Drei ibis Kategorien: Economyhotels neu definiert


07 Nov 2012 [14:34h]     Bookmark and Share


Drei ibis Kategorien: Economyhotels neu definiert

Drei ibis Kategorien: Economyhotels neu definiert



Günstige Betten mit Kuschelfaktor: die Marke ibis hat sich in den letzten 14 Monaten neu erfunden und setzt auf Lächeln im Schlaf.

Berlin – Eine stylische Lobby – vollkommen neu gestaltete, sowie ein Empfangs- und Barbereich, der mit Designmöbeln und stilsicheren Deko-Elementen überzeugt, gehören zum neuen äußeren Erscheinungsbild des ibis budget Berlin City am Potsdamer Platz. Auch die öffentlichen Bereiche des benachbarten ibis Berlin City haben sich zu einer Wohlfühlzone verwandelt. Denn schon immer galt in der Hottelerie: Ein sympathischer, vielsprechender Empfangsbereich macht Lust auf den optimalen Hotelaufenthalt.

Der französische Hotelkonzern Accor bietet mit seinen zahlreichen Hotelketten der verschiedensten Kategorien ein breites Portolio. Größte Revolution bei Accor ist die aktuelle Umgestaltung und Rebranding im Budgetbereich. Bis Ende nächsten Jahres werden rund 50 ibis, ibis budget und ibis Styles Häuser deutschlandweit den neuen Look erhalten.

Das neue Bettenkonzept Sweet Bed by ibis stand ebenfalls im Mittelpunkt der Präsentation, die der Hotelkonzern in Berlin im Rahmen einer Pressekonferenz heute präsentierte: die vollkommen neugestalteten Betten bieten den Economy-Gästen dank der Schlüsselelemente Bettrahmen, Matratze und Topper ein spürbares Komforterlebnis – weltweit angepasst an die jeweiligen kulturellen Bedürfnisse.
 
Ein Rebranding der besonderen Art – in nur 14 Monaten: Hybride Gäste verlangen nach Neuem
In 54 Ländern führte Accor seit September letzten Jahres das Rebranding der Marke ibis durch. Der Hotelkonzern reagiere damit nicht nur auf die Erwartungen seiner Gäste, die nach modernen, zeitgemäßen und erschwinglichen Unterkünften suchen, sondern baue somit auch seine Vorreiterrolle im Economy-Segment aus, so Peter Verhoeven, Chief Operating Officer Accor Deutschland: „Veränderung ist deshalb keine Option, sondern eine Notwendigkeit!“ Wie wichtig das ibis-Rebranding für Accor ist, untermauerte Verhoeven mit diesen Fakten:   

• Das Accor Portfolio in Deutschland beinhaltet aktuell 340 Hotels, aufgeteilt in 11 Marken mit insgesamt 43.000 Zimmern. Mit 177 Häusern der ibis Familie – 88 ibis, 16 ibis Styles und 73 ibis budget Hotels – nimmt das Economy-Angebot von Accor so über die Hälfte des Gesamtangebots in Deutschland ein.
• Bis Ende des Jahres sind alle neuen Marken-Logos von ibis, ibis budget (Etap) und ibis Styles (all seasons) ausgetauscht und angebracht – dies entspricht 1.300 Wegweisern und 2.500 neuen Neon-Schildern; 65 unterschiedliche Dokumente haben die neuen Logos erhalten.

Welche Ausmaße das Rebranding einnimmt, erläuterte Michael Mücke, Generaldirektor ibis, ibis Styles, ibis budget, und Geschäftsführer Accor Hospitality Germany, mit bildhaften Beispielen:

• Stellt man die 5.000 Betten, die aktuell ausgetauscht werden, alle aufeinander, so entsprechen sie acht Mal der Höhe des Berliner Fernsehturm   
• Die neuen 33.000 Kissen reichen aus, um jedes auf einen Platz eines Fußballstadions zu legen – und das nächste Spiel so in eine riesige Kissenschlacht zu verwandeln
• Mit den 16.200 Bettdecken könnte man acht Fußballplätze vollflächig auslegen 
 
Manager Mücke gab ebenfalls Einblicke, wie die neue Markenidentität in den Economy-Häusern gelebt wird: „ibis steht für einfach, modern und Wohlfühlen. Diese Werte werden den Gästen tagtäglich in unseren ibis Hotels von allen Mitarbeitern, unseren wichtigsten Markenbotschaftern in diesem Erneuerungsprozess, vermittelt. Der neue und zeitgemäße Look unterstreicht unseren Ansatz von Wohlfühlen und mehr Komfort in allen Bereichen. Nicht nur gegenüber unseren Gästen, sondern auch im Hinblick auf unsere Franchisenehmer ist dieser Wandel ein eindeutiges Zeichen, dass ibis in der Economy-Branche neue Maßstäbe
setzt.“

Die lange Vergangenheit von ibis in Deutschland belegt diesen Monat ein besonderes Jubiläum: Vor genau 30 Jahren wurde das erste ibis in Berlin an der Messe eröffnet.

ibis und ibis budget – die Lobby als Wohlfühlzone

Der Eingangsbereich eines Hotels gilt als visuelle Visitenkarte einer Marke schlechthin. Wer die neuen öffentlichen Bereiche von ibis und ibis budget betritt, spürt den Wandel der Economy-Häuser hautnah: Gezielt eingesetzte Design- und Farbelemente und eine lebendige Atmosphäre unterstreichen den hohen und modernen Komfortanspruch der Marken. Dieser Wohlfühlfaktor zieht sich gekonnt stilsicher durch die Lobby, die Rezeption und den Barbereich.

Eine neue Betten-Generation für das Plus an Komfort
Ein Maximum an Komfort, angepasst an lokale und kulturelle Bedürfnisse, gepaart mit der Expertise von über 40 Jahren – dafür steht das neue Bettenkonzept Sweet Bed von ibis, ibis Styles und ibis budget. Zum ersten Mal hat eine Hotelkette ein vollkommen neues Bett entworfen, um die Voraussetzung für das wichtigste Bewertungskriterium eines Hotelaufenthalts zu erfüllen: dem erholsamen Schlaf. Faktoren wie die Belastbarkeit des Bettrahmens und die Elastizität des Lattenrostes spielten eine wichtige Rolle bei der Entwicklung des neuen Bettenkonzeptes, bei dem Accor von einem Team aus Schlafexperten und externen Spezialisten (Forscher und Ärzte) unterstützt wurde. Das Ergebnis ist spürbarer und sichtbarer Komfort – angefangen von der hohen Belastbarkeit des Lattenrostes, der Multizonen-Technologie der Matratze mit unterschiedlichen Dichtegraden bis hin zum 7cm Topper, der sonst nur im Upscale-Segment als Auflage zum Einsatz kommt.

Das optimale Schlafklima wird zusätzlich durch die Kissen und Decken mit atmungsaktivem und seidenweichem Gewebe erreicht. Trotz Globalisierung ist Bett nicht gleich Bett und besonders der Komfort-Faktor ist in Bezug auf Betten komplex und subjektiv. Auch diese Fakten hat Accor bei den neuen Betten berücksichtigt und so kommen beispielsweise in Indien und Großbritannien weichere Betten mit Federkern-Matratzen zum Einsatz, in Marokko dagegen Matratzen mit hohem Härtegrad. Auch die drei Marken der ibis Familie haben ein jeweils angepasstes Bettenkonzept. Der erste Schritt zu mehr Schlafkomfort erfolgte in Deutschland bereits mit dem Austausch von etwa 5.000 Betten in den Hotels der ibis Familie. Bis zum Jahr 2013 werden mehr als 100.000 Betten weltweit erneuert.

Foto: Carstino Delmonte/ Bettenpräsentation durch das Ibis Management im Ibis Hotel Potsdamer Platz in Berlin

 







  • Palma.guide



Kontakt zum Verfasser der Nachricht:










    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

    *
    *