Übernachten im Trendquartier


22 Mrz 2012 [12:44h]     Bookmark and Share


Übernachten im Trendquartier

Übernachten im Trendquartier



Zollhaus: Neues Hostel in Bremen erwartet in der Überseestadt Gäste

Bremen – Die Bremer Überseestadt: Kantige Industriearchitektur steht neben Avantgarde-Schöpfungen, alte Hafenwirtschaftsbetriebe arbeiten neben jungen Kreativen. Mitten in dem Trendquartier, das nur rund zehn Gehminuten von der Innenstadt entfernt beginnt, eröffnet das moderne Hostel „Zollhaus“.

Untergebracht ist es in einem echten, in den 50er-Jahren erbauten Zollamt im sogenannten Kaffeequartier, das seinen Namen dem ehemaligen Verwaltungssitz des Kaffeerösters Eduscho verdankt. Für knapp zwei Millionen Euro wurde der Bau fit fürs 21. Jahrhundert gemacht. Jetzt bietet das Haus 50 modern eingerichtete Zimmer mit 111 Betten in Einzel-, Doppel- und Mehrbettzimmern inklusive kleinen Bädern. Zur Ausstattung gehören auch Flachbild-Fernseher, kostenloses W-Lan in allen Zimmern und kostenpflichtige PCs in der schicken Lobby. Kaffee ist zur Frühstückszeit für Hotelgäste kostenlos, für andere Getränke stehen Automaten bereit. Das Frühstück und Sandwiches sind in der Snackbar des Hauses zu haben, zudem liegen in der Umgebung viele Restaurants. Wer nicht zu Fuß gehen mag, kann sich ein Fahrrad leihen. Und wer eine Tagung plant, mietet Räume im angrenzenden Gebäude.

Besonderer Clou: Check-in und -out regelt „Ariane“ rund um die Uhr und vollautomatisch: Das Hightech-Terminal zum Selbstbuchen spart Personal und damit Kosten. Die Miete für ein Bett im Mehrbettzimmer beginnt bei 19 Euro und reicht bis 109 Euro für das Familienzimmer. Doppelzimmer können Bremen-Besucher ab 29,50 Euro über die Bremer Touristik-Zentrale buchen. Weitere Informationen sind über das Service-Telefon der Bremer Touristik-Zentrale (BTZ) unter 0 18 05/10 10 30 (14 Ct./Min. dt. Festnetz, max. 42 Ct./Min. Mobilfunk), unter der Festnetznummer 04 21/30 800 10 oder im Internet erhältlich.       

Foto: Carstino Delmonte







  • Palma.guide



Kontakt zum Verfasser der Nachricht:










    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

    *
    *