Der Nordwesten Portugals bietet zahlreiche Outdoor-Erlebnisse


19 Mrz 2012 [12:40h]     Bookmark and Share


Der Nordwesten Portugals bietet zahlreiche Outdoor-Erlebnisse

Der Nordwesten Portugals bietet zahlreiche Outdoor-Erlebnisse



Endlich Frühling!

Berlin – Eine gute Portion Mut, ein Handtuch und funktionelle Kleidung ist alles was Abenteuerlustige für ein perfektes Wochenende im Nordwesten Portugals benötigen. Wer den besonderen Nervenkitzel sucht, findet ihn beim Canyoning an den kristallklaren Wasserfällen im Peneda-Gerês Nationalpark. Beim Rafting finden Abenteurer einen weiteren Adrenalinkick: Auf dem Fluss Tâmega müssen natürliche Hindernisse in einem atemberaubenden Tempo überwunden werden. Der Fluss Paiva bietet auf einer Strecke von sechs Kilometern eine weitere Möglichkeit, seinen Mut unter Beweis zu stellen. Eisvögel und Reiher begleiten Wildwassersportler bei ihrem Kampf gegen die volle Kraft der Flussströmung. Wer es etwas ruhiger mag, kann die Naturlandschaft mit dem Kanu erobern. Auf dem Lima begeben sich Kanufahrer flussabwärts Richtung Meer durch nahezu unberührte Natur.

Auch an Land hat der frühlingshafte Nordwesten Portugals zahlreiche Outdoor-Aktivitäten zu bieten. Angler und Jäger finden an den Flussufern und in den ausgewiesenen Jagdrevieren ihr Mekka. Angler können hier Neunaugen und Forellen fischen, die typische Bestandteile der regionalen Küche sind. Weidmänner begeben sich in und um die Talsperren und Stauseen je nach Saison auf die Suche nach Stockenten, Blässhühner, Kiebitzen oder Pfeifenten.

Die beste Möglichkeit, die Ursprünglichkeit dieser Region zu erfahren, ist jedoch eine Wanderung auf einem der vielen Pfade, die durch die verführerische grüne Landschaft führen. Im Peneda-Gerês Nationalpark stehen zahlreiche Wanderwege mit unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden zur Auswahl, auf denen es Dolmen und Spuren aus der Römerzeit zu entdecken gilt. Die dichten Wälder des Parks sind das Zuhause für viele vom Aussterben bedrohte Wildtiere, wie Wildkatzen, Fischotter, Wölfe und Adler. Zudem treffen Wandersleute auf die freundlichen Gerês-Ponies, die Pferdeliebhaber zu einem Ausritt einladen. Die Wanderwege der Serra de Agra führen bis zur Küste von Esposende. Auf einer Wanderung bei Paredes de Coura findet man am Wasserfall von Lajes einen Ort absoluter Ruhe. Wer nach der Stille die Herausforderung an Land sucht, kann sich dieser beim Klettern mit und ohne Seil in den vielen Gebirgen stellen.

Touren und Ausrüstung können vor Ort bei verschiedenen lokalen Anbietern gebucht werden.

 

Foto: Carstino Delmonte







  • Palma.guide



Kontakt zum Verfasser der Nachricht:










    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

    *
    *