Mit einem Plastikhammer gerüstet zum São João Fest


16 Mai 2013 [13:31h]     Bookmark and Share


Mit einem Plastikhammer gerüstet zum São João Fest

Mit einem Plastikhammer gerüstet zum São João Fest



Bewaffnet mit einem Plastikhammer lässt es sich in der Nacht vom 23. auf den 24. Juni in Porto am besten feiern.

Berlin – Menschen aus aller Welt treffen sich in dieser Nacht kurz nach der Sommersonnenwende in der sympathischen Stadt an der Mündung des Douro, um das São João Fest, die Geburt des heiligen Johannes zu zelebrieren. Bei den Feierlichkeiten zu Ehren des Stadtheiligen ist das Bild der Altstadt, welche die UNESCO 1996 zum Weltkulturerbe erklärt hat, geprägt von Tanzgruppen, Live-Musikbands sowie Verkaufs- und Imbissständen. Traditionell werden zum São João Fest gegrillte Sardinen verspeist, deren Duft schon von weitem frohlockt.

Für diejenigen, die wirklich richtig mitfeiern möchten, gehört ein bunter Plastikhammer zur Grundausrüstung. Mit dem kleinen Hammer wird sich gegenseitig – bevorzugt jedoch dem anderen Geschlecht – auf den Kopf gehauen, was Glück bringen soll. Der Plastikhammer ist der moderne Ersatz für die Lauchstange, die früher für den Klopfer auf den Kopf verwendet wurde. Auf den krönenden Höhepunkt warten bereits die Boote auf dem Fluss Douro: Ein Feuerwerkspektakel auf dem Wasser, das sich mit seinen Farben und Lichteffekten auf der Oberfläche des Flusses spiegelt.








  • Palma.guide



Kontakt zum Verfasser der Nachricht:










    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

    *
    *