Melia-Hotels im Boomfieber: Globalisierung steht 2013 im Fokus


01 Feb 2013 [10:30h]     Bookmark and Share


Melia-Hotels im Boomfieber: Globalisierung steht 2013 im Fokus

Melia-Hotels im Boomfieber: Globalisierung steht 2013 im Fokus



Meliá will Marktposition ausbauen. Eröffnungen stehen unter anderem in China, Indonesien, Vietnam, Deutschland und Österreich bevor.

Palma de Mallorca/Madrid – Im Rahmen der Fitur, Spaniens größter Tourismus­messe, bekräftigte Gabriel Escarrer, CEO von Meliá Hotels International (MHI), dass sein Unternehmen auch 2013 die weltweite Expansionsstrategie fortsetzen und weitere Anpassungen an die sich verändernden Marktbedingungen vornehmen werde.
 
„Dank unserer konsequenten, international ausgerichteten Wachstumsstrategie, unterstützt von starken Marken und einem auf Management- und variablen Pacht­verträgen basierenden Geschäftsmodell ist es uns gelungen, 2012 alle drei Wochen ein neues Hotel hinzuzugewinnen und die eigene Position auf den internationalen Märkten zu stärken, wo wir bereits über 80 Prozent unseres Betriebsergebnisses erzielen“, so Escarrer. „Für 2013 gehen wir von einer Beibehaltung dieses Wachs­tumskurses aus.“
 
Mit dieser konsequenten Wachstumsstrategie erweiterte Meliá sein Portfolio allein in 2012 um 15 Hotels, wobei 80 Prozent der neu hinzugekommenen Zimmer außer­halb Spaniens liegen. Einer der strategischen Schwerpunktregionen ist weiterhin der asiatisch-pazifische Raum, wo das Portfolio in den vergangenen zwei Jahren verdoppelt wurde und demnächst Hotels in China, Indonesien und Vietnam eröff­nen. Die jüngste Kooperation mit Greenland, einer der führenden chinesischen Immobiliengesellschaften, und die bereits bestehende Allianz mit Jin Jiang werden MHIs Wachstumskurs auf dem aufstrebenden chinesischen Markt forcieren. Auf der Agenda für 2013 stehen darüber hinaus die Stärkung der Präsenz in südamerikani­schen Großstädten, die Verbreitung der Luxusresort-Marke Paradisus in der eng­lischsprachigen Karibik, die Eröffnung neuer Hotels in US-Städten, der Ausbau des Netzwerks im Mittleren Osten und sogar ein Markteinstieg in afrikanischen Ländern südlich der Sahara.
 
In Europa, einem von Meliás traditionellen Märkten, soll die Präsenz in Deutschland (dem nach Spanien größten europäischen Markt), Großbritannien, Frankreich und Italien vorangetrieben werden. In Spanien setzt die mallorquinische Kette auf selektiertes Wachstum und konzentriert sich dabei auf innovative, das Portfolio aufwertende Projekte, wie beispielsweise das Calvià Beach Resort in Mallorca oder die beiden kürzlich eröffneten Innside by Meliá Hotels in Madrid. In dieser ursprünglich deutschen und seit 2007 zum Meliá-Portfolio zählenden Marke sieht das Unternehmen eine der Marken mit dem größten Wachstumspotenzial.
 
Neueröffnungen 2013
 
Mehr als 40 Hotels mit über 12.000 Zimmern stehen derzeit in der Pipeline. Zwölf davon werden noch im laufenden Jahr an den Start gehen oder sind bereits gestartet: Seit kurzem eröffnet haben das neue Meliá-Flaggschiff ME London und zwei neue Innside-Hotels in Madrid. Bis Ende des Jahres sollen das ME Vienna (Österreich), das Innside Düsseldorf Hafen (15. September 2013), das Meliá Isla Canela (Huelva, Spanien), das Meliá Surabaya (Indonesien), das Meliá Da Nang (Vietnam) und zwei Hotels in China (Meliá Jinan und Meliá Tianjin) folgen.

Foto: Carstino Delmonte







  • Palma.guide



Kontakt zum Verfasser der Nachricht:










    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

    *
    *