Mit dem Orient-Express von Berlin über Hamburg nach Venedig


13 Feb 2012 [10:27h]     Bookmark and Share


Mit dem Orient-Express von Berlin über Hamburg nach Venedig

Mit dem Orient-Express von Berlin über Hamburg nach Venedig



Der legendäre Orient-Express, der sonst eher auf der Ost-West-Achse unterwegs ist, startet am 2. Juni erstmalig in der Hauptstadt.

Berlin – Von „Deutschlands Tor zum Osten“ aus geht die nostalgische und romantische Luxusreise über das Wochenende zuerst gen Westen nach Hamburg und von dort aus senkrecht durch die Republik in den Süden. Dabei kann das Reisen nicht schöner sein, als in die eleganten Polster einer schmucken Privatkabine geschmiegt, beim festlichen Dinieren im Speisewagen oder beim Cocktail im Barwagen. Im Orient-Express darf man den Luxus der 1920er Jahre stilvoll zelebrieren, während Deutschlands blühende frühsommerliche Landschaften und die schneebedeckten Spitzen der Alpen vorbeifliegen, bis die Reise in der unvergleichlichen Wasserwelt Venedigs endet. Die dreitägige Fahrt mit zwei Übernachtungen ist bereits ab 3.280 Euro pro Person in der Doppelkabine zu buchen. Wer mag, kann die Reise durch eine Verlängerungsnacht in Berlin, Hamburg oder Venedig noch verlängern.
Der Zug 
1883 war die Sternstunde der Eisenbahngeschichte. Der erste Orient-Express verließ Aufsehen erregend und schnaufend den Nordbahnhof von Paris, um damals noch unter Dampf die Alpen zu überwinden und dann über Budapest und Bukarest in Konstantinopel (das heutige Istanbul) einzufahren. Nicht nur Könige, sondern auch allerlei Größen des gesellschaftlichen Lebens und halbseidene Charaktere, gehörten seither zu den Reisenden. Der König aller Züge, so wie er heute wieder fährt, stammt aus den 1920er und 1930er Jahren und hatte seine beste Zeit bereits hinter sich, als der Unternehmer und eisenbahnbegeisterte James B. Sherwood 1977 die ersten zwei angestaubten Wagen bei Sothebys in Monte Carlo ersteigerte und stilvoll restaurierte. Seitdem fährt der Orient-Express wieder nach Istanbul, Paris und Venedig – und jetzt auch einmalig von Berlin über Hamburg nach Venedig. Die tintenblauen Waggons mit den goldenen Emblemen stammen aus Frankreich und England und glänzen vornehm in alter Schönheit. Wie von Anfang an, hat jede Kabine ein Waschkabinett. Und die gemütlichen Sofas, die nachts von dienstbaren Geistern in ein himmlisches Nachtlager verwandelt werden, sind mit 1920er-Jahre-Stoffen nach Entwürfen des berühmten englischen Kunsthandwerkers William Morris bezogen. Die kostbare hölzerne Innenausstattung des Coupés hat kunstvolle florale Intarsien. Das dekorative Glasdekor stammt von dem französischen Kristallkünstler René Lalique und spiegelt die Zeit des Art Déco und Art Nouveau wider. Im Orient-Express ist alles pures Vintage. Das hört auch vor der Kabinentür nicht auf. Der Reisende erlebt den längst vergangen geglaubten Luxus des beginnenden letzten Jahrhunderts. 
 
Der Weg ist das Ziel
Für ein langes Wochenende, auf der Reise von Berlin über Hamburg nach Venedig, ist der Weg das Ziel. Denn nirgendwo kann man besser entschleunigen, als im Orient-Express. Der große Bahnhof beginnt schon in Berlin: Schmucke Stewards empfangen die Gäste bereits am Bahnhof und geleiten sie in ihre Kabine. Von dieser Stunde an sind sie immer dann zur Stelle, wenn es darum geht, einen Tee und Canepés zu reichen oder ein Fläschchen Champagner zu öffnen – ganz nach dem Motto: „Wir sind jetzt mal weg!“ Das gilt übrigens auch für das Mobiltelefon, das sowieso nur im privaten Coupé benutzt werden darf. Gespeist wird gemeinsam und festlich im Speisewagen, während draußen Deutschland wie ein bunter Film vorbeizieht. Dabei servieren die Kellner in ihrer weißen Livree all die Köstlichkeiten, die Chef de Cuisine Christian Bodiguel in seiner klitzekleinen Bordküche gezaubert hat. Und während die Kabine für die Nacht vorbereitet wird, klingt der Abend bei Pianoklängen im Barwagen aus. Anschließend wiegt der Zug die Reisenden in den Schlaf. Am Morgen bleibt man privat, denn Frühstück und Morgenzeitung werden in der Kabine gereicht. Ein kleiner Lunch noch, dann ist Italien schon nah. Venedig, wir kommen!
Termin:
2. bis 4. Juni 2012 / 3 Tage / 2 Nächte
2. bis 5. Juni 2012 / 4 Tage /3 Nächte (mit Zusatznacht Venedig)
1. bis 5. Juni 2012 / 5 Tage / 4 Nächte (mit Zusatznacht in Berlin/Hamburg und Venedig)
Preis pro Person in der Doppelkabine ab 3.280 Euro 
Der Preis enthält die Fahrt im Orient-Express mit allen Mahlzeiten von Berlin bzw. Hamburg nach Venedig, die Transfers in Venedig vom Bahnhof zum Hotel und vom Hotel zum Flughafen, den Rückflug von Venedig nach Deutschland, die Unterkunft im gebuchten Hotel, das Frühstück, den Gepäcktransport, Informationsmaterial und eine Insolvenzversicherung.






  • Palma.guide



Kontakt zum Verfasser der Nachricht:










Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*