Seattle hebt ab


07 Dec 2012 [11:45h]     Bookmark and Share


Seattle hebt ab

Seattle hebt ab



Der Weltraum, unendliche Weiten – es gibt kaum ein Kind (und nur wenige Erwachsene), die nicht schon einmal von einem Flug ins All geträumt haben. In der Realität ist das nur wenigen vergönnt. Die neue Space Shuttle Trainer-Ausstellung im Museum of Flight in Seattle gibt einen lebensechten, interessanten Einblick in das Leben an Bord eines Space Shuttles – inklusive Sanitäreinrichtungen…

Im November wurde die neue Attraktion des Museum of Flight in Seattle im Rahmen einer großen Feier offiziell eingeweiht und steht jetzt großen und kleinen Besuchern offen.


Alle Crews der 135 Space Shuttle Missionen haben sich von 1981 bis zum Ende des Programms im letzten Jahr in der hölzernen Nachbildung eines echten Space Shuttles auf  ihren Einsatz vorbereitet – zahlreiche  Stiefelspuren der Astronauten an den Wänden zeugen davon. 

Beeindruckend ist die Größe des Shuttles mit 37 Metern Länge und einer Höhe von 14 Metern. Im Gegensatz zu den echten Space Shuttles, die in anderen US-Museen ausgestellt sind und nicht betreten werden dürfen, gibt es hier Raumfahrt zum Anfassen.

Der geräumige Ladebereich in der Mitte des Rumpfes steht allen Besuchern zur Besichtigung offen, und ein Fenster ermöglicht einen Einblick in die Wohn- und Arbeitsbereiche der Crew. Zugänglich sind diese Räumlichkeiten nur im Rahmen einer besonderen Führung, die separat gebucht werden kann (ab 10 Jahre). Hier erhalten Besucher aus erster Hand einen Einblick in Leben und Arbeit der Astronauten.
Selbstverständlich wird bei einem Besuch der Ausstellung auch die Frage geklärt, die laut Chris Mailander, Museum Director of Exhibits, am häufigsten gestellt wird – jene nach den hygienischen Gegebenheiten. Da die echte Toilette in den Räumlichkeiten der Crew nur während einer separat buchbaren Führung besichtigt werden kann, wurde extra eine Replik angefertigt, die außerhalb des Shuttle-Trainers in Augenschein genommen werden kann. Komplettiert wird die Ausstellung durch jede Menge Hintergrundinformationen zum Space Shuttle-Programm und zur Arbeit der Astronauten.  
 
Neben dem neuen Space Shuttle-Trainer kann der interessierte Besucher im Museum of Flight noch jede Menge mehr über die Welt des Fliegens und der Luftfahrt erfahren.  Über 150 Luft- und Raumfahrzeuge, Flugsimulatoren und andere themenbezogene Ausstellungsstücke machen das Museum of Flight zu einem der größten Museen dieser Art weltweit.

Besuch bei Boeing
Ebenso sehenswert und daher Pflichtprogramm bei jeder Reise nach Seattle ist die Future of Flight Aviation Center & Boeing Tour. Rund 40 Kilometer nördlich von Seattle kann man hier im Rahmen der Boeing Tour live dabei zusehen, wie eine 747, eine 777 oder vielleicht sogar eine 787 zusammengebaut werden. Im Future of Flight Aviation Center erfährt man auf über 2.600 Quadratmetern allerhand Wissenswertes über das Thema Luftfahrt im Allgemeinen und Boeing im Besonderen. Schließlich hat sich auch im Flugverkehr eine Menge getan seit William Boeing zu Beginn des 20. Jahrhunderts die ersten Maschinen produzierte.

In verschiedenen „Entdeckerzonen“ werden die Besucher in die Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft der Luftfahrt eingeführt. In der Airplane Design Zone geht es um Technologie, Design und Innovation, die in der Luftfahrt unerlässlich sind.  An einem der Design Zone Computer kann man das soeben Gelernte anwenden und mit dem Design seines eigenen Jets beginnen.  Der fertige Entwurf kann übrigens am Ende des Besuchs im Future of Flight Store abgeholt werden.
 
In der Materials Zone und in der Passenger Experience Zone kann man den neuen Boeing 787 Dreamliner von außen und innen kennenlernen. Neben Informationen über den Rumpf des Flugzeugs lernt man auch allerhand Wissenswertes über die Innenausstattung und das Unterhaltungsprogramm an Bord. In der Flight Systems Zone dreht sich alles um Hydraulik, Navigation und Avionik  – hier wird beispielweise auch erklärt, wie sich eine so schwere Maschine überhaupt in die Lüfte erheben kann. Alles über Motoren und Antrieb lernt man in der Propulsion Engines Zone, und die Future Concepts Zone verrät so einiges über die Zukunft der Luftfahrt.
Abschließend empfiehlt sich eine Besuch im Future of Flight Store, wo das eine oder andere Souvenir erstanden werden kann.

Foto: Wiechmann Touristik Service







  • Palma.guide



Kontakt zum Verfasser der Nachricht:










Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*
*