Accor: Steigende Einnahmen aus Management- und Franchise-Verträgen


17 Jan 2013 [20:39h]     Bookmark and Share


Accor: Steigende Einnahmen aus Management- und Franchise-Verträgen

Accor: Steigende Einnahmen aus Management- und Franchise-Verträgen



16,5 Prozent mehr im Geschäftsjahr 2012

Paris – Die Einnahmen aus Management- und Franchise-Verträgen sind im Geschäftsjahr 2012 um 95 Millionen Euro auf 511 Millionen Euro gestiegen. Dieser Zuwachs setzt sich wie folgt zusammen:   

• 68,7 Millionen Euro gehen auf das Wachstum und Transaktionen im Rahmen der Asset- Management-Strategie zurück.
• 12,3 Millionen Euro stammen aus der Übernahme von Mirvac und Posadas, die jeweils ab Mai und Oktober 2012 im Konzernabschluss konsolidiert wurden, und aus anderen einmaligen Sonderposten.
• 14,3 Millionen Euro sind auf Wechselkurseffekte zurückzuführen.
 
So konnte das organische Wachstum der Einnahmen aus Management- und Franchise-Verträgen im Geschäftsjahr 2012 ein Plus von 16,5 Prozent verzeichnen.
 
2012: Ein neues Rekordwachstum
Accor hat im Jahr 2012 insgesamt 38.085 Zimmer eröffnet, 85 Prozent davon im Rahmen von Management- oder Franchise-Verträgen. Folgende Faktoren haben zu diesem Ergebnis beigetragen:
• die starke Dynamik der Umstellung der bestehenden Hotels in Europa
• ein schnelles organisches Wachstum in den Schwellenländern  
• die strategischen Übernahmen von Mirvac in Australien / Neuseeland und der Hotels der Grupo Posadas in Lateinamerika.

Damit hat Accor im Jahr 2012 sein Wachstumsziel von 35.000 Zimmern (ohne Motel 6) weit übertroffen. Dieses Wachstum wurde zu 48 Prozent im Asien-Pazifik-Raum, zu 28 Prozent in Europa, zu 14 Prozent in Lateinamerika und zu 10 Prozent in Afrika/Mittleren Osten erwirtschaftet. Nach dem Rekordjahr 2011 mit insgesamt 34.500 neuen Zimmern (ohne Motel 6) konnte der Konzern im Geschäftsjahr 2012 ein neues Rekordwachstum verzeichnen.
 
Ende 2012 umfasste der Hotelbestand des Konzerns über 450.000 Zimmer, von denen 37 Prozent in Schwellenländern angesiedelt waren. 57 Prozent des Hotelbestands wurden im Rahmen von Management- und Franchise-Verträgen bewirtschaftet.
 
Umsatz im 4. Quartal: Vergleichbarer Zuwachs von 2,5 Prozent und ausgewiesenes Wachstum von 5,0 Prozent
 
Im 4. Quartal 2012 betrug der Umsatz 1.447 Millionen Euro. Folgende Faktoren trugen zu dieser Entwicklung bei:
• Der leichte Anstieg der RevPAR dank steigender Durchschnittspreise in allen Segmenten und das starke Wachstum der Einnahmen durch Management- und Franchise-Verträge. 
• Die Wachstumspolitik des Konzerns führte zu einem Umsatzwachstum von 70 Millionen Euro oder 5,1 Prozent. In diesem Rahmen wurden 77 Häuser mit über 11.700 Zimmern eröffnet und der Hotelkonzern Grupo Posadas erworben, dessen Übernahme am 1. Oktober 2012 abgeschlossen wurde. Die Integration von Grupo Posadas in den Konzern erfolgte im Laufe des 4. Quartals.
• Die Veränderung des Portfolios drückte den Umsatz um 52 Millionen Euro bzw. 3,8 Prozent. Die Portfolio-Veränderung ist hauptsächlich auf die Asset-Management-Strategie zurückzuführen.
• Die Wechselkurseffekte erhöhten den Konzernumsatz vor allem durch die steigenden Wechselkurse des australischen Dollars und des britischen Pfunds um 16 Millionen Euro bzw. 1,1 Prozent.
 
Bereinigt um Änderungen im Portfolio und Wechselkurseffekte stieg der Umsatz im 4. Quartal 2012 um  2,5 Prozent.

Hotels der Mittel- und Luxusklasse: Vergleichbares Umsatzplus von 2,7 Prozent im Geschäftsjahr 2012, davon 2,4 Prozent im 4. Quartal
In den Hotels der Mittel- und Luxusklasse legte der ausgewiesene Umsatz im 4. Quartal um 3,3 Prozent zu. Auf vergleichbarer Basis waren es 2,4 Prozent. Diese positive Entwicklung ist dem Anstieg der RevPAR zu verdanken, welche von den steigenden Durchschnittspreisen angetrieben wurden, und dem zunehmenden
Anteil der Einnahmen aus Management- und Franchise-Verträgen, die um 10,5 Prozent zulegten und mit 1,2 Prozentpunkten am Umsatzplus des Quartals beteiligt waren.
 
Im 4. Quartal stieg der Umsatz der Hotels der Mittel- und Luxusklasse in Europa um 1,3 Prozent. Der Asien-Pazifik-Raum verzeichnete trotz einer leicht rückläufigen Entwicklung in Australien einen Zuwachs im Umsatz von 1,0 Prozent. In Lateinamerika betrug das Umsatzplus 5,0 Prozent.

Economy-Hotels: Vergleichbares Umsatzplus von 2,6 Prozent im Geschäftsjahr 2012, davon 2,1 Prozent im 4. Quartal
 
Die Economy-Hotels konnten ein vergleichbares Umsatzplus von 2,1 Prozent und einen ausgewiesenen Zuwachs im Umsatz von 3,2 Prozent  im 4. Quartal verzeichnen. Dieser Zuwachs ist auf den kräftigen Anstieg der Einnahmen aus Management- und Franchise-Verträgen zurückzuführen, die im 4. Quartal um
28,7 Prozent zulegten und zu zwei Drittel am Umsatzanstieg beteiligt waren.   
 
Gleichzeitig ist das gute Geschäft den erfreulichen Ergebnissen im Asien-Pazifik-Raum (Umsatzplus von 4,1 Prozent) und Lateinamerika (+7,4 Prozent) zu verdanken. Trotz der weiterhin rückläufigen Umsatzentwicklung am spanischen Markt, der im 4. Quartal ein Minus von 9,5 Prozent verzeichnete, war das
Europageschäft mit einem Umsatzplus von insgesamt 0,8 Prozent stabil.  Fazit: Bestätigung des EBIT-Ziels 2012 zwischen 510 und 530 Millionen Euro

In einem weiterhin ungewissen wirtschaftlichen Umfeld in Europa und mit einem kräftigen Geschäft in den meisten Ländern im Asien-Pazifik-Raum und in Lateinamerika konnte Accor im 4. Quartal 2012 die dynamische Geschäftsentwicklung der vorigen Quartale fortsetzen.   
 
Der Konzern hat die Umstellung seines Geschäftsmodells fortgesetzt:
• Schnelles Wachstum des Hotelbestands: insgesamt 38.085 neue Zimmer im Jahr 2012, davon etwa 11.700 Zimmer im 4. Quartal. Das Wachstum erfolgte zu 85 Prozent im Rahmen von Management- und Franchise-Verträgen und zu 72 Prozent in Schwellenländern.
• Fortsetzung des Asset-Management-Programms
 
Die Umstellung des Geschäftsmodells wird im Zeitraum von 2013 bis 2016 beschleunigt. Ziel des Konzerns ist es, 40 Prozent der Zimmer im Rahmen von Franchise-Verträgen, 40 Prozent im Rahmen von Management-Verträgen und 20 Prozent als Eigentümer und mittels Pachtverträgen zu bewirtschaften. Einzelheiten der neuen Konzernstrategie werden am 20. Februar 2013 anlässlich der Jahresergebnisse 2012 bekannt gegeben.

In diesem Kontext und angesichts der dynamischen Geschäftsentwicklung im 4. Quartal erfüllt Accor die Erwartungen des Konzerns und bestätigt das EBIT-Ziel 2012 zwischen 510 und 530 Millionen Euro.  
Nächster Termin:  20. Februar 2013: Veröffentlichung der Jahresergebnisse 2012 (Paris)

Foto: Carstino Delmonte







  • Palma.guide



Kontakt zum Verfasser der Nachricht:










    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

    *
    *