Air China startet Flüge zwischen Peking und Genf


03 Jul 2013 [10:45h]     Bookmark and Share


Air China startet Flüge zwischen Peking und Genf

Air China startet Flüge zwischen Peking und Genf



Im Zuge der seit dem 7. Mai von Air China angebotenen Direktflüge zwischen Peking und Genf wird Genf, die zweitlebenswerteste Stadt der Welt, für den ostasiatischen Raum deutlich zugänglicher.

Peking – Air Chinas Flugstrecke zwischen Peking und Genf: Unter der Flugnummer CA861/862 werden wöchentlich insgesamt vier Direktflüge zwischen Peking und Genf angeboten. Der Hinflug startet um 13:30 Uhr (Ortszeit Peking) in Peking und landet um 18:25 Uhr Ortszeit in Genf. Der Rückflug startet um 20:25 Uhr Ortszeit in Genf und landet am folgenden Tag um 12:55 Uhr in Peking.

Mit der Eröffnung der direkten Flugverbindung zwischen Peking und Genf steigt die Anzahl der von Air China angeflogenen Reiseziele in Europa auf 12. Dieses Angebot ist eine angemessene Ergänzung des umfassenden Streckennetzes der Fluggesellschaft, die neben Frankfurt, München und Düsseldorf viele weitere europäische Reiseziele ansteuert.

Eine unkomplizierte Reise: Bevor Air China Hin- und Rückflüge zwischen Peking und Genf in sein Angebot aufnahm, gab es keinerlei Direktverbindung zwischen Genf und Peking sowie dem gesamten ostasiatischen Raum. Daher waren Reisende aus China bisher gezwungen, auf ihrem Weg nach Genf zwecks Umstieg einen Zwischenstopp einzulegen. Dank Air Chinas direkter Flugverbindung zwischen Peking und Genf können sich Fluggäste fortan die mit einem Umstieg verbundenen Mühen sparen, wodurch sich die anfallende Reisezeit deutlich verkürzt. Darüber hinaus bietet sie Reisenden eine zusätzliche Flugoption zur An- und Abreise in Tokio, Seoul, Hongkong, Bangkok und Manila.

Eine Hauptstadt aller Nationen: Im als „Hauptstadt aller Nationen“ bezeichneten Genf trifft die Welt aufeinander. Auch der Völkerbund – der Vorgänger der Vereinten Nationen – wurde hier ins Leben gerufen. Heute ist Genf Heimatstandort von mehr als 200 führenden internationalen Organisationen. Hierzu zählt unter anderem die Europazentrale der Vereinten Nationen, die Internationale Arbeitsorganisation, das Komitee des Internationalen Roten Kreuzes sowie die Internationale Frauenliga für Frieden und Freiheit. In Genf finden jährlich allein über 8.000 Tagungen der Vereinten Nationen statt, in deren Rahmen praktisch alle bedeutenden Themen der Welt erörtert werden. Die Stadt beherbergt überdies die Europazentralen von führenden multinationalen Konzernen wie Procter & Gamble, Serono und Firmenich. Mit seinen 1.100 Restaurants ist Genf zudem das epikureische Zentrum der Welt und zählt zu den aufregendsten kulinarischen Anlaufstellen weltweit. Restaurants und Cafés im Freien, in denen Ortsansässige und Touristen bei einer Tasse Kaffee oder einem Glas edlen Wein gemütlich plaudern und die Sonne genießen können, verteilen sich über die gesamte Stadt.

Foto: Carstino Delmonte







  • Palma.guide



Kontakt zum Verfasser der Nachricht:










    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

    *
    *