Liegenbelegen im Urlaub. Deutsche markieren gerne ihr Eigentum


11 Jun 2013 [01:23h]     Bookmark and Share


Liegenbelegen im Urlaub. Deutsche markieren gerne ihr Eigentum

Liegenbelegen im Urlaub. Deutsche markieren gerne ihr Eigentum



Das Handtuch im Morgengrauen an Pool oder Strand auszurollen, ist unter deutschen Urlaubern sehr beliebt. Doch zugeben mag das kaum einer.

Baden-Baden – Peinlich, uncool und stressig dazu: Fragt man nach, ist das traditionelle Liegenbelegen im Urlaub ein No-Go. Auch wenn in den beliebten Ferienhochburgen am Mittelmeer bereits im Morgengrauen an Strand und Pool die ersten Handtücher ausgerollt werden, geben nach einer Media Control-Umfrage* im Auftrag von L’TUR nicht einmal fünf Prozent der Befragten zu, schon einmal einen Liegestuhl reserviert zu haben.
Über die Hälfte der Befragten sagen, Liegenbesetzen sei peinlich und uncool, fast 20 Prozent empfinden das frühe Aufstehen als zu stressig. Immerhin 18 Prozent würden einen Reservier-Service nutzen, wenn dieser angeboten würde.

 

Auch auf die Frage, warum die Deutschen so gerne Liegen belegen, gab es Antworten. So sind mehr als die Hälfte der Umfrage-Teilnehmer davon überzeugt, dass die Angst, keinen guten Platz mehr zu ergattern, der Grund sein könnte. Beinahe 45 Prozent glauben, dass der Deutsche – egal ob Gartenzaun oder Sonnenliege – eben gerne sein Eigentum markiert. Immerhin 15 Prozent denken, das Liegestuhlreservieren habe wie das Klatschen im Flugzeug einfach Tradition.

*Ad-Hoc Online-Umfrage, Verbraucher-Stichprobe mit 1180 Teilnehmern

 
Foto: Lturs






  • Palma.guide



Kontakt zum Verfasser der Nachricht:










Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*