? Was ist das wichtigste für den Gast? Warum kommen er eigentlich wieder? Das Bett spielt für den Gast eine zentrale Rolle. Wer nicht gut schläft kommt nicht zurück. Stimmt das Bett nicht, stimmt das Hotel nicht. Immer mehr Hotelketten erkennen die teils subtile nächtliche Wichtigkeit eines guten Bettes für den Gast und stellen es konsequent in den Mittelpunkt ihrer Marketingbemühungen. Der Gast muss wissen: bei uns schläfst du im perfekten Bett. Das gilt auch für Budget-Hotels.

In Berlin und Rio de Janeiro hat die Hotelkette IBIS der Accorhotellerie jetzt ihr 1000stes Hotel eröffnet und dabei den Fokus auf das Thema „Bett“ gelegt. Um möglichst vielen Menschen den absoluten Komfort des so genannten „Sweet Bed by ibis“ zu beweisen, entwickelte die Accor-Marke ibis für sein revolutionäres Bettenkonzept den ultimativen „Test“: dort zu schlafen, wo es noch niemand zuvor gewagt hat.

Der Abenteurer Aaron Chervenak nahm die aussergewöhnliche Herausforderung an und schlief auf der Spitze des Devil’s Mountain – im Herzen des Dschungels am Amazonas. Bei der Feier von 1.000 ibis Hotels weltweit in Berlin wurde dieses Projekt zum ersten Mal der Öffentlichkeit vorgestellt und der Online-Auftritt hierzu präsentiert. Ibis lädt Internetnutzer nun dazu ein, an der Expedition, die Aaron und das „Sweet Bed by ibis“ auf den Gipfel dieses Bergs führt, teilzunehmen. Mit bei der Veranstaltung war auch der frisch gebackene Accor-Chef Sébastien Bazin.

Die Expedition
Im Zentrum dieser ibis Expedition steht der Test des Sweet Bed by ibisTM durch das Team rund um Aaron Chervenak und seinen Freund Gareth Jones. Die Herausforderung: Zu zeigen, dass das neue Sweet Bed- Konzept ultimativen Komfort und eine unvergleichliche Nachtruhe garantiert, sogar in dieser einsamen und völlig unwirtlichen Umgebung.

Der hierfür gewählte Ort ist der Mount Roraima, (Teufelsberg, Brasilien), der den Ruf hat, einer der wildesten und unzugänglichsten Plätze der Welt zu sein. Aaron und Gareth stellten für das Abenteuer ein Team von Profis zusammen: den Arzt Joe Wiesenburger, die Produzentin Haley Edmonds und ihren Assistenten Sylla Saint-Guily. Die Ausrüstung des Teams wurde von Columbia zur Verfügung gestellt, dem weltgrössten Anbieter von technischer Outdoor-Bekleidung und Zubehör, und Partner dieser Expedition. Das Ergebnis: eine täglich gefilmte,    authentische    Reportage    der Produktionsagentur Vice, die im Internet angesehen werden kann. Ein Abenteuer, das seit seinem Beginn in Manaus bis zu seinem endgültigen Ziel einige unerwartete Entwicklungen und Hindernisse für die Helden der Expedition bereithält – und genauso viele Überraschungen für die Internetnutzer, dank der digitalen Plattform, die speziell von BETC Digital entwickelt wurde.

 

Eine einzigartige digitale Erfahrung
Internetnutzer können dieses Abenteuer auf einer innovativen und fesselnden Website miterleben. Die Website wurde in HTML 5 entwickelt und ist in elf Sprachen verfügbar. Durch das intuitive und spielerische Design können Internetnutzer das Abenteuer miterleben, entdecken, was sich hinter den Kulissen abspielt und nach Belieben mit der Expedition interagieren.

Für das gesamte Abenteuer werden den Internetnutzern spezielle Funktionen und Inhalte zur Verfügung gestellt, damit sie die Expedition so intensiv wie möglich miterleben können:

–    Szenen, die mit mehreren Kameras gefilmt werden, bei denen die User dank der eingesetzten GoPro Kameras ihren Blickwinkel selbst wählen können,
–    Luftbildkameras

–    ein 360°-Rundblick auf den Gipfel des Teufelsbergs, der von den Internetnutzern selbst eingestellt werden kann –    zu entdeckende Inhalte während des gesamten Abenteuers: Interviews, aussergewöhnliche Szenen,
Tweets und Instagram Fotos, die von den Teammitgliedern gepostet wurden.

Daten in Echtzeit, Nachverfolgung der Expedition auf der Karte, Steuerung der Reportage durch die Internetnutzer – alles wurde so designt, damit jeder Teilnehmer das Abenteuer selbst miterleben kann.
Ultimativer Komfort: Sweet Bed by ibis.

Wird Sweet Bed by ibisTM sein Versprechen halten? Werden unsere Abenteurer eine friedliche Nachtruhe auf dem Gipfel des Teufelsbergs geniessen können?
Um das herauszufinden, sollten Internetnutzer auf den Link klicken.

Ibis, eine der Economy-Marken der Accor-Gruppe, zählt mittlerweile über 1.000 Hotels mit über 120.000 Zimmern in 59 Ländern. Accor ist der weltweit führende Hotelkonzern mit über 3.600 Häusern in 93 Ländern. Die Marke unterliegt einem ständigen innovativen Wandel, um ihre Werte wie Modernität, Komfort und Verfügbarkeit zu sichern. So hat Ibis ein revolutionäres Bettenkonzept namens Sweet BedTM by ibis geschaffen, die Entwicklung einladender Empfangsbereiche vorangetrieben und mit ibis kitchen einen modernen Catering-Service ins Leben gerufen. Die Hotels legen besonderen Wert auf das Service-Engagement der Mitarbeiter. Ibis ist die erste Hotelkette, die wegen ihrer Professionalität und Zuverlässigkeit ISO-9001-zertifiziert ist, wobei bereits 86 Prozent der Häuser das Zertifikat besitzen. 58 Prozent der ibis-Hotels sind auch ISO-14001-zertifiziert und zeigen damit das Engagement der Marke für die Umwelt. ibis wurde 1974 gegründet und ist mittlerweile europäischer Marktführer und die viert grösste Economy-Hotelkette weltweit.

Foto: Carstino Delmonte







  • Palma.guide



Kontakt zum Verfasser der Nachricht:










    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

    *
    *