Nationalpark De Hoge Veluwe: Tagesausflug zu Natur und Kunst


12 Jun 2012 [16:06h]     Bookmark and Share


Nationalpark De Hoge Veluwe: Tagesausflug zu Natur und Kunst

Nationalpark De Hoge Veluwe: Tagesausflug zu Natur und Kunst



Mehr als eine halbe Million Besucher, große und kleine, zieht es jährlich in den Nationalpark De Hoge Veluwe und das Kröller-Müller-Museum nahe Otterlo in der Heidelandschaft zwischen Apeldoorn und Arnheim in den Niederlanden.

Frankfurt – Rothirsche, Rehe, Mufflons oder Wildschweine kann man schon treffen, wenn man zu Fuß oder mit dem kostenlosen „weißen Fahrrad“ (Witte Fiets) unterwegs ist in dem über 5.000 Hektar großen Nationalpark mit Wald, Heide, Seen und Sand. Die Heimat zahlloser Tiere und Pflanzen unter Naturschutz ist eine der meistbesuchten Heidelandschaften Europas. Seit 1909 das private Jagdrevier des Kaufmanns Anton Kröller und seiner deutschstämmigen Frau Helene Müller, kam der heutige Nationalpark in den Wirren der Weltwirtschaftskrise 1935 in den Besitz des niederländischen Staates und ist seitdem öffentlich zugänglich.

Mit dem Park übernahm der Staat auch die Kunstsammlung des Paares, die heute Kern des Kröller-Müller-Museums im nördlichen Teil des Parks ist. Dieses außergewöhnliche Museum beherbergt Werke von Pablo Picasso, Piet Mondrian und anderen wichtigen Künstlern des 20. Jahrhunderts. Vor allem aber findet sich hier die weltweit zweitgrößte Sammlung mit Arbeiten von Vincent van-Gogh: allein 87 Gemälde und zudem zahlreiche Zeichnungen, die immer wieder in Sonderausstellungen gezeigt werden.

Einen besonderen Ruf genießt der Skulpturengarten des Museums, einer der größten und renommiertesten Skulpturenparks in Europa. Er beherbergt Werke von Auguste Rodin, Henry Moore und anderen berühmten Bildhauern aus der Zeit nach 1900. Architektonisch interessant ist das vor 1920 vom Architekten Hendrik Petrus Berlage erbaute Jagdhaus St. Hubertus, einst repräsentativer Wohnsitz von Kröller-Müller im Norden des Parks. Sein alles überragender Aussichtsturm lohnt ebenso wie das besonders für Kinder spannende „Museonder“ unter dem Besucherzentrum, das erste Untergrundmuseum der Welt, das einen Einblick gibt in alles, was unter der Erdoberfläche lebt oder gelebt hat. Der Besuch „unter der Erde“ ist im Eintrittspreis für den Park enthalten.

Foto: Carstino Delmonte







  • Palma.guide



Kontakt zum Verfasser der Nachricht:










Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*