St. Petersburg: Die letzte Woche der Ausstellung SEHSUCHT läuft


14 Aug 2012 [12:26h]     Bookmark and Share


St. Petersburg: Die letzte Woche der Ausstellung SEHSUCHT läuft

St. Petersburg: Die letzte Woche der Ausstellung SEHSUCHT läuft



Studenten der Kunstakademie Düsseldorf stellen in St. Petersburg aus – 2013 folgt eine Ausstellung im KIT (Kunst im Tunnel) in Düsseldorf

Düsseldorf/St. Petersburg – Die Ausstellung SEHSUCHT präsentiert zeitgenössische Fotografie und Videokunst der Düsseldorfer Kunstakademie. Gestern ist die letzte Ausstellungswoche angebrochen. Zu sehen ist die Ausstellung SEHSUCHT noch bis zum  20. August 2012 im Loft Projekt Etagi in St. Petersburg.
 
Neun Studenten der Kunstakademie Düsseldorf stellen ihre medienübergreifende Arbeitsweise und interdisziplinären Konzepte vor, die die künstlerische Ausbildung in der Landeshauptstadt Düsseldorf auszeichnet. Folgende Künstler werden vertreten sein: Sabine Dusend, Henning Fehr und Phillip Rühr, Adam Harrison, Friederike Haug, Hannah Hummel, Ae-Ran Kim, Pavel Kevin Matweew, Ruben Benjamin Smulczynski.
 
SEHSUCHT – Wahrnehmung oder Wirklichkeit
Ausgewählt wurden die jungen Künstler von der Kuratorin des Projekts Natalia Gershevskaya. Hierbei war für die gebürtige Russin, die mit ihrer Familie in Düsseldorf lebt, die Art und Weise ausschlaggebend, wie die Studenten in ihren Werken die Gewohnheiten des Sehens reflektierten. Was nehmen wir wahr, wenn die etablierten Koordinaten nicht mehr greifen?
Natalia Gershevskaya hat es sich zur Aufgabe gemacht, den künstlerisch-kulturellen Austausch von deutschen und russischen Studenten mit verschiedenen Projekten zu fördern. „Ohne Unterstützung von Sponsoren wäre diese Ausstellung jedoch nicht möglich“, so Gershevskaya. „Ich bin dankbar, dass wir mit der Grieger GmbH + Co. KG als Partner auf so viel Verständnis gestoßen sind.“
 
Es ist das zweite Projekt, das Kunsthistorikerin Natalia Gershevskaya und Markus Hoffmann, der Geschäftsführer der Grieger GmbH + Co. KG, gemeinsam bestreiten. Das Traditionsunternehmen Grieger steht seit mehr als 50 Jahren für höchste Qualität in der Produktion von großformatiger Fotokunst und Werbung. „Der Visionsgedanke von Natalia Gershevskaya und der von Grieger passen sehr gut zusammen.

Wir sehen auch nicht nur das Foto auf Papier, sondern das Abbildhafte auf einem Material. Das ist auch der Grund, warum wir uns für eine Zusammenarbeit entschieden haben“, so Markus Hoffmann, Geschäftsführer der Grieger GmbH + Co. KG. „Außerdem passiert in der Kunstszene momentan viel, wir wollen diesen künstlerisch-kulturellen Austausch mit fördern und finanziell unterstützen.“
 
Künstlerischer Kulturaustausch wird erlebbar
Die Studenten der Düsseldorfer Kunstakademie werden eine Woche in der russischen Kulturhauptstadt St. Petersburg bleiben. Für die besondere Ausstellung SEHSUCHT wurde auch ein einzigartiger Ausstellungort gewählt. Das Loft Projekt Etagi ist der am meisten besuchte Ausstellungort in St. Petersburg. Die Studenten stellen nicht nur ihre Werke im Loft Projekt Etagi aus, es ist zugleich auch die Unterkunft der Studenten. Ein Hostel ist in die Location integriert, somit leben die Studenten in der und mit der Kunst.
 
Die jungen Künstler der Düsseldorfer Kunstakademie werden zahlreiche Führungen durch Sehenswürdigkeiten und Museen erleben, ihre eigene Radiosendung vor Ort bekommen und die St. Petersburger Kunstakademie besuchen. Die Besuche und Führungen werden weitgehend filmisch festgehalten.
 
Neun Künstler der Kunstakademie Düsseldorf und ihre SEHSUCHT
Neun Künstler, die wahrnehmen wollen und deshalb wahrgenommen werden. Neun Künstler, die sich nicht festlegen lassen.
Nicht auf Performance oder Installation. Nicht auf Video- oder Fotoarbeiten. Nicht auf Zeichnung oder Film. Alles scheint ineinanderzugreifen und erst im Kollektiv die Idee zu reproduzieren. Egal, wie man es nennt: interdisziplinär, medienübergreifend, crossover – hier zeigt eine junge Künstlergeneration, dass das Medium immer auch Teil des Konzeptes ist. Entstanden sind Arbeiten, die gleich auf mehreren Ebenen funktionieren. Es liegt im Auge des Betrachters, welche sich für ihn erschließt.
 
„Ob neue Medien oder alte Medien – oft genug ist es eben das Zusammenspiel, das durch ungewöhnliche Wahrnehmung neue Dimensionen entdecken lässt.“, so Kurautorin Natalia Gershevskaya. „Kunst ist immer auch SEHEN. Anders sehen. Mehr sehen. Das schöpferische Auge verfremdet Realität, um sie begreifbar zu machen. Und darum geht es. SEHSUCHT ist eine Aufforderung genau hinzusehen, eine Einladung, im Alltäglichen das Nicht-Alltägliche zu entdecken. Wir freuen uns auf viele Besucher, die Freude am genauen Hinschauen haben und eine neue Generation junger Künstler kennenlernen möchten.“

2013 folgt eine weitere Ausstellung in Düsseldorf
Im September 2013 soll eine weitere Ausstellung in Düsseldorf im KIT (Kunst im Tunnel) folgen. Dabei ist die Mitwirkung russischer Künstler aus St. Petersburg eingeplant. „Genaueres ist noch in Planung“, sagt Markus Hoffmann, Geschäftsführer der Firma Grieger. „Aber ich bin mir sicher, dass auch dieser Kulturaustausch mit unserer Unterstützung stattfinden wird.“

Foto v.l.n.r.: Kurautorin Natalia Gershevskaya und Markus Hoffmann, Geschäftsführung Grieger GmbH + Co. KG







  • Palma.guide



Kontakt zum Verfasser der Nachricht:










Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*
*