Rad & Schiff: Donauwellen und Dreivierteltakt


14 Jan 2014 [07:56h]     Bookmark and Share


Rad & Schiff:  Donauwellen und Dreivierteltakt

Rad & Schiff: Donauwellen und Dreivierteltakt



Mehr geht nicht: Die schönsten Ziele für Flusskreuzfahrer, kombiniert mit dem beliebtesten Radwanderweg Europas, ein gemütlich-familiäres Schiff mit schicken Kabinen, großzügigem Sonnendeck und geschmackvollem Restaurant, qualitativ hochwertige, leichtlaufende Fahrräder und, auf Anfrage, Elektroräder! Die Donau-Rad & Schiff-Reisen von Rückenwind lassen keine Urlaubs-Wünsche offen.

Eine Flusskreuzfahrt auf der Donau gilt nicht umsonst als Klassiker. Denn Europas zweitlängster Strom (2857 km) fließt durch liebliche, wildromantische und sagenumwobene Landschaften, vorbei an Burgen, Schlössern und eindrucksvollen Städten. Und auf einem so schönen Schiff wie der MS Normandie zu reisen, ist noch das Tüpfelchen auf dem i. Auch Radfahrer lieben den Weg am Ufer des Flusses entlang, vorbei an den Weinterrassen der Wachau, durch die unberührten Auwälder des Nationalparks Donauauen und zu kleinen verträumten österreichischen, slowakischen oder ungarischen Städtchen. Die Angebote von Rückenwind kombinieren beides: die Komfortzone „schwimmendes Hotel“ mit sportlich-aktiven Rad-Ausflügen.

Dreizehnmal fährt die MS Normandie von Ende April bis Oktober 2014 die Route Passau – Wien – Passau und zwölfmal Passau – Wien – Budapest – Passau. Jede Reise dauert acht Tage und ist mit zahlreichen Höhepunkten gespickt. Da gibt es die Möglichkeit, mit einer winzigen Längsfähre durch die Schlögener Schlinge zu fahren, eine sportliche Radtour ins traum-hafte Hinterland des wilden Strudengaus zu unternehmen, das Kloster Melk mit dem Benediktinerstift zu besichtigen, die Walzerstadt Wien hautnah per Fahrrad zu entdecken und durch die liebliche Hügellandschaft der Wachau zur radeln. Auf der Route nach Budapest laden auch Bratislava und Esztergom zu Erkundungstouren ein. Und natürlich die Traumstadt Budapest. Per Bus oder mit dem Rad geht es zu den Sehenswürdigkeiten von Buda und Pest sowie zum kleinen Künstlerstädtchen Szentendre.

Viele Flusskreuzfahrer genießen es besonders, die Erlebnisse des Tages am Abend mit anderen Mitreisenden zu teilen. Gemütlich essen, erzählen, lachen und bei Livemusik an Bord noch einen flotten Wiener Walzer aufs Parkett legen – schöner kann doch ein Urlaubstag nicht enden. Kein Wunder, dass bei der Rückkehr nach Passau eigentlich niemand von Bord gehen möchte… 

Das Schiff: MS Normandie, 91,20 m lang, 10,50 m breit, 1,60 m Tiefgang, 2 Einbett-Kabinen (ca. 7 qm), 49 Zweibett-Kabinen (10 – 11 qm), alle mit Dusche/WC, TV, Safe, Klimaanlage, Panoramafenster. Passagiere: maximal 100 Personen, Crew: 17.
Angebote: Passau – Wien – Passau, 8 Tage ab 595,- Euro. Passau – Budapest – Passau, 8 Tage ab 715,- Euro. Im Preis enthalten: VP, Frühstücksbuffet, Lunchpakete für Fahrradtouren oder Mittagssnack, Kaffee und Kuchen am Nachmittag, 3-Gang-Abendessen, Kapitänsempfang mit Begrüßungscocktail, Abschieds-Dinner, tägliche Radtourenbesprechung, Routenbuch für individuelle Touren, Bordreiseleitung.

Weitere Infos und Buchungen im Reisebüro oder direkt bei
Rückenwind Reisen GmbH, Am Patentbusch 14, D-26125 Oldenburg, Tel. 04 41/4 85 97-0, Fax: 04 41/4 85 97-23

Foto:







  • Palma.guide



Kontakt zum Verfasser der Nachricht:










Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*