Cavadee-Fest und Feuerlauf


10 Apr 2012 [11:10h]     Bookmark and Share


Cavadee-Fest und Feuerlauf

Cavadee-Fest und Feuerlauf



Bewegende tamilische Zeremonien auf der Insel La Réunion

Frankfurt – Auf der Insel La Réunion huldigt die tamilische Gemeinschaft ihren Göttern: Der Feuerlauf (frz. „Marche sur le feu“), altüberlieferte Tradition und heilendes Ritual für Körper und Geist, entwickelte sich zu einem wahren Volksspektakel. Auch das hinduistische Cavadee-Fest lässt den Osten der Insel La Réunion im rosaroten Glanz des Gottes Muruga erstrahlen.

Der Feuerlauf ist eine uralte Tradition verschiedener Kulturen, die seit tausenden von Jahren von unterschiedlichsten Religionen praktiziert wird. Seine Anfänge reichen weit zurück: Vor bereits 4.000 Jahren durchquerten Büßer die glühend heiße Grube. Zuerst in Indien, nun auch vor den farbenfroh verzierten tamilischen Tempeln der Insel La Réunion. Der Feuerlauf ist ein Zeremoniell voller Symbolik und tiefgründiger religiöser Aspekte. Die Gesamtheit der Zeremonien schildert die Geschichte der Göttin Pandalié, die nicht davor scheute den Flammen zu trotzen um ihre Treue vor ihrem Ehemann Aldunin unter Beweis zu stellen. Im Anschluss an eine 18-tägige Zeit des Betens und Fastens mit dem Ziel der Reinigung von Körper und Geist durchqueren die Feuerläufer eine mit glühender Kohle gefüllte rechteckige Grube – barfuß.

Das Cavadee-Fest hingegen ist Muruga gewidmet, dem Gott der Jugend und der Schönheit und Sohn des Gottes Shiva. Nach 10-tägiger Zeit der Enthaltsamkeit, des Meditierens und Betens vereinen sich die Gläubigen zur eigentlichen Prozession des wichtigsten Festes der tamilischen Glaubensgemeinschaft. Cavadee ist dabei der Name des mit Blumen verzierten Holzbogens, den die Gläubigen während der Prozession auf dem Rücken tragen. Im Trance-Zustand durchstechen sie zu Ehren der Gottheit ihren Körper mit Nadeln und legen so den Weg zum Tempel zurück, wo sie die Statue des Gottes Muruga mit Milch als Opfergabe übergießen. Sinn des tamilischen Rituals ist die Reinigung der Seele und der Ausdruck von Wünschen und Dankbarkeit gegenüber der Gottheit.

Heute werden diese hinduistischen Rituale vor allem in der Gegend um Saint-André und Saint-Louis, jenen Orten mit den wichtigsten tamilischen Gemeinschaften, praktiziert. Die tamilischen Tempel stehen vor allem während des Feuerlaufs für Besucher offen. Voraussetzung ist es jedoch, die notwendigen Sitten und Bräuche zu respektieren. Die bewegenden tamilischen Zeremonien faszinieren die Besucher der Insel immer wieder aufs Neue. Die altüberlieferten Traditionen sind nicht nur dank der Offenheit der tamilischen Gemeinschaft, sondern auch aufgrund ihrer Einzigartigkeit heute ein beliebtes kulturelles Highlight auf der Insel La Réunion.

Foto: Carstino Delmonte / Karibischer Voodoo-Kult







  • Palma.guide



Kontakt zum Verfasser der Nachricht:










Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*