Auerbachs Keller Leipzig: Spektakel für Jung und Alt: „Faust – Die Rockoper“


21 Jun 2012 [15:51h]     Bookmark and Share


Auerbachs Keller Leipzig: Spektakel für Jung und Alt: „Faust – Die Rockoper“

Auerbachs Keller Leipzig: Spektakel für Jung und Alt: „Faust – Die Rockoper“



Acht Vorstellungen im Januar 2013

Leipzig – Mit einem spektakulären Musik-Event startet Auerbachs Keller ins neue Jahr: „Faust – Die Rockoper“ wird im Januar 2013 erneut in den historischen Räumen des Traditionsgasthauses zu sehen sein. Die Show für Jung und Alt vereint klassische deutsche Literatur mit fetziger Rockmusik. Passend zur teuflisch guten Unterhaltung werden Küchenchef Sven Hofmann und sein Team den Gästen himmlische Gaumenfreuden servieren. Diesen besonderen Genuss gibt es 2013 an zwei Wochenenden mit insgesamt acht Vorstellungen in der einmaligen Kulisse von Auerbachs Keller. Die erste Vorstellung findet am Freitag, 4. Januar, statt, der letzte Vorhang fällt am Sonntag, 13. Januar 2013. Vier Vorstellungen finden am Abend (freitags und samstags) statt, zwei zur Mittagszeit (samstags) und zwei am Nachmittag (sonntags). Karten gibt es ab sofort im Souvenirshop von Auerbachs Keller Leipzig sowie an allen Vorverkaufsstellen der Ticket Galerie.

Exklusive Songs für die Aufführungen in Auerbachs Keller

Die beeindruckende Leistung der Darsteller zog bereits in den vergangenen Jahren die Zuschauer in ihren Bann. Alle Vorstellungen waren innerhalb weniger Wochen ausverkauft. In dem mit Live-Band, Sängern, Schauspielern und Tänzern inszeniertem Schauspiel werden Originaltexte aus Goethes Faust mit Neukompositionen bekannter Rocksongs geschickt vertont. In Kombination mit viel Kunstnebel, Licht- und pyrotechnischen Effekten sowie tollen Kostümen entsteht ein buntes und faszinierendes Bühnenspektakel. Speziell für die Aufführung in Auerbachs Keller entstand 2009 der Song „Der hölzerne Tisch“ und die Szene des legendären „Fassritts“, die in dieser Art nur in Leipzig zu erleben sind.

Neben Augen und Ohren kommt bei dem Event auch der Gaumen nicht zu kurz: Dafür sorgen die eigens für diese Veranstaltung kreierten Menüs: Ein Zwei-Gang-Menü für die Mittags- und Nachmittagsvorstellungen und ein Drei-Gang-Menü für den Abend. Geboten werden geschmorter Kalbsbraten auf Steckrübenpüree mit jahreszeitlichen Gemüsen und Kartoffel-Apfel-Schnitte nach Goethes Lieblingsrezept sowie zum Dessert Leipziger Quarkkäulchen mit Apfelflan auf Vanille-Mandel-Sauce mit Zimteis. Am Abend können sich die Gäste auf getrüffelten Steckrübenschaum mit geräucherter Entenbrust als Vorspeise freuen. Zum Hauptgang wird Zweierlei vom Kalb mit winterlichem Gemüse und Kartoffel-Waldpilz-Strudel serviert. Zum Abschluss gibt es einen Dialog von Schokolade und Kirschen.

Die beiden Mittagsvorstellungen beginnen um 11.30 Uhr, die Nachmittagsaufführungen um 13.30 Uhr und die vier Abendveranstaltungen um 17.30 Uhr. Der Eintritt für die Mittags- und Nachmittagsvorstellung kostet 97 Euro pro Person, für die Abendvorstellung liegt er bei 117 Euro. Im Preis sind das Menü inklusive diabolischem „Rocktail“ und die Rockoper enthalten. Erneut ist „Faust – Die Rockoper“ auch als Erlebnisreise inklusive Übernachtung im Hotel The Westin Leipzig sowie im Hotel Fürstenhof Leipzig buchbar.

Der Auerbachs Keller in der Mädler-Passage ist die berühmteste Traditionsgaststätte in Leipzig. Bereits 1525 wurde hier an Studenten Wein ausgeschenkt. Seinen Namen erhielt das Lokal von seinem Gründer, dem Mediziner und Universitätsprofessor Heinrich Stromer von Auerbach (Oberpfalz). 1625 ließ sein Urenkel Johann Vetzer den Fassritt Fausts auf zwei Tafeln im Kellergewölbe malen. Diese inspirierten später Johann Wolfgang Goethe zur Faustdichtung und verhalfen der einstigen Studentenkneipe zu Weltruhm. Während der DDR-Zeit war der Auerbachs Keller vorwiegend eine Messegaststätte für westliche Besucher, die in Devisen zahlen mussten. Nach der Wende kam es unter neuem Investor zum Konkurs und zeitweiliger Schließung des Hauses. 1996 wurden die Türen des Kellers für die Leipziger und ihre Gäste wiedereröffnet. Seit dem Bestehen des Auerbachs Keller sind hier schätzungsweise rund 92 Millionen Menschen bewirtet worden. Einer amerikanischen Studie zur Folge rangiert Auerbachs Keller unter den zehn bekanntesten Gaststätten der Welt derzeit auf Rang fünf.

Foto: Carstino Delmonte







  • Palma.guide



Kontakt zum Verfasser der Nachricht:










    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

    *
    *