Rediscover Mercure – Eine Marke entdeckt sich neu


16 Mai 2013 [13:07h]     Bookmark and Share


Rediscover Mercure – Eine Marke entdeckt sich neu

Rediscover Mercure – Eine Marke entdeckt sich neu



14 Millionen Euro für Werbekampagne in schwarz-weiß

München – Unter dem Motto „Das haben Sie erwartet – Das vermutlich nicht“ verleiht der Hotelkonzern Accor seiner nicht standardisierten Mittelklasse-Marke Mercure ein neues Image. „Rediscover Mercure“ lädt Zuschauer und Gäste dazu ein, die Vielfältigkeit und den Service von Mercure neu zu entdecken.

Die Werbekampagne startet am 16. Mai 2013 in Europa und Brasilien über Print-, Online- und TV-Medien sowie einen YouTube-Film auf dem
Mercure Kanal. Rediscover Mercure zeigt Bilder unerwarteter Erlebnisse und versetzt den Betrachter ins Staunen. Unter dem Motto „Das haben Sie erwartet – Das vermutlich nicht“ präsentiert sich Mercure als ganzheitliches Erlebnis, bei dem jedes Haus durch Individualität und lokal inspirierten Charme besticht. Diese Storyline greift auch der Spot zur Kampagne auf und zeigt Momente, die die Erwartungen weit übertreffen und den Zuschauer – analog zum Mercure-Erlebnis – in Erstaunen versetzen.

„Wenn Gäste heutzutage ein Mittelklassehotel buchen, bietet dieses eben nicht nur ein Bett. In unseren Anzeigen und Plakaten spielen wir mit dem Unterschied zwischen den üblichen Erwartungen eines Gastes an ein Mittelklassehotel und den immer wieder überraschenden positiven Erfahrungen bei Mercure. Am Beispiel Rom: Sie buchen ein Mittelklasse Hotel im Zentrum und erwarten die üblichen Standards der Mittelklasse Hotellerie. Hätten Sie einen Pool mit Blick auf das Kolosseum erwartet? Wir wollen den Gast auf eine Reise nehmen – eine Reise, Mercure wiederzuentdecken“, so Volkmar Pfaff, Senior Vice President MGallery & Mercure Central Europe und Geschäftsführer Accor Hospitality Germany GmbH.

Mit der Kampagne unterstreicht Mercure seine Positionierung als qualitativ hochwertige Hotelmarke im oberen Mitteklassesegment. Das gesamte Mediabudget beläuft sich auf 14 Millionen Euro.

Foto: Carstino Delmonte

 







  • Palma.guide



Kontakt zum Verfasser der Nachricht:










Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*