125 Jahre Frankfurter Hauptbahnhof – 125 Jahre beste Erreichbarkeit der internationalen Stadt am Main


14 Aug 2013 [10:09h]     Bookmark and Share


125 Jahre Frankfurter Hauptbahnhof – 125 Jahre beste Erreichbarkeit der internationalen Stadt am Main

125 Jahre Frankfurter Hauptbahnhof – 125 Jahre beste Erreichbarkeit der internationalen Stadt am Main



Vom 16. bis zum 18. August feiern die Frankfurterinnen und Frankfurter gemeinsam mit allen Gästen der Stadt, das 125-jährige Bestehen des Infrastrukturwunders Frankfurter Bahnhof. Am Donnerstag, den 15. August steht bereits das spannende Viertel rund um den Hauptbahnhof im Mittelpunkt bei feierfreudigen Bewohnern und Besuchern der Stadt.

Frankfurt am Main – Die Preußische Akademie für Bauwesen schrieb im Jahr 1880 einen Wettbewerb zur Gestaltung des neuen Frankfurter Hauptbahnhofes aus. Schon ein Jahr später konnten die Verantwortlichen aus 55 Entwürfen wählen, welcher Architekt sich in dem Gebäude verwirklichen durfte. Der Straßburger Hermann Eggert wurde mit der Planung und Durchführung des Bahnhofsgebäudes betraut. Die imposante Stahlkonstruktion des 28 Meter hohen Tunnelgewölbes der Bahnhofshalle setzte der Berliner Architekt Johann Wilhelm Schwedler um.

Im Jahr 1883 begannen schließlich die Bauarbeiten an dem Großprojekt. Am 18. August 1888 weihte man den „Centralbahnhof“ mit 18 Gleisen als größten Bahnhof Europas ein. 1924 folgte eine Erweiterung auf ganze 24 Gleise in Form von zwei Hallenanbauten im neoklassizistischen Stil, welche zu je einer Seite der Haupthalle angegliedert worden sind.

Mit der Einweihung des Frankfurter Hauptbahnhofs setzte man den Grundstein für eine international vernetzte Stadt und machte den ersten Schritt hin zur Metropole. Der Frankfurter Hauptbahnhof verbindet Menschen aus verschiedenen europäischen Kulturen miteinander. Heute addiert sich zum regionalen und überregionalen Schienenverkehr auch der Flugverkehr des internationalen Flughafens mit bester infrastruktureller Anbindung – ebenfalls über den Hauptbahnhof – an den Stadtkern.

Passagiere, die auf europäische Erkundungstour gehen wollen, gelangen vom Frankfurter Hauptbahnhof aus in alle Himmelsrichtungen. So erreichen Reisende unkompliziert Marseille, Wien, Zürich oder Interlaken. Heute zählt der Frankfurter Hauptbahnhof mit 350.000 Reisenden und Besuchern zu den größten und wichtigsten Personenbahnhöfen Deutschlands.

Möchte man doch vor Ort in Frankfurt am Main bleiben, warten direkt in der Bahnhofsvorhalle rund 100 Geschäfte verteilt auf insgesamt 20.000 Quadratmetern auf Gäste. Das umfangreiche Angebot reicht von Gastronomieständen über Dienstleistungen wie Autovermieter bis hin zu Textilgeschäften und dem Bahnhofbuchhandlungen. Allein die umfangreich renovierte Markthalle als neuer gastronomischer Mittelpunkt sorgt von 5 Uhr morgens bis 22 Uhr abends auf 1.000 Quadratmetern für das leibliche Wohl der Besucher und eine Stärkung für Weiterreisende.

Neben dem Frankfurter Hauptbahnhof selbst gilt auch das ihm angrenzende Bahnhofsviertel als Treffpunkt internationaler Bewohnerinnen und Bewohner sowie zahlreichen Gästen der Stadt. Zahlreiche internationale Imbisse und Restaurants verwöhnen Feinschmecker, die auf kulinarische Weltreise gehen wollen. Das Bahnhofsviertel gilt auch unter Frankfurter Kreativen als beliebtes Wohn- und Arbeitsviertel. Es zeichnet sich durch einen bunten Mix von angesiedelten Geschäften, gastronomischen Betrieben und Institutionen aus und gewinnt besonderen Charme durch seine Bewohner, die das Viertel prägen.

Am 15. August 2013 um 19 Uhr startet die Bahnhofsviertelnacht in einem der bekanntesten und spannendsten Viertel der Stadt bereits das sechste Jahr in Folge. Interessierte schlendern durch die Straßen des Viertels und blicken hinter die Kulissen einiger Institutionen. Das Motto in diesem Jahr lautete „Die Welt in einem Viertel“. Bis 23 Uhr können Nachtschwärmer einige ausgewählte Institutionen des Stadtteils erleben und dabei sehen, hören und schmecken, wie international es im Bahnhofsviertel zugeht. Wer mag, bliebt einfach noch auf ein oder zwei Absacker in einer der Bar vor Ort. Mehr Informationen zum Programm sind auch online einsehbar.

Vom 16. bis zum 18. August finden daneben zahlreiche Veranstaltungen in und am Frankfurter Hauptbahnhof statt. Am Freitag treten Künstler aus ganz Europa in der Bahnhofshalle auf. Der Samstag stehe im Zeichen der Händler. Beim Familienfest am Sonntag übernimmt der Kinderkanal die Unterhaltung der jungen Gäste.

Foto: Edgar Delmont







  • Palma.guide



Kontakt zum Verfasser der Nachricht:










    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

    *
    *