Düsseldorf: Kunst im Hotel


19 Jul 2012 [09:56h]     Bookmark and Share


Düsseldorf: Kunst im Hotel

Düsseldorf: Kunst im Hotel



INTERCONTINENTAL DÜSSELDORF
PRÄSENTIERT SKULPTUREN DES KÜNSTLERS HANS-LEO PETERS

Düsseldorf – Der Düsseldorfer Hans-Leo Peters gehört zu den bedeutenden Goldschmieden unserer Zeit.
Mit seinen Arbeiten, die weltweite Anerkennung finden, und seinem schöpferischen Wirken gibt er immer wieder
neue Impulse für das gesamte Schmuckschaffen in der Welt. Hans-Leo Peters hat in den letzten Jahren 33 nationale
und internationale Auszeichnungen, wie z. B. den Diamonds International Award und Coloured Diamond Award, erhalten.
Die Ausstellung RADSCHLÄGER KÖ@ART ist ein gemeinsames Projekt des Düsseldorfer Künstlers Hans-Leo Peters
und dem InterContinental Düsseldorf. Hans-Leo Peters hat in Düsseldorf studiert und gelebt. Er ist ein waschechter
Düsseldorfer „Jong“, den es mit der Zeit in die Ferne getrieben hat. Er lebt und arbeitet seit 10 Jahren in Neuseeland.

Bis Mitte August sind zwei seiner aufmerksamkeitsstarken und großen Arbeiten im Foyer des InterContinental Düsseldorf zu sehen. „Wir präsentieren hochkarätige Kunst und verwandeln die Lobby in eine Art Galerie. Die Meisterwerke von Peters fügen sich perfekt in die Architektur unseres Hauses ein. Es ist eine gemeinsam entwickelte Idee, einen gebürtigen Düsseldorfer Künstler mit einem international agierenden Hotelkonzern in Verbindung zu bringen.

Unser Kulturengagement hat das Ziel, unseren Gästen und Besuchern Düsseldorf als eine Stadt mit vielen Traditionen, aber auch gleichzeitig als Stadt der modernen Kunst näherzubringen“, so Hotel-Manager Ronald Hoogerbrugge.

In der Lobby des InterContinental Düsseldorf steht die 1,95 m hohe Skulptur „Turn Art“. Aus den Buchstaben A R T, dem internationalen Begriff für Kunst, hat Hans-Leo Peters in „Braille-Art“ dreidimensional die erste variable Lichtskulptur der Welt entwickelt. Mit einem Drehstopsystem lassen sich die Buchstaben R und T einzeln und beliebig drehen. Dadurch verändert sich die Skulptur, so wie es auch die Kunst tut. Außerdem wird die Skulptur „Der Rockende Radschläger KÖ“, mit einer Höhe von 1,75 m und einem Durchmesser von 95 cm, ausgestellt. Hans-Leo Peters hat mit seiner Kreation in „Braille-Art“ den Düsseldorfer Radschläger als Skulptur neu erfunden. Dieser ist einer der bedeutendsten Wahrzeichen der Stadt Düsseldorf. Das Symbol des Radschlägers findet sich auf vielen Souvenirs und überall im Stadtbild.  Aus den Buchstaben K und Ö kreierte er den Radschläger KÖ. Dabei hinterlässt er in seiner Aktivität den Abdruck KÖ auf seiner konkaven und beweglichen Standfläche. Ein Balancesystem innerhalb dieses kreierten Spiegels ermöglicht den kinetischen Effekt. Der rockende Radschläger KÖ ist die erste kinetische Braille-Art Skulptur der Welt.

Foto: Carstino Delmonte







  • Palma.guide



Kontakt zum Verfasser der Nachricht:










    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

    *
    *