Die Metamorphose des Novotel am New Yorker Times Square


25 Sep 2013 [15:43h]     Bookmark and Share


Die Metamorphose des Novotel am New Yorker Times Square

Die Metamorphose des Novotel am New Yorker Times Square



ein hervorragendes Beispiel für die dynamische Entwicklung von Accors Hotelmarke im Mittelklasse Segment.

München – Vor wenigen Tagen wurde das emblematische Novotel am Times Square nach drei Monaten Renovierungszeit als Rückzugsort für den modernen Reisenden wiedereröffnet. Mit seiner atemberaubenden Terrasse und zahlreichen Designelementen steht insbesondere das Restaurant Supernova ganz im Zeichen der Innovation. Das Novotel am New Yorker Times Square verdeutlicht, wie stark Accors Gründermarke im Mittelklassesegment ihre Weiterentwicklung vorantreibt.

Novotel-Flagship mit Design „made on Broadway“
Das äußerst zentral gelegene Novotel New York Times Square enthüllt jetzt die Ergebnisse umfangreicher Renovierungsarbeiten – eher eine Metamorphose als eine Veränderung. Das Hotel ist das erste am Times Square, das komplett neu gestaltet wurde. Die Zimmer mit markantem neuem Design, das neue Restaurant Supernova und die exklusive Außenterrasse bieten einen beispiellosen Ausblick auf den Times Square. Das Hotel will mit seiner elektrisierenden Atmosphäre nicht nur Reisende locken, sondern auch Ansässige, die einfach im Zentrum des Geschehens sein wollen.

Finanziert wurde die aufregende 85-Millionen-Dollar-Rundumerneuerung von den Eigentümern, den Immobilien- und Asset-Management-Unternehmen Chartres Lodging Group LLC, Apollo Global Management LLC und Lubert-Adler Partners. Für das Design zeichneten Stonehill & Taylor verantwortlich. Das nordamerikanische Novotel-Flagship der Accor Gruppe strahlt nun ein einladendes Ambiente im Herzen der Stadt aus.

Grégoire Champetier, Global Chief Marketing Officer Accor S.A., erläutert: „Die Metamorphose dieses Hotels zeigt, dass Novotel in der Lage ist, sich konstant neu zu erfinden. Mit seinem mächtigen weltweiten Netzwerk aus 400 Hotels in strategisch günstigen Lagen bleibt Novotel in seinen Konzepten immer einen Schritt voraus. Wir nehmen neue Verbrauchertrends im Geschäfts- wie auch im Freizeitbereich frühzeitig auf und reagieren entsprechend. Diese französische Vorzeigemarke zeichnete sich schon in ihren Anfängen durch ihren kühnen, innovativen Pioniergeist aus. Novotel – und vor allem dieses legendäre Hotel – hat sich diese Haltung bis heute bewahrt und setzt nach wie vor auf Innovation als Lebensmotto.“

„Wir freuen uns sehr, das ‚neue’ Novotel New York heute vorstellen zu dürfen. Der neubelebte Look des Hotels in Kombination mit dem Restaurant Supernova und unserer atemberaubenden Terrasse bietet New Yorkern wie Gästen eine willkommene Gelegenheit, ihre ganz persönlichen Erinnerungen an diese faszinierende Stadt zu kreieren“, fügt General Manager Marc Sternagel hinzu.

Novotels dynamische Netzwerkausweitung basiert auf kontinuierlicher Evolution und Flexibilität

Mit annähernd 400 Hotels in 60 Ländern und Schlüsselmärkten in der Asien-Pazifik-Region und Europa konzentriert die historische internationale 4-Sterne-Marke der Gruppe ihre dynamische Entwicklung vor allem auf wachstumsschnelle Ökonomien. Das Netzwerk der Marke wird sich innerhalb von fünf Jahren auf 500 Hotels ausweiten, davon sind 92 Immobilien bereits sicher in Planung: 57 Prozent davon befinden sich in Asien, 16 Prozent in Lateinamerika, 14 Prozent in Afrika und dem Nahen Osten und 13 Prozent in Europa.

Im Jahr 2013 wird Novotel 13 Hotels eröffnen, darunter das Novotel Saigon Centre Liberty in Vietnam, das Novotel Moscow City in Russland, das Novotel Dubai Al Barsha in den Vereinigten Arabischen Emiraten und das Novotel Visakhapatnam in Indien.

Novotel: eine innovative und entwicklungsstarke Marke
Neben einem strategischen Standort punktet jedes Hotel und jedes Resort mit einer ebenso einladenden wie technikfreundlichen Atmosphäre. Die Marke will durch ihre einzigartige, innovative Interpretation des Hotelsegments der Mittelklasse gewinnen – gleichermaßen mit neuen Hotels als auch durch Renovierungsprojekte. Christine Ravanat, SVP Global Marketing Novotel & Suite Novotel, fügt hinzu: „Die Geschichte geht weiter! Wir arbeiten derzeit an mehreren originellen Konzepten, die wir 2014 enthüllen werden. Dazu gehört auch ein neues

Gastronomiekonzept, eine aussagekräftige Designposition und die stärkere Hervorhebung unserer neuen Gemeinschaftsräumlichkeiten. Uns steht ein überwältigendes, großartiges Jahr bei Novotel bevor!“

Um diesen fortlaufenden, tiefgreifenden Entwicklungsprozess zu unterstützen, setzt Novotel auf seine Grundwerte: Kreativität, Gemeinsamkeit, Funktionalität, internationale und unumstößliche Qualitätsstandards vereint mit Modernität und einem neuartigen Gasterlebnis. Innovation steht auf der Novotel-Agenda ganz oben, dazu gehören Konzepte wie einfallsreiche Tagungsräume, die Xbox 360 im Zimmer oder ein virtueller Concierge in der Empfangshalle. Auf dieser interaktiven Plattform kann der Gast lokale Besucherinformationen, Reisetipps und Wegbeschreibungen sowie Angaben zur Hoteleinrichtung und Speisekarten abrufen. Darüber hinaus kann der virtuelle Concierge auch genutzt werden, um den Daheimgebliebenen clevere Social-Media-Postkarten zu senden. Der Aufbau einer starken emotionalen Verbindung zum Gast ist für Novotel sehr wichtig.

Die Marke verpflichtet sich zu einem konsequent optimalen Kundenerlebnis nach dem international gültigen Motto „YOU – Unsere Mission ist Ihre Zufriedenheit“. Das Kundenzufriedenheitsprogramm „YOU“ wird derzeit auf internationaler Ebene bei Novotel ausgerollt, damit bestmögliche Dienstleistungen innerhalb des Segments und gleichbleibende Qualitätsstandards weltweit garantiert werden können. Das Programm basiert auf einem einzigartigen System. Dieses beinhaltet spezielle Mitarbeiterschulungen durch die HR-Verantwortlichen und Betriebsteams, Instrumente zur Bemessung der Kundenzufriedenheit, und sogar Rückerstattungen, falls ein Problem einmal nicht gelöst werden kann.

Novotels Stärke liegt auch in seinem hochwertigen Treueprogramm Le Club Accorhotels sowie in seinem Verteilersystem und der Entwicklung vielschichtiger digitaler Kommunikationskanäle (Facebook-Seite und Websites in elf Sprachen und 17 lokalisierten Versionen). Online-Reservierungen machten zwischen Januar und August 2013 knapp 31 Prozent des Umsatzes aus.

Foto: Accor






  • Palma.guide



Kontakt zum Verfasser der Nachricht:










Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*