Mit WINDROSE FINEST TRAVEL und Porzellanexpertin Katrin Stangenberg zu den Kunstschätzen Chinas


01 Jun 2012 [10:08h]     Bookmark and Share


Mit WINDROSE FINEST TRAVEL und Porzellanexpertin Katrin Stangenberg zu den Kunstschätzen Chinas

Mit WINDROSE FINEST TRAVEL und Porzellanexpertin Katrin Stangenberg zu den Kunstschätzen Chinas



Zehn Tage für die Kunst! Unter diesem Motto steht die neue „ART-Reise“ in das Ursprungsland des Porzellans: das Kaiserreich China. Die Reise findet vom 8. bis zum 15. Mai 2013 statt.

Berlin -Wie faszinierend und geheimnisvoll die Welt des „weißen Goldes“ ist, erfahren die Reiseteilnehmer exklusiv von Katrin Stangenberg, promovierte Inhaberin des Porzellanunternehmens PALIANG, die als China-, Kunst- und Porzellanexpertin für die zehntägige Reise gewonnen werden konnte. Ihre Leidenschaft für Kunst und Porzellan, dem jeweiligen kulturhistorischen Hintergrund sowie ihre langjährige Erfahrung auf dem Gebiet der Porzellanherstellung, die sie als Unternehmerin in ihre eigene PALIANG Collection fließen lässt, kann sie nun erstmals mit interessierten China-Besuchern teilen. Ihre hervorragenden Beziehungen zu traditionsreichen Manufakturen und Porzellanspezialisten in China öffnen den Reiseteilnehmern Türen, die selbst Porzellanliebhabern sonst verschlossen bleiben.
Die Rundreise beginnt mit dem Abflug in Deutschland – der Reisepreis ab 4.360 Euro pro Person. Die Flüge in der Economy Class mit Lufthansa sowie jeweils zwei Nächte im Pekinger Hilton Beijing Wangjufjing, im Zijing Hotel in Jingdezhen, im Boutique Hotel Les Suites Orient in Shanghai und im Fünf-Sterne-Haus W Hong Kong, Frühstück, Mittagessen und alle Eintritte sind inklusive.
Nach Ankunft in Peking beginnt die Exkursion zu den Kunstschätzen Chinas mit dem Besuch der Porzellanausstellung im Pekinger Nationalmuseum. Nach langjährigem Umbau erstrahlt das weltweit größte Museumsgebäude mit 195.000 Quadratmetern zum 100-jährigen Bestehen in vollem Glanz. Am nächsten Tag steht der Besuch der „Verbotenen Stadt“ in Peking auf dem Programm. Das 1987 zum Weltkulturerbe ernannte Viertel lädt mit 890 Palästen und zahlreichen Pavillons zum Flanieren ein. 
Der Direktor des Nationalmuseums ermöglicht den Teilnehmern mit einer privaten Führung einen exklusiven Blick hinter die Kulissen der dortigen Porzellanausstellung. Den restlichen Tag verbringen die Besucher im Künstlerdorf Songzhuang außerhalb Pekings, in dem sich zahlreiche Galerien, Museen und Künstlerwerkstätten mit zeitgenössischer Kunst befinden. Bevor die Reise weiter geht, statten die Teilnehmer auch dem angesagten Künstlerviertel 798 einen Besuch ab – seit der Jahrtausendwende ist dieses zum Zentrum für moderne chinesische Kunst avanciert. Am Abend folgt der Weiterflug in die Porzellan-Stadt Jingdezhen. Die seit dem 11. Jahrhundert als Zentrum der kaiserlichen Porzellan-Herstellung geltende Stadt beheimatet die älteste Porzellanmanufaktur der Welt und ist auch Anfertigungsort der Objekte der PALIANG Collection von Dr. Katrin Stangenberg. 
„Bereits in vorchristlicher Zeit wurden hier wertvolle Keramiken hergestellt. Diese Tradition wurde durch die Jahrhunderte von Dynastie zu Dynastie weitergegeben und verfeinert. Heute verfügt die Stadt am Jangtsekiang über die besten Porzellanmanufakturen der Welt“, weiß Stangenberg zu berichten. Im Keramikmuseum von Jingdezhen lassen sich über 19.000 Stücke sowie die kaiserlichen Brennöfen bestaunen. Der Rest des Tages steht jedem ganz individuell zur Verfügung – ein Bummel durch die zahlreichen Porzellangeschäfte der Stadt ist dabei auf jeden Fall zu empfehlen.  
Am sechsten Tag entdecken die Teilnehmer das malerische Dorf Yaoli, Ausgangspunkt für die Porzellanproduktion in Jingdezhen, da die Umgebung von Yaoli große Vorkommen von Kaolin aufweist. In Verbindung mit Feldspat und Quarz entsteht daraus Porzellan – eine der wohl größten Erfindungen des Kaiserreiches aus dem Jahr 620. Am Abend geht es per Flugzeug weiter nach Shanghai. 
Im ehemaligen Pferderennclub von Shanghai, dem „Shanghai Art Museum“, lassen sich zeitgenössische und traditionelle Kunst bestaunen. Innovative chinesische und internationale Kunst können die Teilnehmer anschließend im „MOCA Shanghai“ besichtigen. Der nächste Tag lädt zum Flanieren ein: Zunächst an der Uferpromenade entlang des Huangpu-Flusses, dem berühmten Bund, und später durch die weltbekannte Kunststraße „Moganshan Lu“. Am Abend geht es zur letzten Station der Reise – nach Hongkong. Als mittlerweile drittwichtigster Kunstmarkt der Welt ist dort ein ganztägiger Besuch auf der „ART HK“ – eine der renommiertesten Kunstmessen der Welt – ein Muss. Was bei keinem Hongkong Besuch fehlen darf, ist zudem eine Shoppingtour durch das geschäftige Kowloon gegenüber von Hongkong Island. Bunte Neonreklamen, riesige Shoppingtempel und zahlreiche Märkte lassen die „Shoppingherzen“ am letzten Tag noch einmal höher schlagen. Atmosphäre pur und mit Sicherheit ein krönender Abschluss dieser außergewöhnlichen Reise. 
Informationen zur Reise sind bei Angelika Schwitzer unter der Telefonnummer 030-20172182, per E-Mail oder auf der Internetseite des Veranstalters erhältlich. 
Foto: Windrose






  • Palma.guide



Kontakt zum Verfasser der Nachricht:










    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

    *
    *