Hotel mit eigenem Kunstprojekt


25 Mai 2012 [09:09h]     Bookmark and Share


Hotel mit eigenem Kunstprojekt

Hotel mit eigenem Kunstprojekt



In der Bonner Quantiusstraße direkt am Hauptbahnhof hat im April 2012 das neue InterCityHotel eröffnet. Eine besondere Note verleihen dem Hotel speziell angefertigte Fotografien, die im Rahmen einer Kooperation zwischen der InterCityHotel GmbH und der Fachhochschule Bielefeld, Fachbereich Gestaltung entstanden sind.

Bonn/ Frankfurt – Im April 2012 hat im Herzen von Bonn das InterCityHotel mit 161 Zimmern und einem breiten Serviceangebot eröffnet. Das Hotel am Hauptbahnhof präsentiert ein speziell angefertigtes Fotokunstprojekt mit Werken von Nachwuchskünstlern in den öffentlichen Bereichen und den Gästezimmern.

Das Haus bietet in einer Kooperation mit der Fachhochschule Bielefeld, Fachbereich Gestaltung, jungen Künstlern eine Plattform, um ihre Werke einem größeren Publikum zugänglich zu machen. Diese spezielle Art der Zusammenarbeit zwischen einer Hotelgesellschaft und einer Hochschule ist in Deutschland wohl einmalig. Von Kunststudenten kreierte Fotoarbeiten, die auf das jeweilige Hotel und seine Umgebung abgestimmt sind, schmücken seit 2008 alle bisher neu eröffneten und renovierten InterCityHotels.

Unter dem Titel „BonnBonn“ stellen die Kunststudenten Benedikt Brandhofer und Leif Markus im InterCityHotel Bonn ihre Sichtweise der Stadt Bonn dar. Auf der einen Seite zeigen die Arbeiten die Ansicht der ehemaligen Bundeshauptstadt mit ihrer über 2000-jährigen Geschichte. Dem gegenüber öffnen sie die Sicht auf die Umgebung der Stadt und deren vielfältige Natur. Die Bilder zeigen einen eigenen, emotionalen Blick auf die Stadt, den die Fotografen während ihrer Aufenthalte in Bonn und Umgebung gewonnen haben. Unter Gästen des Hauses sorgen die Werke für Aufsehen und Diskussionsstoff. Nicht immer erschließt sich auf Anhieb der Bezug zu Bonn und öffnet damit die Augen für eine ganz neue Sichtweise auf Stadt und Region.

Foto: Carstino Delmonte







  • Palma.guide



Kontakt zum Verfasser der Nachricht:










Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*