Im Februar dem Lenz entgegen reisen


10 Jan 2012 [14:05h]     Bookmark and Share


Im Februar dem Lenz entgegen reisen

Im Februar dem Lenz entgegen reisen



Ob nach Madeira, Zypern oder auf die Kanaren: Studiosus bietet eine Vielzahl von Reisen zum Frühlingserwachen

München – Übermorgen wieder Frühling – wer davon träumt, der dunklen Jahreszeit so schnell wie möglich zu entkommen, wird jetzt bei Studiosus fündig. Mandelblüte auf Mallorca, Orchideen auf Zypern oder lieber blühende Gärten auf Madeira: Eine Auswahl an Frühlingsreisen hat Studiosus im Internet zusammengestellt. Die achttägige Eventreise nach Mallorca startet beispielsweise am 4. Februar, nach Madeira geht es am 18. und 23. Februar.

Mitte Februar können Sonnenhungrige auch die Wander-Studienreise „Kanarische Inseln – Inseln des ewigen Frühlings“ buchen. Aktives Entspannen ist dort angesagt: Ob tagsüber auf Wanderungen durch die Nationalparks der Inseln La Gomera, La Palma und Teneriffa oder abends bei einem Glas vom guten einheimischen Wein. Ein besonderes Erlebnis ist der Besuch eines Meisterpfeifers, der den Gästen das ABC in der Pfeifsprache El Silbo (Unesco-Kulturerbe) beibringt und mit ihnen über den Inselalltag zwischen Tourismus und Landwirtschaft plaudert. Wer stattdessen lieber einen Café con leche in einem kleinen idyllischen Ort genießt, kann auf Extratour ins Dörflein La Calera gehen und am Nachmittag die Badesachen auspacken. Das Arrangement mit Flügen, Transfers, Ausflügen, Übernachtungen in Vier-Sterne-Hotels, Halbpension und die Studiosus-Reiseleitung kostet ab 2245 Euro pro Person im Doppelzimmer. Die ersten beiden Starttermine sind am 18. Februar und 17. März. Und wer nach 15 Tagen noch nicht genug Sonne und Energie getankt hat, kann sich zusätzlich eine Badeverlängerung auf Teneriffa gönnen. Weitere Informationen geben Reisebüros und das Studiosus ServiceCenter unter 00800 – 2402 2402 (gebührenfrei aus D, A und CH).

Foto: Carstino Delmonte







  • Palma.guide



Kontakt zum Verfasser der Nachricht:










    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

    *
    *