Mit sauberer Energie unabhängig in die Zukunft Südtirol präsentiert auf der ITB neue Projekte mit Weitblick


08 Mrz 2012 [15:20h]     Bookmark and Share


Mit sauberer Energie unabhängig in die Zukunft Südtirol präsentiert auf der ITB neue Projekte mit Weitblick

Mit sauberer Energie unabhängig in die Zukunft Südtirol präsentiert auf der ITB neue Projekte mit Weitblick



Berlin, 08.03.2012 – Die nördlichste Provinz ist im Bereich der erneuerbaren Energien
die führende Region in Italien: Südtirol schöpft bereits jetzt 56 Prozent des
Energiegesamtbedarfs aus regenerativen Quellen.

Berlin, 08.03.2012 – Die nördlichste Provinz ist im Bereich der erneuerbaren Energien
die führende Region in Italien: Südtirol schöpft bereits jetzt 56 Prozent des
Energiegesamtbedarfs aus regenerativen Quellen.
Die Verantwortung für den Klimaschutz und ein nachhaltiger Tourismus machen das
Land zu einem begehrten Lebensraum in Europa. Mit der Strategie Klimaland 2050
will Südtirol seine Vorreiterrolle in der Energie- und Klimapolitik weiter ausbauen.
Erstes Vorzeigeprojekt aus dem Bereich nachhaltige Mobilität in einer
Tourismusregion ist die „ADAC eRallye Südtirol – Alps Zero“.

Die Vision „Energie Südtirol 2050“

„Südtirol produziert heute bereits doppelt so viel Strom aus erneuerbarer
Wasserkraft, als im Land selbst gebraucht wird“, so Michl Laimer, Landesrat für
Umwelt, Raumordnung und Energie. Mit der Vision Energie Südtirol 2050 will das
Land weiter Verantwortung übernehmen und sich zu einem international
anerkannten KlimaLand entwickeln. Hierzu gehören Maßnahmen, die den Pro-Kopf-
Energieverbrauch und die CO2-Emission senken und die Nutzung vorhandener
regenerativer Energiequellen weiter ausbauen. Ebenso will Südtirol die
Modernisierung der Energieproduktion und Energieübertragung, den Ausbau von
Wissenstransfer und die Forschung im Klimaschutz vorantreiben. Ziel ist es, bis 2020
mindestens 75 Prozent und bis 2050 sogar über 90 Prozent des Energiebedarfs durch
regenerative Energieträger abzudecken.
Wasserkraft spielt dabei neben Holz, Biogas und Photovoltaik, aber auch
Solarthermie, Windkraft und Geothermie in Südtirol die größte Rolle. 930
Wasserkraftanlagen produzieren jährlich ca. 5,9 Milliarden Kilowattstunden Strom
und decken damit 94,8 Prozent des gesamten Stromverbrauchs in Südtirol. In ganz
Deutschland wurden 2007 rund 20,7 Milliarden kWh aus Wasserkraftnutzung erzeugt.
Dies entspricht einem Anteil an der deutschen Stromerzeugung von 3,4 Prozent*.
Ausführliche Informationen zum KlimaLand Südtirol unter www.klimaland.bz.it oder
www.suedtirol.info/nachhaltigkeit.

Die erste „ADAC eRallye Südtirol – Alps Zero“

In einer Region, in der sich Berge und Täler abwechseln, die Natur sensibel auf
Umwelteinflüsse reagiert und der Tourismus als Treiber der Wirtschaft gilt, ist der
Ausbau einer umweltfreundlichen Mobilität umso wichtiger.
Gemeinsam mit dem ADAC veranstaltet Südtirol vom 22. bis 27. September die erste
und einzigartige Rallye für serienmäßig gebaute Elektroautos. Michael Ramstetter,
Leiter ADAC Öffentlichkeitsarbeit und Chefredakteur der ADAC Motorwelt
beschreibt das Konzept auf der ITB: „Unter dem Motto ‚fahren und erfahren‘ werden
ADAC-Ingenieure die Effizienz und Alltagstauglichkeit von Elektroautos testen.“ Den
Strom für die 20 Elektromobile liefert Südtirol aus eigener CO2-freier Erzeugung.
„Alps Zero“ steht dabei für null Emission. Neben den technischen Aspekten liegt auch
das Erlebnis Südtirols im Fokus. Fünf verschiedene Routen führen durch die
Dolomiten, die Weinberge, zum Bergmassiv Ortler und zum Kloster Neustift bei
Brixen. Während eines täglichen Mittags-Ladestopps haben die 40 Teilnehmer
genügend Zeit für nachhaltige Begegnungen mit dem Land Südtirol.
Informationen zur Bewerbung für die ADAC eRallye Südtirol unter
www.adac.de/erallye.

Weitere Informationen zu Südtirol finden Sie im NEUEN Südtirol Media Center unter
www.suedtirol.info/presse und unter www.facebook.com/altoadige.suedtirol.
Passendes Bildmaterial in Druckqualität finden Sie als Download im Bildarchiv der
Südtirol-Homepage unter http://images.suedtirol.info.
Zum multimedialen Südtirol Magazin Lebensart: www.suedtirol.info/lebensart.







  • Palma.guide


Adresse
Pressekontakt
Johanna Broese
häberlein & mauerer
public relations | social media | consumer marketing | retail marketing
Rosenthaler Str. 52 | 10178 Berlin
Tel.: +49-30-726208-209 | Fax: +49-30-726208-250
E-Mail: johanna.broese@haebmau.de

Kontakt zum Verfasser der Nachricht:










Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*