Von Polen über Indien bis China: Mit der Bahn zu Land und Leuten


20 Mrz 2013 [09:13h]     Bookmark and Share


Von Polen über Indien bis China: Mit der Bahn zu Land und Leuten

Von Polen über Indien bis China: Mit der Bahn zu Land und Leuten



China macht mit den neuen Hochgeschwindigkeitszügen mobil – und Studiosus-Gäste sind dabei. Aber nicht nur im Reich der Mitte setzt der Marktführer bei Studienreisen in dieser Saison auf die Bahn als Fortbewegungsmittel.

München – Auch in Polen und Indien hat Studiosus neue Reisen im Angebot, bei denen die Gäste vorwiegend mit der Bahn unterwegs sind. Das hat zwei Vorteile. Zum einen ist man umweltschonender unterwegs als beispielsweise mit dem Flugzeug. Zudem gleicht Studiosus den CO2-Ausstoß aller Fahrten zu Lande und zu Wasser durch eine Spende an ein Klimaschutzprojekt in Südindien aus. Zum anderen kommen spontane Begegnungen mit Einheimischen bei den Zugfahrten besonders leicht zustande.

Durch das Reich der Mitte rasen – und dabei Einheimischen begegnen

Bei der Reise „China – mit der Bahn“ stehen gleich mehrere rasante Zugfahrten auf dem Programm. Die 1487 Kilometer lange Strecke von Beijing über Shanghai nach Hangzhou legen Studiosus-Gäste in nur sechseinhalb Stunden zurück. Für die rund Tausend Kilometer von Wuhan im Zentrum des Riesenreichs bis Guangzhou im Süden braucht der Hochgeschwindigkeitszug kaum mehr als dreieinhalb Stunden. Weitere Highlights der Reise sind dagegen „klassischer“ Natur. Zum Beispiel der Besuch der legendären Terrakotta-Armee, das Erklimmen der Großen Mauer und eine dreitägige Kreuzfahrt auf dem Yangze. Darüber hinaus bereichern immer wieder Begegnungen mit Einheimischen das abwechslungsreiche Programm. So sind die Reisenden in Beijing zum Beispiel zu Gast bei einer chinesischen Familie und treffen in Xian den Imam einer Moschee. Wie steht es eigentlich mit Rechten der muslimischen Minderheit im Riesenreich? Hierauf könnte es eine Antwort aus erster Hand geben. In jedem Fall zeichnet der Studiosus-Reiseleiter immer wieder ein Bild der aktuellen Entwicklungen Chinas und spricht dabei auch kontroverse Themen an. Wie wirkt sich zum Beispiel die Mobilisierung mit der Bahn auf die Natur aus und welche Folgen hat es für die Menschen, wenn Dörfer Infrastrukturprojekten weichen müssen?

Die Studienreise ist inklusive Flug, Bahnreise 1. Klasse zum Abflugsort von jedem Bahnhof in Deutschland, Österreich und der Schweiz, Fahrten mit Hochgeschwindigkeitszügen, Yangze-Kreuzfahrt, Übernachtung in Vier- und Fünf-Sterne-Hotels, Halbpension und der speziell qualifizierten Studiosus-Reiseleitung ab 3920 Euro pro Person im Doppelzimmer buchbar. Erstmals durchgeführt wird sie vom 8. bis 25. Mai 2013. Weitere Informationen zur Reise gibt es in Reisebüros oder im Studiosus Service-Center unter der Telefonnummer 00800 – 2401 2401 (kostenfrei aus D, A und CH).

Foto: Carstino Delmonte







  • Palma.guide



Kontakt zum Verfasser der Nachricht:










Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*